TorFlow: Den Traffic von Tor in Echtzeit beobachten

Wer sich ohne Programmierkenntnisse den Datenstrom von Tor anschauen will, kann dies nun mithilfe der Webseite TorFlow tun.

TorFlow

Wer sich ohne Programmierkenntnisse anschauen will, was beim Tor-Netzwerk gerade passiert, kann dies mithilfe von TorFlow tun. Die Webseite visualisiert den Datenverkehr zwischen den einzelnen Knotenpunkten von Tor. Die Datenpakete werden als blaue Punkte dargestellt, die vom Anonymisierungsnetzwerk über die ganze Welt transportiert werden.


Kurz notiert: TorFlow funktioniert leider nicht auf allen Browsern. Firefox hat bei unserem Testlauf (auf Mac OS X) zwar die leere Weltkarte, nicht aber den Datenstrom angezeigt. Auf dem Safari, Maxthon oder Google Chrome funktioniert die Darstellung hingegen einwandfrei. Unten in der Mitte kann man den Zeitraum der Beobachtung bestimmen. Links daneben kann man weitere Details auf der Karte an- beziehungsweise abschalten. Die Anwendung TorFlow ist eine sehenswerte Spielerei. Sie verlangsamt den Rechner allerdings ein wenig.

Nicht vergessen: Das Projekt sollte man nicht mit einer Sammlung gleichnamiger Python-Skripte verwechseln, die ebenfalls das Tor-Netzwerk betreffen. Die haben damit nichts gemeinsam.

Update: Leider ist die Seite unter der URL torflow.uncharted.software schon wieder offline, schade! Das Projekt bleibt also auf Dauer leider nur eine Momentaufnahme.

Via BoingBoing, thx!

Tarnkappe.info

Lars Sobiraj fing im Jahr 2000 an, als Quereinsteiger für verschiedene Computerzeitschriften tätig zu sein. 2006 kamen neben gulli.com noch zahlreiche andere Online-Magazine dazu. Er ist der Gründer von Tarnkappe.info. Außerdem bringt Ghandy, wie er sich in der Szene nennt, seit 2014 an verschiedenen Hochschulen und Fortbildungseinrichtungen den Teilnehmern bei, wie das Internet funktioniert.