Oboom macht Kampfansage mit hohen Ausschüttungen

Momemtan bemüht sich Oboom darum, neue Werbepartner zu gewinnen. Pro vermittelter Erstbestellung eines Jahresaccounts werden 95% des Umsatzes ausgeschüttet.

oboom.com, oboom

Der Schweizer Filehoster Oboom bemüht sich mit der Aktion „Kampfansage“ um mehr Popularität und versucht dafür neue Werbepartner zu gewinnen. Am 11. Juni wurden mehrere Partnerunternehmen per E-Mail angeschrieben, dass Oboom.com künftig pro vermittelter Erstbestellung 95% des Umsatzes ausschütten will. In der E-Mail heißt es: Man habe „speziell für Seitenbetreiber neue Werbemethoden entwickelt die es Ihnen ermöglichen werden noch mehr zu verdienen!

Oboom das neue Uploaded?

Wir haben bereits am 11. April diverse Anhaltspunkte vorgestellt, warum Oboom.com ein neuer Ableger von Uploaded.net sein könnte. Statt eines regulären Sharehosters präsentiert sich das Unternehmen aus dem Schweizer Hergiswil im Licht eines seriösen Cloud Speicher Dienstes. Man fordert die Nutzer mit dem Slogan „keep your moments on file“ dazu auf, ihre privaten Filme, Bilder und sonstigen Daten in der Cloud des Anbieters zu hinterlegen. Es sprechen aber mehrere Indizien dafür, dass bei Oboom.com andere Dienstleistungen im Vordergrund stehen. Anti-Piracyfirmen teilten uns mit, dass Oboom bei deutschsprachigen Warez eine stetig wachsende Rolle einnimmt. Zahlreiche Webwarez-Portale setzen diesen Anbieter aktiv ein.


In der E-Mail wird prophezeit, mit „qualitativ hochwertigem Werbematerial“ und den „unschlagbaren Preisen für einen Jahresaccount von nur 29,99 EUR“ der Aktion „Kampfansage“ würden alle Partner für Online-Werbung ihren „Umsatz dramatisch steigern“. Die Aktion wird auch auf der Website beworben, siehe Screenshot unten.

Wie dem auch sei. Bei derart günstigen Konditionen dürften ohne Zweifel so einige Interessenten zuschlagen.

oboom kampfansage

Tarnkappe.info

Über den Autor

Lars Sobiraj fing im Jahr 2000 an, als Quereinsteiger für verschiedene Computerzeitschriften tätig zu sein. 2006 kamen neben gulli.com noch zahlreiche andere Online-Magazine dazu. Er ist der Gründer von Tarnkappe.info. Außerdem bringt Ghandy, wie er sich in der Szene nennt, seit 2014 an verschiedenen Hochschulen und Fortbildungseinrichtungen den Teilnehmern bei, wie das Internet funktioniert.