Kinox.to nach gestrigem Ausfall wieder da

Das offensichtlich rechtswidrige Streaming-Portal Kinox.to fiel gestern aus. Auch die Mirror-Seiten waren zeitweise von technischen Problemen betroffen. Mehr als die Meldung von Cloudflare war für viele Stunden nicht sichtbar. Die Seite erreichte letzten Monat fast 33 Millionen Seiten-Zugriffe.

Am gestrigen Sonntag mussten sich zahlreiche Nutzer des illegalen Kino-Portals Kinox.to eine Alternative suchen. Aus bisher unbekannten Gründen fiel die Webseite aus. Sowohl die Hauptseite als auch die Mirrors waren von den technischen Problemen betroffen. Zeitweise liefen einige Mirrors wie kinos.to wieder, dann wieder nicht. Solche Ausfälle sind bei manchen Warez-Foren wie Boerse.to keine Seltenheit, beim Nachfolger von Kino.to hingegen waren sie bisher eine echte Ausnahme. Die Partner-Seite Movie4k.to lief ohne uns bekannte Ausfälle. Sie kommt an die Beliebtheit des Originals aber bei weitem nicht heran.

Woran erkenne ich eine illegale Webseite?

Fachanwalt Benedikt Klas erläuterte uns im Dezember des Vorjahres, woran man eine offensichtlich rechtswidrige Webseite erkennt. Seit dem Filmspeler-Urteil des EuGH ist auch der Empfang der Streams strafbar. Zu einer Strafverfolgung der Besucher derartiger Seiten ist es aber in Deutschland noch nicht gekommen.

Kinox.to – offensichtlich rechtswidrig oder nicht? Welche Faktoren spielen eine Rolle?

Kinox.to LogoKinox.to hat unzählige Kino-Blockbuster und TV-Serien im Programm, die allesamt kostenpflichtig sind. Der Gesetzgeber traut den Surfern zu, unterscheiden zu können, ob man diese Werke im Normalfall umsonst konsumieren könnte. Da dort viele Filme wenige Tage nach der Premiere gezeigt werden, steht unstrittig fest, dass das nicht legal sein kann. Das dürfte auch dem letzten Besucher klar sein.

Auch die Werbeeinblendungen machen keinen sonderlich seriösen Eindruck. Derzeit wird vermehrt für angebliche Adobe Flash Player-Updates verschiedener Anbieter und beispielsweise für MyDirtyHobby geworben. Daneben öffnen sich Tabs für Role Playing Games, wo man die männliche Kundschaft mit leicht bekleideten Darstellerinnen anlocken will. Für die Werbung der Streaming-Hoster sind die Betreiber von KinoX nicht verantwortlich. Der Inhalt von deren Werbung macht aber leider auch keinen besseren Eindruck.

Last, but not least fehlt dort logischerweise ein Impressum nebst einer Datenschutzerklärung etc. Rechtschreibfehler sind keine vorhanden, von den Kommentaren mancher Nutzer einmal abgesehen. Unter dem Strich ist Kinox.to natürlich eine offensichtlich rechtswidrige Seite. Zivil- oder strafrechtlich relevant ist aber nur der Moment, ab dem man die Rechte Dritter verletzt. Also der Augenblick, wenn der Stream losläuft. Wer die Seite ohne jeglichen Filmgenuss besucht, muss sich wegen irgendwelcher Konsequenzen keine Gedanken machen. Das gleiche gilt für Warez-Foren. Illegal wird es nur, wenn der Download beginnt. Über Warez zu diskutieren, ist nicht strafbar und wird es hoffentlich nie sein.

Lesetipp: 10 Jahre alt und trotzdem aktuell: Interview mit den Machern von Kino.to!

Tarnkappe.info

"Kinox.to nach gestrigem Ausfall wieder da", 5 out of 5 based on 11 ratings.

Lars Sobiraj fing im Jahr 2000 an, als Quereinsteiger für verschiedene Computerzeitschriften tätig zu sein. 2006 kamen neben gulli.com noch zahlreiche andere Online-Magazine dazu. Er ist der Gründer von Tarnkappe.info. Außerdem bringt Ghandy, wie er sich in der Szene nennt, seit 2014 an verschiedenen Hochschulen und Fortbildungseinrichtungen den Teilnehmern bei, wie das Internet funktioniert.

Vielleicht gefällt dir auch

0 Kommentare

    Kommentieren unter tarnkappe-forum.info