Crimenetwork: Fraud-Forum seit gestern offline

Ohne jede Ankündigung ging das Untergrund-Forum Crimenetwork gestern unter der URL crimenetwork.co offline. Leider gibt es keine alternative Domain und auch keine Status-Page, von wo man weitere Informationen beziehen könnte.

Seit gestern Nachmittag ist das Fraud-Forum Crimenetwork (CNW) down. Wer die Seite besuchen will, bekommt unter crimenetwork.co lediglich die Fehlermeldung des Content Delivery Network-Dienstleisters Cloudflare zu Gesicht. Laut Gebhard Hafer, Logistik-Professor an der Berliner Hochschule BBW, schätzt dieser den Betrugsschaden für deutsche Onlinehändler im April 2014 durch Fraud auf 2,4 Milliarden Euro pro Jahr. Diese Summe dürfte im Laufe der Zeit stark angestiegen sein. Das gilt natürlich für alle illegalen Anbieter im Clearnet und Deepweb zusammen.


Wahrscheinlich keine Razzia

Europol und BKA schweigen sich derzeit aus. Eine erneute Durchsuchungswelle gegen die Betreiber des CNW hätten die Behörden sicherlich längst bekannt gegeben. Die letzte Razzia fand im März 2017 mit Unterstützung von rund 1.000 Beamten statt. Vor etwas mehr als zwei Jahren wurden 120 private Räumlichkeiten und Geschäftsräume in insgesamt 14 Bundesländern durchsucht. Doch damals wurde auch noch die Domain Crimenetwork.biz benutzt. Die Macher sind jetzt wohl andere Personen.

Die kostenpflichtige Google Werbung leitet derzeit ins Nirwana. Mangels einer Status-Seite, die früher beispielsweise der Wettbewerber Fraudsters betrieben hat, könnte man weitere Informationen ablesen. Doch eine solche Status Page gibt es für das CNW nicht. Auch keine alternative Domain, unter der man das Forum weiterhin besuchen könnte.

Wir hören uns weiter um und berichten sofort, wenn wir etwas Neues in Erfahrung bringen. Wir gehen nicht von einer behördlichen Maßnahme als Ursache der Downtime aus, sondern von andersartigen Problemen, die man noch nicht lösen konnte.

P.S.: Bitte nicht auf die Domain crimenetwork.cc hereinfallen. Nach unseren Informationen sollen dort lediglich die Accountdaten des Originals abgegriffen werden. Die Accounts mancher User sind im wahrsten Sinne des Wortes Gold wert. Update vom 31.05. Wir wurden vom Betreiber von Crimework.cc kontaktiert. Laut seiner Aussage wird dort kein Phishing betrieben. Man sah das gleichnamige Forum stets als Alternative an für den Fall, dass das Original von der Polizei hochgenommen wird oder aus anderen Gründen offline ist.

Update vom 30.05.: Mittlerweile wird man zu einem Text bei Pastebin weitergeleitet. In Kurzform: kein Bust & keine Treuhand-Gelder gehen während der Downtime verloren.

Liebe CRIMENETWORK-Mitglieder,

gegenwärtig haben wir ein unerwartetes Problem mit der Infrastruktur. Die Datenbank ist gesichert.
Vendor- und Servicelaufzeiten werden um die Ausfallzeit verlängert. Das Geld im TH ist sicher.

Wir wünschen allen einen schönen Feiertag.

Beste Grüße,

Das Team von CRIMENETWORK

 

 

 


No TANs, no Fun? Musikvideo von „Sohn“ über das Crimenetwork (CNW).

Tarnkappe.info

 

Beitragsbild Nicola Nuttall, thx! (unsplash licence)

Lars Sobiraj fing im Jahr 2000 an, als Quereinsteiger für verschiedene Computerzeitschriften tätig zu sein. 2006 kamen neben gulli.com noch zahlreiche andere Online-Magazine dazu. Er ist der Gründer von Tarnkappe.info. Außerdem bringt Ghandy, wie er sich in der Szene nennt, seit 2014 an verschiedenen Hochschulen und Fortbildungseinrichtungen den Teilnehmern bei, wie das Internet funktioniert.

Vielleicht gefällt dir auch