Boerse.bz: Einige Durchsuchungsbeschlüsse rechtswidrig?

Christian Solmecke von WBS Law bemerkte, dass einige der ausgestellten Durchsuchungsbeschlüsse vermutlich rechtswidrig sind. Außerdem waren neben Zeugen auch Personen betroffen, die bei Boerse.bz nur vergleichsweise wenige Dateien verlinkt haben. Die Nutzer wurden doch über ihre IP-Adresse ermittelt.

Der Kölner Medienanwalt berichtet, im Fokus der Ermittler waren auch gewöhnliche Nutzer, die weniger als 100 Dateien bei Boerse.bz verlinkt haben. Die Durchsuchungsbeschlüsse weisen die Gemeinsamkeit auf, dass die Nutzer nicht ausschließlich über die E-Mail Adresse zurückverfolgt wurden, sondern sehr wohl auch über ihre IP-Adressen. Ein Rückgriff auf die E-Mail-Adresse erfolgte nur, wenn die IP-Adresse nicht mehr greifbar war. Aus seinem Beitrag geht leider nicht hervor, wo die IP-Adressen gesammelt wurden. Jetzt doch bei den E-Mail Providern? Bei Boerse.bz oder Boerse.to? Vielleicht sogar bei einem oder mehreren Sharehostern? Auf Anfrage teilt uns Herr Solmecke mit, in den Durchsuchungsbeschlüssen nicht ausgeführt, woher die Ermittler die IP-Adressen erhalten haben – das war leider zu befürchten. Nachtrag von RA Solmecke: „Aus den Beschlüssen geht zumindest hervor, dass die Nutzer sich unter einer bestimmten IP-Adresse bei der Börse eingeloggt haben. Es ist also nur denkbar, dass die Ermittlungsbehörden Zugang zum Forum hatten.“ (Sonst ist nach jetziger Aktenlage kein Zugang zu den IP-Adressen denkbar.)


Von den Hausdurchsuchungen waren sogar reine Zeugen betroffen. Selbst die Wohnung des Inhabers einer Domain wurde durchsucht, weil über seine Domain die E-Mail-Adresse eines Nutzers lief. Christian Solmecke dazu: „Diese Vorgehensweise ist im Verhältnis zum erhobenen Vorwurf unüblich. Es erscheint absolut unverhältnismäßig eine Hausdurchsuchung gegen den potentiellen Zeugen eines Beschuldigten anzuordnen, der lediglich 9 Filme, 8 Musiktitel und 8 sonstige Dateien zum Download bereitgestellt haben soll. Der Vorwurf eines gewerbsmäßigen Handelns ist mehr als zweifelhaft. Aus unserer Sicht wäre hier eine Beschwerde gegen die Beschlagnahme von Laptop, Festplatten und anderen Speichergeräten anzuraten.“ Auch uns ist nicht ersichtlich, warum man sich bei der Verfolgung auf die „kleinen Fische“ gestürzt hat. Vermutlich geschah dies zur allgemeinen Abschreckung.

Bildquelle: David Weekly (CC BY 2.0)

Lars Sobiraj fing im Jahr 2000 an, als Quereinsteiger für verschiedene Computerzeitschriften tätig zu sein. 2006 kamen neben gulli.com noch zahlreiche andere Online-Magazine dazu. Er ist der Gründer von Tarnkappe.info. Außerdem bringt Ghandy, wie er sich in der Szene nennt, seit 2014 an verschiedenen Hochschulen und Fortbildungseinrichtungen den Teilnehmern bei, wie das Internet funktioniert.

Vielleicht gefällt dir auch

121 Kommentare

  1. AX11 sagt:

    Da haben sich wohl ein paar Staatsangestellte schön zum Deppen der GVU machen lassen. Der kann man das offensichtlich rechtswidrige Handeln ja nicht anhängen, aber die werden sich jetzt damit brüsten, wie hart und erbarmungslos… laber, kotz…
    Bleibt zu hoffen, dass es ordentlich Gegenwehr von seiten der zu Unrecht mit HDs Überzogenen gibt und evtl. sogar mal dienstrechtlche Konsequenzen für die Hollywoodpolizei samt Wild-West-Staatsanwaltschaft setzt. Das äusserst unschöne Bild, dass hier kein gleiches Recht für alle angewandt wurde, bzw die Justiz sich für Privatinteressen ausnutzen liess, drängt sich ja förmlich auf. Wo sie bloss immer Richter herbekommen, die so einen Scheiss unterschreiben?! Die müssen sie doch früh um drei im Wirtshaus aufgelesen haben…

  2. Voll uff Empfang sagt:

    Sollte dafür mindestens ein SEK Team meine Hütte via Fenster, Tür
    stürmen (…) Laut Werbung Maximum ist Minimum, mit anschl.5 mal Singen.
    Oder wie in Asien, wo einer im Netz scrollt, youtube nutzt, illigal
    Marios lieblings Musikvideo von Cher saugt und dann besuch von Typen
    bekommt, wo eine arme Sau 2-3-4 klassig gemacht wird. Jut geht es da
    nicht um Cher o.ä. sondern wegen Youtube. Aber trifft es doch.
    ‚Akribisch‘ genug?

  3. Voll uff Empfang sagt:

    Sollte dafür mindestens ein SEK Team meine Hütte via Fenster, Tür
    stürmen (…) Laut Werbung Maximum ist Minimum, mit anschl.5 mal Singen.
    Oder wie in Asien, wo einer im Netz scrollt, youtube nutzt, illigal
    Marios lieblings Musikvideo von Cher saugt und dann besuch von Typen
    bekommt, wo eine arme Sau 2-3-4 klassig gemacht wird. Jut geht es da
    nicht um Cher o.ä. sondern wegen Youtube. Aber trifft es doch.
    ‚Akribisch‘ genug?

  4. machtnix sagt:

    Und was soll de Beschwerde nützen, wenn illegal erworbene Dateien gefunden worden sind? Gefunden ist gefunden. Komischer Rat.

  5. Klaus Winkelmeier sagt:

    Boerse.bz (und boerse.sx) werden über das CDN von Cloudflare verteilt. Wäre es möglich das Cloudfare die nötigen IP-Adressen geliefert hat?

  6. Anonymous sagt:

    RA Solmecke: “Aus den Beschlüssen geht zumindest hervor, dass die Nutzer sich unter einer bestimmten IP-Adresse bei der Börse eingeloggt haben. Es ist also nur denkbar, dass die Ermittlungsbehörden Zugang zum Forum hatten.”

    Volker Schäfer aka plauzi aka ZX80 hat ein Geständnis abgelegt und den Ermittlern eine Kopie der Datenbank gegeben.

  7. Hans Maurer sagt:

    Manche checken hier wohl nicht dass die eigenen 4 Wände durch das GrundGesetz geschützt sind!

    Eine willkürliche HD wegen ein paar läppischen Uploads verstößt ganz klar gegen das GrundGesetz!

    Und ja unser Rechtssystem ist zum kotzen, sobald ein paar große Firmen, Organisationen, Behörden etc. Druck machen wird das Recht gebeugt und ermittelt wo es nur geht.

    Wenn dagegen dem kleinen Bürger etwas passiert wird außer Verfahren eingestellt nichts gemacht, hab ich selbst schon desöfteren erlebt, das ist kein leeres Gerede!

    Die Richter die diese HD’s genehmigt hatten, gehören natürlich umgehend ihres Amtes entbunden, genauso wie diejenigen Richter die Adressen wegen Besuches auf Redtube rausgegeben haben.

    Aber bei diesem faulen Beamtenpack wird nie etwas passieren.

    • Anonymous sagt:

      Billige Polemik ohne jeglichen Beleg.

    • Elangs sagt:

      Hans Maurer, vielleicht solltest Du besser bei deinem Handwerk bleiben.
      Wenn die Beschlüsse anfechtbar sind, dann sind sie anfechtbar.
      Läppische Downloads? Woher weisst Du die Zahl? Wegen der 8 da oben im Bericht?
      Meine Güte, ihr wisst kaum Hintergründe und reisst den Mund auf ein Krokodil.

    • mario sagt:

      GrundGesetz… ich lach mich tot xD

    • Samuel & Kimble sagt:

      Willkürliche HDs bei „kleinen Bürgern“… hahahaha…

    • sirnobody sagt:

      Es wäre vorteilhaft, wenn man sich, bevor man hier irgenwelche Hasstiraden lospostet, erstmal über die Gewaltenteilung in der BRD schlau machen würde. Dann würden unsere unabhängigen Richter vieleicht nicht als Beamtenpack beschimpft, das sie gar nicht sind ! Wer keinerlei Ahnung hat, sollte einfach die Hände still halten und keinen unnützen Scheiß posten. Nur meine Meinung !

  8. Hartmut sagt:

    Und wenn was Rechtswidrig war, werden die Beweismittel nicht zugelassen oder wie? Was die Haben, haben die und fertig! Stand nicht irgendwo, dass die GVU, etc., doch recht unzufrieden war, mit der Aktion und dass der gewünschte Erfolg, gesetzte Ziele, sehr weit hinten lagen?
    Da ist denen doch jeder noch so „kleine Fisch“ gerade recht, um den behördlichen Aufwand/Steuergeldeinsatz zu begründen.

    “Aus den Beschlüssen geht zumindest hervor, dass die Nutzer sich
    unter einer bestimmten IP-Adresse bei der Börse eingeloggt haben. Es ist
    also nur denkbar, dass die Ermittlungsbehörden Zugang zum Forum hatten.”
    Bedeutet das denn dann nicht auch, dass man Zugang, zu BZ.to hat, denn die jeweiligen S-Mods hatten doch bis zum Schluss beide Foren-Datenbanken, unter ihrer Kontrolle. Wer, wann, was, wie, wo gemacht hat war für die nie ein Geheimnis. (Also eine „Kündigung“ und das Räumen des Arbeitsplatzes“ sieht in meinen Augen dann doch schon ein Wenig anders aus. Zumindest bekommt man nicht so viel Zeit dafür und „geistiges Eigentum“, verbleiben natürlich bei der alten „Firma“.)
    Soll heißen, dass sie User, auf .to, direkt darauf angeschrieben haben, wenn ihnen auffiel, dass man schon ein Konto bei .bz hatte. Warum macht man das? Um weiterhin einen lückenlosen Nachweis darüber führen zu können, um sich später wieder einen „Persilschein“ abholen zu können, wenn die „Foren-Uploadluft“ dünner wird? Und wie kam man denn nun an die Mailadressen, um sie jeweiligen Nutzern auch zuordnen zu können? Würde ja bedeuten, dass man im Austausch von Daten, seine zu erwartende Strafe herabsezen kann. (Bisher dachte ich immer, dass eine „SELBSTANZEIGE“ straflindernde Wirkung nach sich ziehen kann aber das Betrifft anscheinend auch nur Steuerhinterzieher?!?!?!?!
    Ach ja, noch eine Frage, wenn ich das Thema schon „anspreche“. Spielt der Fiskus bei dieser Sache nicht auch noch eine große Rolle und beschäftigt den Zoll mit diesen Ermittlungen?

    Ja, viele Fragen aber vielleicht kann man die ja mal in einem anderen Artikel beantworten oder einer der User hier, hat eine sachdienliche Erklärung.
    Sammelt doch mal alle Fragen, die schon gestellt worden, beantwortet die so, dass keine Folgefragen mehr kommen können und nennt den nächsten Beitrag von mir aus: „FAQ zu BZ.bz /.to 8Ist doch eh beides das Gleiche! :-)

    MfG

  9. Anonymous sagt:

    Könnten die IPs von Herrn Samuel Klyks Hide.io kommen?

  10. Esther sagt:

    Dieser Satz hat’s in sich:

    Nachtrag von RA Solmecke: “Aus den Beschlüssen
    geht zumindest hervor, dass die Nutzer sich unter einer bestimmten
    IP-Adresse bei der Börse eingeloggt haben. Es ist also nur denkbar, dass
    die Ermittlungsbehörden Zugang zum Forum hatten.” (Sonst ist nach jetziger Aktenlage kein Zugang zu den IP-Adressen denkbar.)

    Stimmt das wirklich? Ich bin bisher davon ausgegangen, dass die Sharehoster die Daten herausrücken müssen. Das war doch eigentlich immer der Nachteil von Tauschbörsen gegenüber Seiten wie Libgen oder lul.to. (Die moraltheologischen Aspekte erörter wir bitte ein anderes Mal.)

    Außerdem dachte ich bisher, dass ein simpler legaler TOR-Browser schon reicht um die IP zu verbergen. Das Teil wurde – nicht für Cyberkriminelle, sondern für Leute, die Angst vor Datenkraken haben – in ganz normalen Zeitungen besprochen. Für Uploader müsste so etwas eigentlich selbstverständlich sein – wie also kommt die GVU an die Ip-Nummern? Wenn nicht, hat man mit großer Geste und unter Einsatz von 400 Polizeibeamten ein paar Teenager mit großer Klappe und wenig Ahnung geschnappt.

    Esther

    • OvO sagt:

      Nunja. Grundsätzlich schützt der Tor browser vor garnichts. Dsa kommt ganz drauf an wie die Behörden arbeiten und welche Mittel sie haben. TOR ist ein ungewollter Honeypot. Jeder der ihn nutzt macht sich verdächtig. Da findest du in Google genug zu.

      Ganz abgesehen davon sind offenbar viele Uploader zu dämlich sich sogar ne Fakemail oder VPN zu holen. Warum dann also TOR der doch sehr sehr langsam ist. Und das auf den Börsen Leute angemeldet sind wie Polizisten usw ist schon lange bekannt. Zu welchen Zwecken sei jetzt mal dahingestellt.

      Die IPs der Hoster bringen eig nicht viel. Denn sie belegen ja nur das man was gehostet hat und nicht das man es illegal verteilt hat. So würde ich das zumindest sehn.

      • anon sagt:

        > Nunja. Grundsätzlich schützt der Tor browser vor garnichts.

        Mittlerweile nicht mehr .. unabhängig davon, ob der Benutzer zur Benutzung in der Lage ist ;)

      • Anonymous sagt:

        VPN nützt nichts, wenn der VPN-Betreiber seine Logs an die Polizei liefert, um sich von eigenen Sünden freizukaufen.

        • OvO sagt:

          Was du nicht sagst… Anonymisierungen jeglicher Art nutzen grundsätzlich nichts wenn die deutschen Behörden da irgendwie irgendwo Zugriff drauf haben. Man sollte schon etwas recherchieren wem man sein Geld in den Rachen wirft. Tut mir leid das ich immer ein Mindestmaß an logischem Denkvermögen voraussetze, ist wohl schon zuviel erwartet.

          • Anonymous sagt:

            Tja, so manches Kondom hat ein Loch und jeder Zug, der in einen Tunnel fährt, muss auch irgendwo wieder heraus kommen. Vergessen die meisten Leute gerne.

            • OvO sagt:

              Ja das stimmt. Aber das Problem sitzt tiefer. Du kannst ihn vllt auf einenFehler hinweisen aber der Leichtsinn wird sich früher oder später auch anders äußern. Und wenn die Leute nicht mitdenken ist es besser je früher sie hochgenommen werden. Und daher setze ich es voraus. Wenn man was nicht weiss ist fragen gut. Aber wenn man nichtmal von allein auf die Fragen kommt kennt man entweder die Antwort schon oder man nimmt sie nicht ernst genug.

              Sollte nen Führerschein für illegale Tätigkeiten geben.

    • Samuel & Kimble sagt:

      „ein paar Teenager mit großer Klappe und wenig Ahnung“

      Du meinst eher 120 asoziale Pickelgesichter die Millionenschäden verursacht haben.

  11. OCH sagt:

    „Es erscheint absolut unverhältnismäßig eine Hausdurchsuchung… der lediglich 9 Filme, 8 Musiktitel und 8 sonstige Dateien zum Download bereitgestellt haben soll.“

    Die GVU sollte am besten GAR NICHTS unternehmen oder was? Wie kann man die armen unschuldigen Uploader nur frühmorgens mit einer Hausdurchsuchung wecken?! Skandal! Der hat doch nur 9 aktuelle Filme und 8 aktuelle Alben hochgeladen, verlinkt und tausenden Saugern zur Verfügung gestellt. für solche Glanzleistungen sollte er doch eher einen Ordnen bekommen!

  12. mario sagt:

    schade dass bei mördern oder vergewaltigern nicht mal so ‚akribisch‘ vorgegangen wird! willkommen in deutschland.

    • Jolly_AM sagt:

      Ach, wird es nicht?
      Belege oder einfach nur ein Totschlag Argument.
      Hey wait, wir haben keine Veurteilung wegen Mord, die Beamten jagen alle die Upper. Richtig?

      • mario sagt:

        „wird es nicht“ – das habe ich nicht gesagt!

        • Anonymous sagt:

          Doch. Genau das hast Du.

          • mario sagt:

            nein habe ich nicht! ich habe lediglich bemängelt, dass bei mördern oder vergewaltigern nicht so „AKRIBISCH“ vorgegangen wird.

            meine ex wurde vergewaltigt, es gab einen verdächtigen und alles was geschah, war ein versand eines briefes zur befragung.
            auch wurde mein bester freund erstochen, wo es ebenfalls zwei verdächtige gab. aber komisch, dass es bei denen keine hausdurchsuchung gab!

            ich habe manchmal das gefühl, dass sobald es um geld geht, die ermittlungen weitaus schneller von statten gehen!

            • Anonymous sagt:

              Was hilft eine DU bei einer Vergewaltigung oder Körperverletzung?

              • mario sagt:

                das meine ich ja mit akribisch. was eine durchsuchung da bringt weiß ich nicht. aber was bringt es in dem fall, wenn man einfach nur einen brief an den verdächtigen schickt, dass er doch bitte zur vernehmung erscheinen soll?

                • Anonymous sagt:

                  Frage: was mehr soll man sonst tun, wenn es keine verwertbaren Spuren des Täters gibt?

                  • mario sagt:

                    hier wurden HD’s durchgeführt, nur wegen verdachts und hinweisen. in der hoffnung, es werden ‚mehr beweise‘ gefunden.
                    gegenfrage: wenn es hinweise auf mörder oder vergewaltiger gibt, wieso wird da nicht ähnlich gehandelt?
                    nein, da müssen erst „richtige und erdrückende“ beweise her.
                    klar, jeder ist unschuldig bis die schuld bewiesen ist. und man kann nicht leute unter verdacht stellen und sie bloßstellen…
                    aber sehe ich das falsch, wenn ich denke, dass hier mit zweierlei maß gemessen wird?

                    • Elangs sagt:

                      Dann weisst du mehr als anderen. Eine Hausdurchsuchung gibt es nicht auf Basis blauer Augen.
                      Wenn in Deinen Fällen keine Durchsuchung stattgefunden hat, dann hat ganz ehrlich nichts mit dem Fall jetzt zu tun.
                      Wer hat wen bloßgestellt? Wer nicht schuldig ist, der hat doch auch nichts zu befürchten. Jede Ermittlung fängt mit einem Verdacht an. Mit was denn sonst.

                    • mario sagt:

                      hast du dir hier mal den titel durchgelesen?

                    • Elangs sagt:

                      Ja, und im Gegensatz zu anderen auch verstanden.
                      Aber stelle gern den Rechtsstaat in Frage, wird den Uppern auch nicht helfen,
                      Aber Danke, dass nicht der Kinderschänder kam, der mit 9 Monaten Gefängnis bedacht wurde und die die Kino.to Macher mit 4,5 Jahren.
                      Auf den hatte ich eigentlich noch gewartet.

                    • anon sagt:

                      Na.. geht doch :)

                    • mario sagt:

                      ich scheiße auf den rechtsstaat! wenn jemand deinen besten freund, meinetwegen auch deine freundin oder deine mutter bestialisch killt, dann kannst du dich damit zufrieden geben, wenn er nur 10 jahre kriegt oder nach 8 wieder rauskommt! auch kann deine schwester von männern vergewaltigt werden die daraufhin nicht bestraft werden. ohne witz, ist deine sache!! ich gebe mich damit nicht zufrieden!

                    • anon sagt:

                      Aldeeer.. du warst vorhin schon betrunken .. mach dich mal locker ..

                    • mario sagt:

                      hast ja recht ^^

            • anon sagt:

              @disqus_t88DU1hooq:disqus Lass dich hier doch nicht provozieren. Um „anonym“ zu sein hast du gerade etwas zuviel an privaten Details rausgehauen – so das denn den Fakten entspricht ;)

            • Elangs sagt:

              Gefühl? Sprechen wir über Fakten oder Gefühle?
              Tragisch was passiert ist.
              Ein Freund von mir wurde Opfer eines Raubüberfalls.
              Wurde nicht aufgeklärt, aber nicht, weil Beamte 120 Hausdurchsuchungen gemacht haben. Und auch nicht, weil die Beamten nicht akribisch waren.
              Hier werden Dinge mit einer verglichen, die nichts miteinander zu tun haben.

            • Samuel & Kimble sagt:

              Oh Gott, in was für Kreisen verkehrst Du denn bitte?!

            • sa sagt:

              Ich würde an deiner stelle umziehen …

    • Samuel & Kimble sagt:

      Die Aufklärungsrate bei Mördern/Fickern ist wohl wesentlich höher als bei Raubkopierern..

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.