PC Fritz: Zwei Bilder der Lege Artis GmbH gefälscht

lege-artis-logoDie Fotos von zwei Kontaktpersonen auf der Website der Lege Artis GmbH wurden komplett falsch beschriftet. Andreas Seifert heißt in Wahrheit Andreas Steinbeißer und ist CMO bei der Sausalitos Holding GmbH. Steffanie Berg heißt Sylvie Schwarz. Sie stieg Ende 2012 als Senior Business Manager bei der Brodos AG ein.

Wer die Website der Lege Artis GmbH aufruft, wird nach wenigen Sekunden auf den Online-Store von PC Fritz umgeleitet. Die Unterseiten sind aber derzeit verfügbar (siehe Screenshot unten). Mehrere Leser dieses Blogs haben bei TinEye oder der Google Rückwärtssuche für Bilder nach den Personen gefahndet, die dort tatsächlich abgebildet werden.

Falsche Fotos gab es bereits früher im Kontaktbereich des Online Stores von PC Fritz, die Bilder wurden aber später ausnahmslos durch Symbolgrafiken ausgetauscht. Den Unternehmensslogan “Kompetenz aus Erfahrung” könnten böse Zungen in diesem Zusammenhang ganz anders interpretieren.

Der Preis für Windows 7 Professional 64-Bit wurde übrigens auf knapp 40 Euro angehoben. Das ist nicht wie angegeben ein Minus von 60 Prozent. Aber es ist noch immer weitaus weniger als irgendwo sonst.

screenshot-lege-artis-gmbh

Lars Sobiraj fing im Jahr 2000 an, als Quereinsteiger für verschiedene Computerzeitschriften tätig zu sein. 2006 kamen neben gulli.com noch zahlreiche andere Online-Magazine dazu. Er ist der Gründer von Tarnkappe.info. Außerdem bringt Ghandy, wie er sich in der Szene nennt, seit 2014 an verschiedenen Hochschulen und Fortbildungseinrichtungen den Teilnehmern bei, wie das Internet funktioniert.

Vielleicht gefällt dir auch

14 Kommentare

  1. Hans sagt:

    Hans2 hat sich unglücklich ausgedrückt: Er meint den Link in meinem obigen Kommentar zu https://***.wordpress.com/2009/06/***

    • Lars Sobiraj sagt:

      Deine E-Mail-Adresse tut es nicht, der Link auch nicht. Was soll ich mit den Informationen anfangen?

    • Hans2 sagt:

      Genau, vielen Dank

  2. Arno Nymous sagt:

    Auch spannend dieses Video inklusive dem Diplomaten-Gepäck von Reiko Opitz: https://www.youtube.com/watch?v=4W-EhEn1l4k

  3. Lars Sobiraj sagt:

    Ich kann gerne einen Link löschen (welchen denn genau?) Den kompletten Blogeintrag lösche ich sicher nicht. Gruß zurück!

  4. Hans sagt:

    Im Computerbase-Forum wurde verkündigt, dass alle Fotos auf der Webseite geklaut sind.
    In der Tat, auch die Fotos unter https://www.lege-artis-gmbh.de/leistungen-und-services/ finden sich an Internetquellen, die keinen offensichtlichen Zusammenhang zu Lege Artis zeigen….

    https://haenel.wordpress.com/2009/06/08/logging/
    https://www.motionctrl.de/tamron-jump/
    https://www.alexacatalin.com/blog/14919/hochzeit-potsdam-krongut.html

    • Hans2 sagt:

      Herr Kollege, scheint ja wieder gelöscht. Mein Foto aus Kanada erscheint auf der Seite nicht mehr. Da wäre es nett, wenn Sie auch diesen Blogeintrag, der auf meinen Blog verweist, wieder löschen. Danke Schöne Grüße Hans2

  5. Andreas Klein sagt:

    Hallo Herr Steinbeisser,

    wir hatten heute ja in der Sache telefoniert.

    Auch “Frau Berg” ist informiert, ebenso wie der Kameramann oben auf der Seite. Der gehört zu einem Erfurter Medienunternehmen.

    Wie haben die Prinzen mal gesungen: “Es ist alles nur geklaut. Das ist alles gar nicht meine.”

    Grüße

    Andreas Klein

  6. Andreas Steinbeisser sagt:

    Unerlaubter Weise wird mein Bild als Potraitfoto auf der URL https://www.lege-artis-gmbh.de/über-uns/ von der Fa. Lege Artis missbraucht.

    Ich distanziere mich zu 100% sowohl von der Firma Lege Artis mit allen beteiligten Personen und dessen Geschäftstätigkeiten als auch von der Person, falls es sie real gibt, Andreas Seifert.

    Ein Unterlassungsschreiben ging bereits raus.

    mfg Andreas Steinbeisser

  7. Hans sagt:

    Das Foto des Kameramanns auf https://www.lege-artis-gmbh.de/%C3%BCber-uns/
    ist auch nur geklaut. Er arbeitet in Wirklichkeit für ein Erfurter Unternehmen:
    https://www.mohrmedia.de/team.html

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.