PC Fritz: Urteil vertagt, Befangenheitsantrag abgewiesen

PCFritz: Auf Antrag der Verteidigung fiel am Landgericht Halle letzten Freitag noch kein Urteil. Man will noch sieben Zeugen anhören.

pcfritz fritzbus tour

Auf Antrag der Verteidigung fiel am Landgericht Halle letzten Freitag kein Urteil. Man will noch sieben Zeugen zur Entlastung des Angeklagten anhören. Zuvor wurde im Fall PCFritz ein Befangenheitsantrag abgewiesen. Die Verteidigung glaubte, der Richter sei im vorliegenden Fall befangen. Sie beantragten einen neuen Richter.

PCFritz: keine Befangenheit für Richter

Am Landgericht Halle wurde noch am Dienstag ein Befangenheitsantrag der Verteidigung abgewiesen. Der Prozess konnte entsprechend mit dem gleichen Vorsitz forgesetzt werden. Wie die Mitteldeutsche Zeitung nun berichtet, fiel wider Erwarten am Freitag kein finales Urteil. Auf Antrag der Verteidigung sollen noch sieben Entlastungszeugen angehört werden.


In dem Verfahren muss sich ein 31-jähriger Berliner unter anderem wegen Steuerhinterziehung verantworten. Der Mann hatte sich zwischenzeitlich als Pressesprecher Ben Krause ausgegeben und Golem.de unter diesem Pseudonym im Oktober 2013 ein Interview gegeben.

Keine Einnahmen versteuert?

Der Onlinehändler PC Fritz geriet im Vorjahr nach einer groß angelegten Durchsuchung in die Schlagzeilen. Den früheren Betreibern von PC Fritz wird vorgeworfen, im großen Stil selbst hergestellte Versionen von Windows 7 vertrieben zu haben. Deshalb ermittelt man in gesonderten Verfahren zusätzlich gegen mehrere Beteiligte wegen gewerbsmäßigen Betruges. Der Öffentlichkeit gaukelte man vor, man habe das Unternehmen mehrfach verkauft. Es befand sich an unzähligen Standorten, die alle nicht der Wahrheit entsprachen.

Dem angeklagte Firat C. wirft man im aktuellen Verfahren vor allem Steuerhinterziehung in Millionenhöhe vor.

Tarnkappe.info

Über den Autor

Lars Sobiraj fing im Jahr 2000 an, als Quereinsteiger für verschiedene Computerzeitschriften tätig zu sein. 2006 kamen neben gulli.com noch zahlreiche andere Online-Magazine dazu. Er ist der Gründer von Tarnkappe.info. Außerdem bringt Ghandy, wie er sich in der Szene nennt, seit 2014 an verschiedenen Hochschulen und Fortbildungseinrichtungen den Teilnehmern bei, wie das Internet funktioniert.