Durchsuchungen gegen Nutzer von ebookspender.me ergangen!

Auch die Kanzlei Wilde Beuger Solmecke berichtet aktuell von mehreren Durchsuchungen in NRW. Ins Visier der Ermittler sind dieses Mal Nutzer von ebookspender.me geraten. Besuch bekamen auch Kontaktpersonen von Spiegelbest. Die Ermittler wollen die Identität von Spiegelbest und den weiteren Betreibern dieses Forums aufdecken.

Die Webseiten ebookSpender.me als auch Spiegelbest.me sind derzeit offline. Dort haben sich für verschiedene Genre Spenderkreise etabliert, wo Nutzer gegen eine Beitragszahlung Zugriff auf ein neues E-Book erhalten haben. Die “befreiten” E-Books werden den Teilnehmern des Spendenkreises ohne DRM-Schutz zur Verfügung gestellt. Dieser Austausch könnte schon fast unter eine Privatkopie fallen, gäbe es nicht Konkurrenten wie LUL.to, die regelmäßig die neuen Werke von dort beziehen, um sie auf dem eigenen Portal zum Verkauf anzubieten.

Laut den Christian Solmecke vorliegenden Beschlüssen werden den Durchsuchten Urheberrechtsverletzungen nebst Steuerhinterziehung vorgeworfen. Auch Kontaktpersonen von Spiegelbest wurden gestern von mehreren Polizeibeamten besucht. Diesen wird zumindest der Download von mehreren E-Books vorgeworfen.

Laut WBS Law hat die Staatsanwaltschaft Durchsuchungsbefehle gegen die Betreiber der Plattformen, 30 Moderatoren und 15 Nutzer erlassen. Offenbar sind vor allem besonders aktive Downloader von den Aktivitäten der Ermittler betroffen. Dazu kommen Personen, die beim Aufbau des Forums beteiligt gewesen sein sollen. Diverse Durchsuchte werden auch der Steuerhinterziehung verdächtigt, weil die durch die Sammelaktionen erzielten Erlöse nicht steuerlich deklariert wurden.

Laut Medienanwalt Solmecke ist das Vorgehen gegen die Nutzer “einmalig. Bislang wurden ausschließlich die Betreiber solcher Plattformen belangt.” Im Gegensatz zu den Durchsuchungsbeschlüssen haben die Verdächtigen die Werke lediglich zum privaten Gebrauch bezogen und nicht öffentlich verbreitet. Solmecke glaubt sogar, diese Foren könnten aufgrund der Gebühr und Struktur als reguläre Quellen (ähnlich wie Spotify etc.) gerechnet werden. Der private Download von nicht offensichtlich rechtswidrigen Webseiten ist übrigens nicht verboten. Möglicherweise liegt hier sogar eine Privatkopie vor, weil die Werke nach Ende der Sammelaktion keinen Dritten zur Verfügung gestellt wurden. Die Mandanten von Solmecke sind alles ausschließlich Downloader. Ob man Ebookspender.me (wie Christian Solmecke glaubt) juristisch tatsächlich mit Spotify und anderen legalen Angeboten vergleichen kann, ist eher unwahrscheinlich. Schon der geringe Preis spricht gegen ein legales Angebot.

Nach eigenen Angaben haben die Ermittlungsbehörden angeblich Vollzugriff auf die illegalen Webseiten. Im Durchsuchungsbeschluss wird angegeben, dass die Nutzer über ihre IP-Adressen ermittelt wurden. Wie genau die Behörden diese erfasst haben wollen, wird im Beschluss nicht ausgeführt. Solmecke vermutet, die Portale werden schon längerfristig überwacht. Offline ist derzeit auch die Konkurrenz. Lesen.to hat einen Datenbankfehler.

Die Durchsuchungsbeschlüsse wurden vom Amtsgericht München ausgestellt. Die in den Schreiben angegebenen Rechteinhaber sind allesamt Verlage, die von der süddeutschen Kanzlei Waldorf Frommer vertreten werden.

Lars Sobiraj fing im Jahr 2000 an, als Quereinsteiger für verschiedene Computerzeitschriften tätig zu sein. 2006 kamen neben gulli.com noch zahlreiche andere Online-Magazine dazu. Er ist der Gründer von Tarnkappe.info. Außerdem bringt Ghandy, wie er sich in der Szene nennt, seit 2014 an verschiedenen Hochschulen und Fortbildungseinrichtungen den Teilnehmern bei, wie das Internet funktioniert.

Vielleicht gefällt dir auch

294 Kommentare

  1. pixelloop sagt:

    What shall well do with female sailor… :p

  2. Hartmut sagt:

    Glückwunsch, zum Rekord!
    “263 Kommentare suchen einen Beitrag”, wird/könnte es demnächst heißen! ;-)

    • mario sagt:

      der rekord liegt höher, habe ich mir mal sagen lassen ^^
      so etwas über 300 kommentare

      • John Sinclair sagt:

        Der wird morgen locker geknackt sein.

        • mario sagt:

          jo, mit sicherheit ^^

      • Hartmut sagt:

        Da es ja hier wie bei whatsapp abgeht, wird dieser Rekord sicherlich locker eingestellt werden. In 30 Minuten ist es bestimmt soweit. :-)

        • mario sagt:

          ich schreibe hier nur so fleißig und unorientiert mit, weil ich helfen will, ein gewisses zeichen zu setzen :P

          • Hartmut sagt:

            Mhhhh…Bekommt man sicher auch mit einem Beitrag hin, wenn sich der Hühnerhaufen wieder beruhigt hat. ;-)

            • mario sagt:

              in anderen artikeln sieht es nicht anders aus ^^

      • mario sagt:

        ich weiß dass das peanuts sind ;)

        300 ist auch keine marke, an der man sich wirklich messen könnte.
        nur SB misst sich gerne an den >200 kommentaren und seinem angeblichen rekord.
        ein rekord auf tarnkappe, der eigentlich keiner ist.
        nur mal btw

      • dale-gribble sagt:

        Ich finds jetzt schon etwas “unübersichtlich” ;-)

      • mario sagt:

        edoep: du kriegst von mir noch eine zusammengefasste email!
        die letzte die ich angesprochen habe, war weniger ausführlich und dementsprechend nicht aussagekräftig wenn ich mir das so angucke.

  3. Esther sagt:

    @findeannatoll:disqus : Vielen Dank für diesen sachlichen Beitrag

    @einige andere: Diese Häme hat absolut niemand verdient, solche Beiträge sind widerlich.

    Solange es keine brauchbaren digitalen Bibliotheken für alle gibt finde ich Piraterie auch nicht sonderlich verwerflich. Spiegelbest mag ein bisschen oder auch ein bisschen sehr geltungsbedürftig sein – er hat das Thema immerhin in die Öffentlichkeit gebracht und schon das ist ein ernstzunehmender Verdienst.

    Esther

    • Thomas Elbel sagt:

      So lange es keine brauchbaren Spiegelbestverfolgungsorgane gibt, finde ich ein bisschen Häme nicht sonderlich verwerflich.

      • Der dicke Lars sagt:

        Lerne du erst einmal Bücher zu schreiben die man auch lesen mag…

        • Thomas Elbel sagt:

          An alle: Der dicke Lars steht unter starkem Spiegelbest-Sockenpuppen oder Spiegelbestgefolge-Sockenpuppen-Verdacht.

          • Der dünne Günther sagt:

            Lebt der gute mal wieder evtl ne neue Persönlichkeit aus? :D

            Wer hat das gesagt?! ^^

            • John Sinclair sagt:

              Wer ist Günther?

          • Der dicke Lars sagt:

            An alle: Leider bin ich nur ein entäuster Leser von deinem Versuch eine Geschichte zu Papier zu bringen.. Wird das jetzt ein neuer Versuch eine Geschichte zu schreiben? Dieses mal mit Sockenpuppen, was auch immer das sein mag. Solch ein Geschenk lehne ich ab.

            • Der dünne Günther sagt:

              SB wb :)

            • Thomas Elbel sagt:

              Nice try, entäuster watchdog. ;-)

      • Finde-Anna-Toll sagt:

        Kommt drauf an, auf welches Niveau man sich begeben möchte. Wie man hier sieht, bringt das Internet doch immer nur das beste im Menschen hervor oder !?

        • Thomas Elbel sagt:

          Ich finde die Häme hier nicht mal besonders fies. Da habe ich als Autor in Piratenforen schon deutlich Schlimmeres zu hören bekommen.

          • John Sinclair sagt:

            Du hast allerdings auch eine Art und Weise, die manchmal nicht wirklich gut rüberkommt. ;)

            • Thomas Elbel sagt:

              Ich mag es nur nicht für dumm verkauft zu werden. Da erwacht in mir der Head Master. Aber danke für den zarten Hinweis.

              • John Sinclair sagt:

                So langsam werde ich neugierig auf ein Buch von dir.
                Erlebt man dort eine ähnlich abschreckende Schreibweise?
                Kannst du mir ein Buch empfehlen?

                • mario sagt:

                  das habe ich mich auch schon gefragt ^^
                  ich mein nicht abschreckend… aber für einen autor drückt er sich manchmal eher “komisch” aus. kann aber auch am leser – in dem fall an mir – liegen.

        • newone sagt:

          jaaa, Ambivalenz .. hier gibt es upvotes für Kommentare mit sich wiedersprechenden Meinungen

    • John Sinclair sagt:

      Hochmut kommt vor dem Fall, nicht wahr?
      Spiegelbest hat sich die Häme in den letzten Monaten hart erarbeitet.
      Das sollte jetzt entsprechend gewürdigt werden.

      • Der dünne Günther sagt:

        Richtig. Vollkommen korrekt.

        Und um Esther das Weihnachtsfest zu versüßen evtl kommt ja noch ne Puppe auf den Markt.

        Frei nach: Spiegelbest der größte Held in deiner Welt

        Achja die Häme kommt daher da SB in einem sehr großen Glashaus saß aber noch größere Felsbrocken geworfen hat

  4. Esther sagt:

    Mich widert euer Ton an. Spiegelbest mag ein bisschen geltungsbedürftig sein, aber er hat immerhin Diskussionen in Gang gebracht. Außerdem ist er immerhin jemand, der hier regelmäßig schreibt und soviel Häme hat kein Mensch verdient.

    Der ebookspender war ohnehin nur noch ein klitzekleiner Fisch, der gegen Genesis oder die Leselauscher von vornherein nicht konkurrenzfähig war.

    Dass Piraterie illegal ist, war doch jedem vernünftigen Menschen immer klar.

    Sie ist aber zumindest momentan noch notwendig, weil es jede Menge unsinniger Einschränkungen gibt.

    Esther

    • John Sinclair sagt:

      “…aber er hat immerhin Diskussionen in Gang gebracht.”

      Leider meist nur trollige Diskussionen zu seiner Person. Inhaltlich bedenklich, schwach oder überflüssig. Brauchbare Diskussionen zum Thema Digitalkopien werden in anderen Foren seit Jahren geführt. Mit deutlich mehr Niveau als hier.

      • Esther sagt:

        Ich dachte nicht an die Beiträge hier. Die waren wirklich oft schwach. Die Zeitungsinterviews in seinen Glanzzeiten waren schon deutlich gehaltvoller.

        Und nochmal: Natürlich ist es nicht in Ordnung Autoren und Verlage um ihr Geld zu bringen. Es ist aber auch nicht in Ordnung die Nutzung von Digitalkopien bis zur Unbrauchbarkeit herunterzureglemetieren. Solange es keine akzeptablen legalen Lösungen gibt florieren die Seiten weiter

        Mir fällt dann doch sehr auf, dass weder Libgen noch die Leselauscher betroffen sind. Außerdem muss jemand, der ungeschützt auf eine illegale Seite geht schon sehr naiv sein. Mir tun die Leute, die da erwischt worden sind leid.

        Esther

        • Thomas Elbel sagt:

          Es sind gerade legale Angebote im Entstehen. Die illegale Konkurrenz macht es natürlich schwer so was ökonomisch tragbar auf die Beine zu stellen. Insofern kann ich den Bemühungen von Herrn SB nichts aber auch gar nichts abgewinnen.

          • Esther sagt:

            Woran denkst du?

            Die öffentliche Onleihe hat monatelange Wartezeiten, kindle unlimited bietet im Moment in erster Linie Bücher sehr bescheidener Qualität, scoobe beschränkt sich auf wenige Verlage.

            Ich denke immer noch, dass eine brauchbare öffentliche Onleihe das Problem Ebookpiraterie löst – und zwar ohne Autoren und in manchen Bereichen auch Verleger brotlos zu machen.

            Mit den Aktionen der letzten Wochen hat man die Tauschbörsen wahrscheinlich für immer beseitigt, weil das Risiko für Up- und Downloader zu hoch geworden ist.

            Die großen Ebook-Seiten sind aber keine Tauschbörsen. Ich fürchte mit der strafrechtlichen Verfolgung von ein paar Nutzern erreicht man eher, dass ein neuer Zweig der organisierten Kriminalität entsteht. Von Morddrohungen war im Zusammenhang mit kinox.to schon die Rede.

            Esther

            • John Sinclair sagt:

              Man wird sich in den kommenden Monaten sicherlich teilweise neu organisieren.
              Bisher war es immer so, dass nach einem Knacks im System ein neue Variante an den Start ging, die noch schneller, praktischer und sicherer für die Beteiligten war.

              • Esther sagt:

                Das dürfte die reale Folge sein.

                Das muss man nicht gut finden, aber es wird so kommen.

                Esther

              • Thomas Elbel sagt:

                Steckten dann aber häufig dieselben handelnden dahinter. Aber irgendwann sind die auch mal alle verbrannt.

                • John Sinclair sagt:

                  Bis jetzt hat es noch keinen einzigen aus der Oberliga erwischt.
                  Oder weißt du mehr?

                  • Thomas Elbel sagt:

                    Definiere Oberliga. Es reicht doch schon, dass die Premium-Uploader Szene verunsichert ist. Die sorgen immerhin für den Nachschub.

            • Thomas Elbel sagt:

              Der neue Zweig entsteht nicht, weil ihn die Strafverfolgung provoziert, sondern schlicht, weil jetzt auch die Mafia (hinter kinox.to stand auch das Russian Business Network) entdeckt hat, dass mit Filehosting Kohle zu machen ist.
              Ich finde, die Leute könnten Onleihe, Scoobe und KU einfach mal ne Chance geben. Das erfordert halt auch ein bisschen Geduld und guten Willen. Aber beides ist halt in der Warez-Szene nicht sonderlich weit verbreitet.

              • pixelloop sagt:

                Filesharing gibt es schon seit Beginn des Internets… ach auch schon davor, als alle noch mit einem Stapel Floppydisks von Bekannten zu Bekannten gerannt sind. Und damals wie heute war es das gleiche Problem. Die mangelnde Zugänglichkeit. Um zum Beispiel die Serien zu sehen, die ich sehen will, brauche ich erstmal Sky für Scyfy Channel, dann Amazon und zu dem noch Maxdome. Bei Büchern sieht es ähnlich aus und Filme sowieso. Ich müsste Premium Abos auf diversen legalen Plattformen haben um genau die Medien zu konsumieren die ich wirklich sehen möchte. Die Kosten steigen gen Himmel.

                Und da ist doch der Ansatzpunkt. Schluss mit Exklusiven Vertriebsverträgen, eine Homogenisierung des Marktes her, Preise für die Premiumflats ein wenig hoch und die Piraterie ist besiegt.

                • Thomas Elbel sagt:

                  Der Markt ist auf dem Weg, aber manche Kunden agieren einstweilen kurzatmiger als ein Eichhörnchen auf Speed.

                  • pixelloop sagt:

                    Der Markt ist auf dem Weg. Die Problematik ist seit der Napster Ära bekannt, welches ja auch die richtige Richtung im Grunde sogar vorgewiesen hat. Bald ein Jahrzehnt hat man sich dagegen mit Händen und Füßen gesträubt und erst jetzt beginnt man zu realisieren, dass es wohl doch nicht anders geht. Der Anteil an Warez ist in den letzten Jahren auch nicht gestiegen, das ist ein Märchen. Im Gegenteil sogar, die Musikindustrie hat es vor Jahren kapiert und in dem Bereich ist der Warezanteil sogar drastisch zurück gegangen. Es besteht also nicht mehr Druck auf die Industrie als es seit vielen Jahren der Fall ist. Der wirkliche Druck geht mehr von cleveren Geschäftsideen der Online TV Sender aus, welche hohe Quoten erzielen, geringe Kosten haben und stattliche Einnahmen erzielen. Da wandern die Brötchen derzeit hin, nicht zu der Warezszene.

                    • Thomas Elbel sagt:

                      Menschen sind nun mal so. Manchmal brauchen sie etwas länger. Mich wundert dann immer die etwas unbarmherzige Sicht auf andere. Ich frage mich dann, ob diejenigen, die da dauern meinen, dass das alles hätte viel schneller gehen müssen, vielleicht selber mal Schwierigkeiten hatten, einen Wechsel vom Gewohnten zu akzeptieren.

                    • pixelloop sagt:

                      Betrachten wir das doch mal darwinistisch. Der Markt ist auf Grund seiner Eigenschaften mit einem ökologischen Lebensraum zu vergleichen und die Spezies die darin wohnt ist der Industrielle. Wir wissen, nur die Spezies überlebt, die sich einem Lebensraum am besten und schnellsten anpassen kann. Tut sie das nicht, wird sie von anderen verdrängt, wie es am steigenden Marktanteil der Online TV Sender zu sehen ist. Die Natur hat den Mammuts auch nur eine gewisse Zeitspanne eingeräumt in denen sich hier Lebensraum gewandelt hat, sie haben es leider nicht geschafft sich anzupassen. Der Markt wie die Natur ist nun mal grausam und unerbittlich. Es kann nicht der Konsument als verkörperte Naturgewalt für die Versäumnisse der Spezies, sprich der Industrie als unbarmherzig deklariert werden. Aber so ist das mit dem Neoliberalismus, die Allmacht des Marktes ist immer so lange gut, bis einer heult.

                    • Thomas Elbel sagt:

                      Ich lebe halt nicht gern in einer Welt, in der Menschen ihre Mitmenschen als Mammuts betrachten und sich selbst als unausweisliche Naturgewalt. Ich finde es auch einigermaßen dämlich in diesem Zusammenhang immer irgendwelche Industriellen als Feindbild aufzubauen. Das hatten wir vor etlichen Jahrzehnten schon mal. Da nannte sich das dann jüdisch bolschewistische Weltverschwörung. Es gibt diesen “Industriellen” nciht. Der ist nur ein wohlfeiles Feindbild, für Leute, die sich ihr eigenes neoliberales Konsumverhalten schönreden.

                    • pixelloop sagt:

                      Ich deklariere niemanden zum Feindbild. Das habe ich mit keinem Wort. Ich habe versucht Dir nahezu bringen, dass gleichwohl in der Natur als auch auf dem Markt die Anpassungsfähigkeit der entscheidende Vorteil ist. Wer den Zug verpennt, der bleibt auf der Strecke. So einfach ist das. Wenn die Industrie beim Kunden abschöpfen möchte, dann muss sie Trends rechtzeitig erkennen und dem mit entsprechenden Mitteln gegensteuern. Wie jedes Produkt einen Lebenszyklus hat bei dem auch mit entsprechenden Maßnahmen die Lebenskurve verlängert wird.

                      Im übrigen verbitte ich mir eine Analogie meiner Äußerungen zu jedweden radikalem Gedankengut.

                    • Thomas Elbel sagt:

                      Ich habe das Gefühl, das was Du mir nahebringen willst, ist der folgende Satz: “Ey Alter, Marktwirtschaft ist halt so. Gewöhn dich dran.”
                      Ist mir persönlich ja etwas zu schlicht, aber wenn Du meinst.

                    • pixelloop sagt:

                      Ist schon interessant, wenn Du das einem Unternehmer unterstellst. Fressen, oder gefressen werden. Ich befinde mich ständig im Kampf mit der lokalen Mitbewerbern und auf einem hart umkämpften Markt geht es um jeden Prozentsatz des Marktanteils. Ohne das ich mein Unternehmen stätig auf neue Bedürfnisse hin optimieren würden, hätte ich schon lange zu machen können.

                    • Thomas Elbel sagt:

                      Dann verstehe ich einfach immer noch nicht, was Du mir sagen willst. Kann natürlich ein Empfänger-, kann aber auch ein Senderproblem sein.
                      “Fressen, oder gefressen werden.” hört sich für mich jedenfalls gefährlich nach genau jener etwas platitüdenhaften Denke an, die ich Dir unterstelle. Aber vielleicht siehst Du das in Wirklichkeit auch alles viel differenzierter. Falls dem so sein sollte, hast Du es aber bis jetzt aber noch nicht rüber gebracht.
                      Ansonsten habe ich vor Selbständigen wie Dir die größte Hochachtung, ich selber habe für sowas weder die Nerven, noch das Talent.
                      Ich hoffe aber, Du unterstellst umgekehrt mir nicht, dass ich nicht weiß, was Marktwirtschaft bedeutet, und dass Adaptionsfähigkeit eine notwendige Fähigkeit für Marktteilnehmer auf der Produzenten- bzw. Distributorenseite ist. Sorry, aber dass sind für mich Binsen und darum geht es mir nicht im Mindesten. Wenn wir uns über Markt unterhalten, würde ich with all due respect auf einem gewissen Diskussionsniveau bestehen wollen.
                      Die Kreativwirtschaft befindet sich m.E. in einer Schieflage, die sich nur zum Teil mit “gesunden” Marktmechanismen zu tun hat. Da ist auch viel pathologisches dabei. Marktwirtschaft finde ich genau so lange akzeptabel, wie alle zwar hart, aber mit fairen Mitteln kämpfen. Ernstgemeinte Frage: Hat es Dein Unternehmen bei Deinem täglichen Kampf denn ebenfalls mit Null-Euro-Plagiaten der eigenen Arbeit zu tun?

                    • pixelloop sagt:

                      Natürlich sehe ich das auch differnziert. Leider habe ich selbst auf lokaler Ebene oftmals keine andere Chance als manchmal meine Position mit teils zu resoluten Mitteln zu verteidigen. Aus persönlicher Erfahrung weiß ich, dass der Markt oftmals unerbittlich ist und man gelegentlich einfach gezwungen ist die Kundenbindung mit zwiespältigen Methoden zu sichern.

                      Die vertriebene Produkte meines Unternehmens lassen sich nur kombiniert verwenden und die Zusammenstellung ist in gewisser Weise auch Kunst, da stets hoch und einzigartig individualisiert. Man könnte es zwar mit erheblichen Aufwand replizieren, aber bei weitem nicht so leicht wie digitale Medien. Aber wie gesagt, danich beruflich wie privat sehr viel Kreativität zu Tage lege und meine in der Freizeit geschaffene digitale Kunst repliziert wurde, kann ich Frustration diesbezüglich gut nachvollziehen.

                    • Thomas Elbel sagt:

                      Natürlich sehe ich das auch differnziert. Leider habe ich selbst auf
                      lokaler Ebene oftmals keine andere Chance als manchmal meine Position
                      mit teils zu resoluten Mitteln zu verteidigen. Aus persönlicher
                      Erfahrung weiß ich, dass der Markt oftmals unerbittlich ist und man
                      gelegentlich einfach gezwungen ist die Kundenbindung mit zwiespältigen
                      Methoden zu sichern.

                      Ohne wirklich zu wissen wovon du redest, ist es schwer, dazu etwas zu sagen. Nicht jede Schlitzohrigkeit ist gleich moralisch verwerflich. Ich meinerseits bin halt im weitesten Sinne ordoliberal. Es ist die Aufgabe des Staates, dich vor unfairem Verhalten deiner Konkurrenz zu schützen. Momentan haben wir das Problem, dass die nationalstaatliche Regelungsmacht ihre Grenzen in der Globalisierung findet. Resignatives Fügen ins vermeintlich Unvermeidliche ist da aber m.E. der falsche Weg.

                    • newone sagt:

                      Ich lebe halt nicht gern in einer Welt, in der Menschen ihre Mitmenschen
                      als Mammuts betrachten und sich selbst als unausweisliche Naturgewalt.

                      Soweit so gut

                      Da nannte sich das dann jüdisch bolschewistische Weltverschwörung. Es
                      gibt diesen “Industriellen” nciht. Der ist nur ein wohlfeiles Feindbild,
                      für Leute, die sich ihr eigenes neoliberales Konsumverhalten
                      schönreden.

                      Hier vermischt du aber eine Menge Dinge: neoliberales Konsumverhalten und die jüdisch bolschewistische Weltverschwörung? Nicht der militärisch industrielle Komplex? ;) Es geht nicht um ein Feindbild sondern um die Bewertung der beteiligten handelnden Player. Das können auch Einzelpersonen sein. Wenn meine Mutter anfängt familäre Belange mit big Data zu vereinfachen, finde ich sie auch Kacke :)

                    • Thomas Elbel sagt:

                      Nein. Du verstehst mich miss. Mir geht es darum, dass in Diskussionen über Kreativwirtschaft halt sehr oft von irgendeiner gesichtslosen “Industrie” gesprochen wird. Dieser werden dann pauschal negative Attribute wie “Kundenfeindlichkeit” oder “Rückwärtsgewandtheit” oder “Lernresistenz” angeklebt. Das ist meines Erachtens eine starke Vergröberung, denn es gibt diese “Industrie” nicht, sondern eine sehr heterogene Landschaft von großen und kleinen, dummen und schlauen, schnellen und langsamen etc. Außerdem werden dabei die u.U. nachvollziehbaren Gründe für manches als defizitär beurteilte Verhalten komplett ausgeblendet. In vielen Fällen – ohne dass ich das Dir oder anderen Anwesenden – unterstellen will, redet man sich dabei aber nur eigene Defizite schön. Z.B. nicht nachhaltiges Konsumverhalten. Genau so, funktionieren aber Feindbilder. So haben sie vor siebzig Jahren auch funktioniert. Projektion alles Bösen auf die Gegenseite, Schwarzweißmalerei, Selbstgerechtigkeit.

                    • newone sagt:

                      k. – wenn ich das Verhalten von handelnden Größen kritisieren kann, ohne den Stempel -der mit dem Feindbild tanzt- aufgedrückt zu bekommen … :)
                      Es ist halt wie so häufig ein multifaktorielles Unterfangen. Greets

                    • Thomas Elbel sagt:

                      Dann tu doch mal Margarine zur Forelle. Wer sind denn diese ominösen handelnden Größen und was genau kritisierst Du an Ihnen?

                    • newone sagt:

                      Nein, nein :) du verstehst mich miss. Meine Weltsicht ist von Ambivalenz und Subjektivität geprägt. Als mit dieser Ambivalenz in Betrachtungen Geschlagener, fällt mir auf, dass du pixelloop mit der gleichen Waffe zu Leibe rückst, wie es der moderne Neoliberalist (oder im anderen Fall: der Neoliberalismuskritiker) tut.

                      Dies ist sicher nicht dein Ansinnen und macht gerade mal eine mittelschlanke Fessel ..

                    • Thomas Elbel sagt:

                      Sorry, mate, but you’re losing me on this one. Welche neoliberale Waffe nutze ich zur Leibesrückung?

                    • newone sagt:

                      Habs schon befürchtet – lassen wir es. Schreib demnächst mal dazu: i declare an interrest :)

                    • Thomas Elbel sagt:

                      Okay. Aber wenn Du das woanders tust als hier … Link bitte. Und keine leeren Versprechungen ;-)

                    • newone sagt:

                      :) Ich lese deine Kommentare schon recht gern – in der letzten Zeit wurden die Kommentare von dir und einigen anderen Lesenswerten immer mehr vom eigenen Standpunkt des Handelns geschrieben. Bei Usern unterhalb der bekannten Barriere – ok – bei den anderen wächst das Vergnügen des Lesens mit der “Schönheit” der Argumentation. Ich glaub dir dann auch viel eher ;)

                    • newone sagt:

                      Du gehörst du den von mir gern gelesenen Kommentatoren. Wenn du allerdings in dieser Art und Weise mit pixelloop argumetierst, irritiert mich das.
                      In vorhergehenden Kommentaren war nicht immer zu merken, dass du zu den Geschädigten gehörst – das las sich, speziell in diesem Blog und seiner Ausrichtung deutlich angenehmer.

                      Ich glaub dir dann auch mehr ;)

                    • Thomas Elbel sagt:

                      Du glaubst mir mehr, wenn ich mein Stakeholdership unter den Tisch fallen lasse? Hmmm. Ich finde es eigentlich glaubhafter sich zur eigenen Interessiertheit zu bekennen, damit man verortbar ist. Bei vielen anderen hier kann ich immer nur vermuten, was genau sie hierher treibt und warum sie in einer bestimmten Richtung argumentieren. Das empfinde ich wiederum als unangenehmes Schattenspiel. Am liebsten wäre mir, wir würden uns alle von Angesicht zu Angesicht gegenüber sitzen und jeder müsste erst mal bekennen, mit welchen Interessen er sich an der Debatte beteiligt.

                    • Thomas Elbel sagt:

                      Ich verstehe das nicht. Anfangs benutzt die Evolution und Adaption an Naturereignisse als Metapher für den Markt (was m.E. hinkt, weil der Markt ein menschliches Konstrukt ist, dass auf Willensentscheidungen beruht; Konsumverhalten kann sich z.B. ändern, wenn der Konsument Nachhaltigkeit als Faktor priorisiert).
                      Weiter unten sagst Du, die darwinistische Sicht sei unangebracht.
                      Übrigens. Selbstverständlich gibt es jede Menge kleine Verlage, Indie-Labels, mittelgroße Gamesschmieden etc.
                      Die Entwicklung, die ich beklage und die Pixelloop offensichtlich als eine Art unabänderliches Naturgesetz betrachtet, begann für mich genau 1983, als sich ein Teil der FDP entschied, dass liberal weniger mit bürgerlichen Freiheitsrechten, als vielmehr mit unregulierten Märkten zu tun hat. Anschließend haben Sie dann anderthalb Jahrzehnte Steigbügelhalter für eine ähnlich gewickelte CDU gespielt und erst als die SPD selbst neoliberales Gedankengut implementierte gelang der Machtwechsel. Heute ist Silicon Valley die Wiedergeburt der Chicago School im digitalen Gewand. Wir können uns nun alle aussuchen, ob wir das naturgesetzlich betrachten oder dagegen anrennen. Ich bin klar für Letzteres.

        • Esther sagt:

          Ich habe nie behauptet irgend etwas illegal herunterzuladen und ich werde hier mit Sicherheit auch nicht mein persönliches Kaufverhalten zur Diskussion stellen.

          Ich stelle nur fest, dass legale digitale Leihmöglichkeiten fehlen und illegale Angebote florieren. Das hängt durchaus zusammen.
          An welche Wahl denkst du eigentlich? Meinst du irgendetwas würde besser, wenn die Leute mehr Printbücher in Bibliotheken leihen statt Ebooks zu kaufen? Ich fürchte das macht sich nicht einmal bemerkbar.

          Esther

          • Der dicke Lars sagt:

            Gut geschrieben!

    • Der dünne Günther sagt:

      Arrr alle Mann an Deck! Beim klabautermann

      Lass das mal nicht SB hören dass ebookspender (und torboooks) nur kleine Fische waren. Die waren schließlich revo. .. es kommt gleich… lutionär. Revolutionär!

      Zumindest laut SBs gesűlze

      Diese unbedeutenden Projekte sollten schließlich nach ihm nicht nur die E-Book- warez Szene sondern gleich den ganzen E-Book- Markt umkrempeln

  5. mario sagt:

    was ist denn jetzt mit SB. did he died?

    • Der dünne Günther sagt:

      Soll schön da sein auf alle Fälle besser als Stadelheim

      • Der dünne Günther sagt:

        Viel mehr eine Anspielung auf die Münchner Ermittlungen

        und moagn sitz ma in Stadlheim,
        aba hauptsach mia san in, in da Schickeria, in da Schickeria!

    • mario sagt:

      wie fiese beiträge liken?
      ich denke das “did he died” ist voll aus der mode. das ging vor 10 jahren oder so mal auf youtube rum.

      deswegen hatte ich mich im nachhinein dazu entschlossen, den kommentar wieder zu löschen.
      nur wenn man den löscht, dann bleibt er trotzdem noch stehen. halt nur unter guest und nicht mehr unter dem richtigen nick.

      • mario sagt:

        siehst du auch ganz leicht oben bei john sinclair – wo er das mit der banane gepostet hat. beim ersten versuch hat das mit der banane nicht richtig geklappt. er löschte den kommentar und postete einen neuen. jetzt sind da, abgesehen von der kleinen banane, noch zwei große zu sehen. sind beide von JS, nur einer steht jetzt auch als guest da.
        ist halt disqus. muss mich da auch noch mehr reinfinden.

        • mario sagt:

          dann teste ich dich auch mal. wie geht das hier mit den zitaten? also wenn ich jemanden zitieren will, daneben dann der graue balken ist?

          nicht, dass ich das nicht wüsste ^^ *hust*

          • mario sagt:

            *deine zunge wieder reindrück*
            komm sag :)

          • John Sinclair sagt:

            Danke,
            gibts noch weitere solcher Geheimcodes? ;)

        • John Sinclair sagt:

          Korrekt! ;)
          Dämliches System: Es bietet Löschen an, doch möchte man es nutzen, verarscht es einen.

          • mario sagt:

            ja ist irgendwie leicht ärgerlich. auf bild.de ist das anders – da kann man wirklich seinen beitrag löschen. auch wenn dir über 80 leute geantwortet haben, kannst du deinen beitrag löschen und die anderen damit ärgern, weil alle antworten auch mit gelöscht werden :P

            aber das ist ein anderes thema. bist du da eigentlich unter selben nick angemeldet? wenn ja, hatten wir da letztens eine kleine diskussion ;)
            war aber erstmal der ansicht, dass es sich um jemand anderen handelt ^^

            • John Sinclair sagt:

              Nein, sorry. Ist mir zu langweilig dort.

            • newone sagt:

              Nicht dein Ernst Mario, oder? Schlimm genug, dass wir hier lesen und posten – aber bei ****.de?

              • mario sagt:

                bild.de ist für mich nur ein ort der abschaltung und flucht vor der realität und der ganzen scheiße, die man im alltag manchmal so fressen muss.
                bild.de ist für mich in keinster weise eine anlaufstelle für “ernstzunehmende” informationen, sondern mehr ein ort um frust abzulassen – manchmal auch geistigen bullshit.
                nun, hier ist das gesitteter weise ETWAS anders.
                aber wer will, findet mich auf netzpolitik.org – da ist mein verhalten “überlegter”

                • John Sinclair sagt:

                  Hier würdest du auch negativ auffallen, falls du “überlegter” posten würdest.
                  Das ist hier nicht gern gesehen. ;)

                  • mario sagt:

                    muss man halt die richtige mischung finden ^^

                • newone sagt:

                  Ist schon in Ordnung -> aber muss man das posten :)

                  • mario sagt:

                    von “muss” kann absolut keine rede sein.

                    • newone sagt:

                      Go for 400 postings :)

                    • mario sagt:

                      Go for 400 postings :)

                      415 habe ich dann jetzt ^^

                    • newone sagt:

                      ^^hier im thread?

                    • mario sagt:

                      ach so meinst du das ^^

                      ne, allgemein betrachtet war das eben mein 415er post ^^

      • mario sagt:

        ich finde das gerade recht amysant. denn das dachte ich mir bei den anderen auch – so nach dem motto: wieso haben die ihren beitrag vorher nicht inhaltlich gelöscht oder geändert?

        naja, so ist das manchmal ^^

    • John Sinclair sagt:

      Jedenfalls hat er dort momentan ein angenehmes Klima!
      Mal abgesehen davon, dass NiLUX seine Bluthunde auf ihn hetzt. ;)

  6. Der dünne Günther sagt:

    Auf alle Fälle tut er mir ehrlich gesagt eigentlich leid unser Freund

    Kann mir schon wirklich vorstellen wie aufgewühlt er innerlich sein muss bei jedem neuen Versuch User abzukassieren….

    * wir wollen es! Wir brauchen es, das Geld! wir müssen sie abkassieren mein Schatz. Sie haben Geld! Garstigen kleine User! Unwissend, dumm und naiv! *
    *Nein nicht die User! *
    *doch mein Schatz! *
    *die User sind meine Freunde *
    *du hast gar keine Freunde. Niemand mag dich *
    *(hält die Ohren zu) ich hör nicht hin, ich hör nicht hin*
    *du bist ein Lügner und Dieb *
    *Nein. Muss nur noch kurz die Welt retten (singt) *
    * Lügner *
    *geh weg*
    *ich soll weggehen*
    *ich hasse dich ich hasse dich aber mich liebe ich dennoch ich liebe mich dennoch noch sehr *
    *wo wärst du ohne mich? Spiegl Spiegl. Ich habe uns gerettet. Ich war das! Wie haben überlebt nur wegen mir!
    *das ist jetzt vorbei *
    *was hast du gesagt *
    *ich revoluzze den Buchmarkt *
    *was? *
    *Verschwinde und komm nie wieder*
    *grrrrrr*
    Verschwinde und komm nie wieder. Wir haben ihm gesagt dass er weg soll und weg ist er, mein Schatz. Weg weg weg. Der Buchmarkt ist endlich befreit *

    Und nun kommen auch noch Saurons Schergen/ die Gvu ums Eck :-(

  7. Der dicke Lars sagt:

    Sind immer die gleichen dummen Trolle hier unterwegs.. muahaha.. jährlich zur Advendszeit.. wenn manchem das Gehirn brennt..

    • mario sagt:

      genau wie der vom ‘der dünne günther’ ;)

      • Der dünne Günther sagt:

        Hab ich alles von meinem großen Vorbild SB gelernt :-)

        Was der dicke Lars zu viel auf dem Gerippe hat, hat der dünne Günther zu wenig ^^

        • Der dünne Günther sagt:

          Mirrorhood at magic hood?
          Hat was

        • mario sagt:

          hast du hier auch noch einen dritten acc? :P

          • Der dünne Günther sagt:

            Wie meinen?

            • mario sagt:

              so wie ich es geschrieben habe ^^

              • Der dünne Günther sagt:

                Was soll denn mein zweiter Account sein?

    • Der dicke Lars sagt:

      Nein, ich bin nur das Spiegelbild vom Lars Sobirai. Der sah bei RussiaToday aus wie Jabba von StarWars, und intelligent waren Moderatorin und Jabba nicht gerade.

      • Der dicke Lars sagt:

        Hallo Flachmann, da mus ich dir sogar recht geben. Auf Äußerlichkeiten rumreiten ist nicht fair.
        Ich war nur dermaßen enttäuscht von dem Auftritt von Lars Sobirai – da sind bei mir die Pferde durchgegangen.
        Meinungen werden hier eh ignoriert, da es ein Trollblog ist.. und hej – dazu zählt leider auch dein Kommentar.. auf Intelligenz oder eben nicht vorhandene Intelligenz zu schließen ist jedenfalls weeit her geholt. Nicht jeder der Intelligenz rüberkommt ist es – nicht jeder der dumm mitrollt ist dumm..Wechselnde Nicks sind gar nicht meine Sache, aber wie hier wissendlich Halbwahrheiten verbreitet werden ist nur noch zu Trollen.. Stopfsocke auf mein Haupt!

  8. Tanith sagt:

    Es würde mich nicht wirklich wundern wenn demnächst ein Exclusivinterview mit Spiegelbest hier auf der Tarnkappe veröffentlicht wird :D

    • Tanith sagt:

      Da könnte er doch mal so richtig seine schizophrene Neigung ausleben :D

    • Elangs sagt:

      Überschrift: How I did it!

    • John Sinclair sagt:

      In 12 Monaten veröffentlicht er sein erstes, eigenes Buch:
      “Meine Flucht nach Malaysia”
      Untertitel: “Warum mag mich niemand?”

      • ak sagt:

        warum bist du so Pöhse? Der arme SB :)

        • Der dünne Günther sagt:

          Pöhse.bz?

          Edoep steckt ihr Hunter am Schluss hinter den honigtöpfchen und habt es puh gemopst? ^^

          Wäre gleich wieder was für ne Kolumne vom sehhund bzw mirrorgut :D

          • ak sagt:

            Mein Post ging nicht an DICH, Günther. edoep weiss schon warum. Oder bist du jetzt die gekochte Kartoffel?

            • ak sagt:

              Sorry edoep :) stell dir doch eine rohe Kartoffel vor. die hat so ca. 2-3. kann ja noch wachsen und sich vermehren BG:)
              Aber gefragt hast ja damals DU :)

            • Der dünne Günther sagt:

              War mir klar dass der Post nicht an mich ging, gestört hat es mich dennoch nicht^^
              Musste aufgrund der Vorlage aus den anderen Beitrag mit boese. bz – > Pöhse.bz einfach die steilvorlage verwerten

              Ob es gelungen war oder nicht man möge mir verzeihen… oder auch nicht

              Übrigens finde ich gekochte Kartoffeln hervorragend

              Aja und edoep dass ihr das nicht dürft war mir schon klar und selbstverständlich nicht ernst gemeint ( da würde eher der alte dumme puh Bär noch dahinter stecken ) aber danke für die ausführliche Darstellung.

        • ak sagt:

          Ach bin nicht so gläubig. Der Antichrist existiert doch nicht. Du bist aber real. :)

          Ich hab vorhin schon den Günther zur Kartoffel erklärt. Wo soll ich dann SB ansiedeln?
          Aber seien wir mal nett zu ihm. Gründen wir doch ein “SBspender.me” Forum für die Anwaltskosten. :)

  9. Tschüss Tschirp sagt:

    https://www.golem.de/news/staatsanwaltschaft-muenchen-durchsuchungen-gegen-nutzer-von-e-book-tauschplattform-1412-111099.html

    Die Beschlüsse seien gegen mutmaßliche Betreiber der Plattformen, 30 Moderatoren und 15 Nutzer erlassen worden, erklärte Solmecke. Verfolgt würden Nutzer, die sich mit vielen E-Book-Spenden an der Verbreitung urheberrechtlich geschützter Werke beteiligt hätten.*

    Ja was denn nun Herr RA.?!

    Waren es nun nur arme arme Schwarzraubvergewaltigungskopierer oder steckt doch mehr hinter den armen durchsuchten Wohnungsbesitzern?

    Weil wer E books spendet für illegale weltverbessererquellen ist nicht nur raubmorddownloader

    Falls Sie sich weiter sooft widersprechen würde ich den weiteren Umgang mit Robin Spiegelbest ihrer eigenen Gesundheit Willen auf das nötigste einschränken. (falls dies ihr Mandant ist…)

    Und kleiner Tipp an TK und Lars dass nun golem berichtet schreit doch geradezu nach nur neuen news oder ala wie waren die ersten und haben es immer gewusst und nun ziehen auch andere nach :D

    • Finde-Anna-Toll sagt:

      Die sind nicht wegen der Downloads durchsucht worden, sondern weil sich die Ermittler da ein anderes Konstrukt ausgedacht haben um den Beschluss zu bekommen. Die Leute haben gezahlt, dann mit Ihrer normalen IP runtergeladen und wer zahlt ist gewerblich.

      Der Vorwurf wird sich aber in der Geringfügigkeit zerstreuen. Die Ermittler haben auf Beifang und auf “Chilling Effects” gehofft.

  10. Tarnkappe_Mysterion sagt:

    Spieglein, Spieglein an der Wand, wer geht lange Zeit hinter schwedische Gardinen?

    • dale-gribble sagt:

      Uli Hoeness bei IKEA besuchen?

      https://webfail.com/e468f613661?tag=ffdt

    • Dennis2597 sagt:

      Vermutlich unser lieber Spiegelbest……

  11. russlandbuecher sagt:

    Außer Tarnkappe und seinem RA weiß noch immer niemand bei Google News von dieser Aktion! Seit wann werden den Urheberrechtsverletzungen so leise behandelt und dazu noch gleich der Vorwurf der Steuerhinterziehung. Sehr mysteriös…

    • Lars Sobiraj sagt:

      Bei mir zeigt Google News mehrere Beiträge an, check das nochmal!

      • russlandbuecher sagt:

        Die Beziehen sich aber alle auf eine einzige Quelle! Schon eigenartig, denn solche Aktionen werden gerne öffentlich und breit von Polizeipressespechern verwendet um die Massen brav einzuschüchtern! Und VLB, und MVB hätten längst allen Verlagen einen Newsletter geschickt wie sie brav die Rechte der Verlage schützen! Ein Blick in meinen Briefkasten zeigt, da liegt nichts! Nö, keine Sorge ich veröffentliche keine eBooks ;)

  12. russlandbuecher sagt:

    ZItat “Diverse Durchsuchte werden auch der Steuerhinterziehung verdächtigt,
    weil die durch die Sammelaktionen erzielten Erlöse nicht steuerlich
    deklariert wurden.”Zitatende! Da mit den Beiträgen Bücher gekauft wurden, kann von Erlös keine Rede sein! Dummfug…aber lustig das Spiegelbest plötzlich für so wichtig gehalten wird – erscheint es geahnt zu haben und hat das Schiff ja schon vor einiger Zeit verlassen. Warum finde ich den Artikel nur trotzdem zweifelhaft?

    • pixelloop sagt:

      Ich kann Dir nur zustimmen. Irgendwas stimmt daran nicht. Allein die Verhältnismäßigkeit…

      Über Jahre hinweg observiert… Da es sich im Szenemaßstab eher um Kleinkriminalismus handelt, erscheinen mir die angefallenen Kosten zur Strafverfolgung äußerst unverhältnismäßig. Außerdem ist der eher als Wichtigtuer bekannte SB zu sehr zentralisiert in dieser Angelegenheit aufgeführt. Zudem würde ich den zitierten Durchsuchungsbeschluss gerne als geschwärzsten Scan sehen. Eine abgetippte Version ist für mich nicht aussagekräftig.

      • dale-gribble sagt:

        Zumal das abtippen wohl auch etwas hektisch geschehen ist: “spiegelbest.me”, “spiegel,best.me”, “splegolhostme”, “spiegolbost.me” :-)

        • pixelloop sagt:

          Das es vor Rechtschreibfehlern nur so trotzt ist mir auch aufgefallen. Was nicht bedeutet, dass ich die Echtheit in Frage stelle. Ich schenke einem Scan nur mehr Glauben als etwas abgetipptem.

        • Kunstsoldat sagt:

          Ich denke eher, dass es sich hier um einen OCR-Scan handelt, als dass es abgetippt wurde.

      • pixelloop sagt:

        Dann rechne man mal 4 Jahre Personal- und Handlungskosten der Justiz hoch für einen Betrag der weit unterhalb dessen liegt, was Vollsortimentler erwirtschaften. Lassen wir es mal 300.000,- bis 500.00,- € für den Zeitraum sein. Davon 19% wären 57.000,- bis 95.000,- €. Ich bin mir ziemlich sicher, dass dies in keinem Verhältnis zu den Kosten steht. Im Grunde wäre das fast schon ein Fall für die Mario Barth Steuerverschwendershow.

        • pixelloop sagt:

          Nennen wir es also “alternativlos”. Im Grunde missbrauchen hier die Rechteverwerter die Rechtsstaatlichkeit. Die einzigen die hier einen guten Deal machen sind dann eben diese und die beteiligten Kanzleien. Unterm Strich jedoch ensteht sogar ein höherer Steuerschaden, da eben solche Gelder für die Aufarbeitung aufgewendet werden müssen.

          • pixelloop sagt:

            Ich kann vor Deiner punktgenauen Ausführung nur den Hut ziehen. Das beschreibt es ziemlich genau. Am Ende bleibt nur die Hoffnung, dass dieser Krieg irgendwann durch eine europaweite Kulturflatrate ein Ende findet. Allerdings schrumpfen diese Hoffnungen mit Blick auf TTIP.

            • Thomas Elbel sagt:

              Kulturflatrate? Nicht Dein Ernst. Umverteilung der Konsumkosten der Intensivnutzer auf die Allgemeinheit. Errichtung einer Verteilungsbürokratie mit den üblich klebrigen Taschen, also GEZ 2.0. Erfindung der dazugehörigen Verteilungsalgorythmen als bestes Rechtsstreitfutter für meine hungrigen Anwaltskollegen. Politische Festlegung der Flatrate anhand von Lizenzberechnungsmodellen, die anschließend garantiert vorm Bundesreichsverfassungsgerichtshof für europäische und sonstige Menschenrechte landen. Garantiert uneingelöste Behauptung der Politik, in die Flatrate eine Nachhaltigkeitskomponenten einzubauen. Abwürgen des entstehenden privatwirtschaftlichen Marktes für eBook-Streaming-Flatrates. Symbolische Absegnung der zwangsweisen “Befreiung” von eBooks. Halleluja. Over rotting corpse, Baby.

              • John Sinclair sagt:

                Du wirst so eine Flatrate nicht verhindern können.
                Vielleicht kommt sie nicht nächstes Jahr und nicht in 5 Jahren, aber sie wird kommen.
                Gewisse Entwicklungen können nicht aufgehalten werden.

                • Thomas Elbel sagt:

                  Im Gegenteil, die ist vor etwa einem Jahr per Experten-Gutachten für mausetot erklärt worden, rechtlich und ökonomisch. Seitdem ist das Thema ein Zombie.

                  • John Sinclair sagt:

                    Ja, für die Rechteinhaber. Des Volkes Wille lässt sich davon nicht aufhalten.
                    Du wirst es erleben (schaust ja noch relativ jung aus).

                    • Thomas Elbel sagt:

                      Danke. Bin 46 und habe einen Fachartikel in der Kommunikation und Recht als Reaktion auf Spindlers 170SeitenGutachten zur KFR für die Grünen geschrieben. Ich glaube ich kann ganz gut abschätzen, wie da die rechtlichen und politischen Chancen stehen, auch weil die Grünen im Augenblick die Einzigen sind, bei denen das Thema überhaupt noch offiziell auf dem Raster steht, obwohl sie inoffiziell das Thema fallengelassen haben (ich bin dort aktiv). Also nein. Eine Kulturflatrate wird es zu meiner Lebenszeit nicht geben.

                    • Finde-Anna-Toll sagt:

                      Niemand glaubte auch, dass Frau Merkel zur Galeonsfigur des Atomausstiegs wird.

                      Ein kleiner Börsencrash, eine kleine Geldentwertung und die Welt sieht anders aus.

                    • Thomas Elbel sagt:

                      Glaub mir, das Thema hat nicht annähernd die politische Wichtigkeit der Themen, die Du da gerade als Referenz nimmst.

              • Finde-Anna-Toll sagt:

                Gerichtshof für Menschenrechte, wir sprechen hier von enteignetem “geistigen” Eigentum, das entschädigt wird für einen höheren Zweck.

                Rechts-streit wird es geben, denke aber dem kann man so gelassen entgegensehen wie der Verpflichtung von jedem veröffentlichten Buch ein Exemplar dem Bundesarchiv überlassen zu müssen.

                Es geht hier eben um Kulturgüter und nicht um materiellen Besitz, und da überwiegt zum Wohle der Mehrheit Einschränkungen in der Art der Verwertung vorzunehmen.

                Bestes Beispiel dafür, “Privatkopie” und “Bibliotheken”, schon sind die Rechteinhaber in Ihrer Vermarktung eingeschränkt. – und das sogar staatlich sanktioniert.

                • Thomas Elbel sagt:

                  Die eventuell 10% Sauger in D sind kein höherer Zweck. Da könnten wir auch gleich Taggen von Hauswänden legalisieren, um dadurch die künstlerische Bildung der Jugend zu fördern.
                  Es gibt im Grundgesetz auch keine Norm derzufolge das Wohl der Allgemeinheit pauschal die Rechte des Einzelnen überwiegt. IM Gegenteil: Derart kollektivistischen Gedanken hat der parlamentarische Rat eine klare Absage erteilt. Hat im Osten Deutschlands ja auch nicht wirklich gut funktioniert. Es gab übrigens früher schon mal so eine Truppe, die meinten, die Künstler hätten ihre Erlösinteressen gefälligst dem Volkswohl unterzuordnen. Nannten sich glaube ich Nazis. Kann auf Wikipedia zum Stichwort Geschichte des Urheberrechts nachlesen.

                  • Finde-Anna-Toll sagt:

                    10% Autobahnbenutzer sind auch kein höherer Zweck und doch wird – mit Entschädigung natürlich – enteignet.

                    Zum Thema Nazis, das ich mich hier mit der Bezeichnung “Gutmensch” durch aus kritisch auseinandersetze sollte deutlich zeigen, dass ich keiner bin, denn die Menschen die Andere als Gutmensch bezeichnen zeigen immer sehr deutliche Tendenzen zur Rechtslastigkeit. Außerdem haben die NazionalSozialisten die “sozialistische” Farbe geklaut und sich damit prima bei der Arbeiterbevölkerung zu tarnen versucht.

                    Und kollektivistisch war ja mal die SED.

                    Kultur basiert aber auf der Gesellschaft, deshalb halte ich es durchaus für legitim und vertretbar, natürlich nur mit einer entsprechenden Entschädigung (z.B. VG-Wort Abgabe auf Kopierer, Scanner und Drucker) hier Kulturleistungen mit einer GEZ2.0 zu vergüten.

              • pixelloop sagt:

                Sicherlich würde es zu juristischen Hürden kommen. Aber haben wir mit der GEZ nicht bereits ein solches Modell? Alle zahlen für einen Haufen Sender, von denen viele nur ein paar regelmäßig nutzen…

                • Thomas Elbel sagt:

                  Und die GEZ erfreut sich ja bekanntlich eines extrem hohen Beliebtheitsgrades in der Bevölkerung. Da brennen wir Künstler förmlich darauf, dann in Zukunft mit einer GEZ hoch zehn in Verbindung gebracht zu werden. Vielen Dank.

                  • pixelloop sagt:

                    Was sonst bleibt denn? Bis auf die Musikindustrie hat noch keine Sparte denn Willen zu einem Umdenken bewiesen. Das Katz- und Mausspiel zwischen Piraten und Rechteinhabern wird sich nicht durch ein paar Busts bei Seite legen lassen. Wenn die Industrie nicht in der Lage ist, sich auf die Zukunft einzustellen und den Piraten ihre Existenzgrundlage durch eine pauschalisierte Zugänglichkeit der Medien entzieht, dann bleibt nur der Weg über die Politik. Alleine schon aus dem Grund, da die Verfolgung der Piraterie zu Lasten der Steuerzahler geht und wie im aktuellen Beispiel zu sehen nicht einmal in einem angemessenen Kosten-Nutzenverhältnis steht.

                    Verstehe mich nicht falsch, ich kann Deine Aussagen verstehen und sogar attestieren, da auch ich als “Hobbykünstler”, respektive digitale Kunst, bereits nicht legitime Verwendungen meiner Werke zu beklagen hatte. Auch wenn ich damit auf gewissen Seiten nur geringe Einkünfte erziele. Vielleicht hinkt der Vergleich, da die digitale Bildkunst im Gegensatz zur Realen schlecht honoriert wird, aber sollten meine Bilder wider Erwarten irgendwann mal hoch wirtschaftlich vermarktbar sein, wäre ich wahrscheinlich auch sauer, sollten diese zu einem Flatpreis verscheuert werden.

                    Nichts desto trotz, die Probleme lassen sich nun mal auf keinem anderen Weg lösen. Eine Homogenisierung des Marktes, auf welchem Weg auch immer.

                    • Thomas Elbel sagt:

                      Ich verstehe Dein vernichtendes Urteil über alle Sparten nicht wirklich. Gerade in der Buchindustrie bewegt sich gerade extrem viel. Torbooks (US-SciFi) hat vor zwei Jahren DRM abgeschafft. Onleihe, Scoobe, Kindle Unlimited. Lobo mit seinem Sobooks und bei Filmen schaue ich jetzt seit Wochen begeistert “Being Human”, dass in meiner Amazon Premium Flat inbegriffen ist. Alle vier verdammten Staffeln. Unfair ist es, nur weil alles nicht schnell genug geht, dann immer mit der Illegal-Keule zu drohen. Auch als Konsument habe ich eine gewisse Verantwortung für die Produzentenseite, nicht nur umgekehrt; siehe die Berichterstattung zu Schweinemastanlagen heute morgen.

                    • pixelloop sagt:

                      Ich weiß das Bewegung im Markt ist. Das Problem ist jedoch, dass man mehrere kostenpflichtige Anbieter ansteuern müsste um das gewünschte Konsumspektrum abzudecken. Die Bewegung im Markt geht Dank Exklusivverträgen in die falsche Richtung. Mit Homogenisierung meine ich, dass ich alle gewünschen Serien, Filme und bestenfalls sogar Bücher, bei nur einem Anbieter vorfinde. Bestenfalls zum Pauschalpreis, oder meinetwegen zum Staffelpreis.

                    • Thomas Elbel sagt:

                      Merkst Du, dass Du gerade für ein Monopol plädierst. ;-) Übrigens ist auch das ein Problem, dass sich mit etwas Geduld ganz von selber löst. Aber Geduld ist in diesen Zeiten eine etwas aus der Mode gekommene Tugend.

                    • pixelloop sagt:

                      Den Punkt Geduld habe ich in unserem anderen Intermezzo angesprochen, belassen wir ihn dort. Von einem Monopol rede ich auch nicht, dass gleiche Angebot können sowohl Amazon, als auch T-Entertain und Sky Snap haben. Das bring Bewegung in den Markt und eine Belebung durch Konkurenzkampf. Es wird nur derjenige sich behaupten der das komfortabelste und breiteste Angebot hat. Das ist nun mal freie Marktwirtschaft.

                    • Thomas Elbel sagt:

                      Freie Marktwirtschaft? Amazon tut gerade alles um sich aus ebendieser zu verabschieden.

                    • pixelloop sagt:

                      Mal abgesehen von den Dumpinglöhnen und den Horrorverträgen für Autoren tut Amazon genau das, was man von einem zukunftsorientierten Unternehmen erwarten würde. Den Marktanteil ausbauen.

                    • Thomas Elbel sagt:

                      Sorry, aber das ist mir zu eindimensional. Wer ist in Deinem Satz “man”? Die Anteilsinhaber? Dann würde ich Dir zustimmen. Aber wettbewerbspolitisch möchte man sagen: “Jetzt ist auch mal gut.” Und auch in vielen anderen gesellschaftspolitischen Dimensionen hat Amazon den Zenit klar überschritten. Du nennst ja selber Beispiele.

                    • pixelloop sagt:

                      Die Schattenseiten des Kapitalismus. Die Frage nach Moral und gesellschaftspolitischer Richtigkeit stellt sich heute kaum noch. Nehmen wir doch mal Kik als Beispiel. Die Leute verdienen teilweise nicht einmal 5 € die Stunde und arbeiten unter Bedingungen, die an Produktionstätten in Indien erinnern und das mitten in NRW. Alles bekannt, hinlänglich durch die Medien publiziert. Mit welchem Ergebnis? Die Umsätze steigen nach wie vor, die Kunden lehnen trotz ihres Kaufs auch jegliche moralische Verantwortung ab und die Politik schaut weg. Wenn es also weder den Kunden, noch die Politik schert, wie kannst Du dann von einem global player soziales Verantwortungsgefühl verlangen? Meine Betrachtungsweise ist nicht eindimensional und ich behaupte auch nicht, dass ich für richtig befinde. Nein, aber ich nehmen die Umstände als Tatsache hin und wettere nicht mit gehäucheltem Gutmenschentum dagegen. Der Wunsch nach grenzenloser Bereicherung ist ein tiefer Bestandteil der menschlichen Persönlichkeit und ihn wird es immer geben. Viele sind daher auch zu fragwürdigen Wegen bereit, die es zu beschreiten gilt um dies zu erreichen.

                    • Thomas Elbel sagt:

                      Die Schattenseiten des Kapitalismus. Die Frage nach Moral und
                      gesellschaftspolitischer Richtigkeit stellt sich heute kaum noch.

                      Vielsagende Grammatik. Fragen haben sich noch nie selbst gestellt. Sie müssen von Menschen gestellt werden. Z.B. von mir oder dir.

                      Nehmen
                      wir doch mal Kik als Beispiel. Die Leute verdienen teilweise nicht
                      einmal 5 € die Stunde und arbeiten unter Bedingungen, die an
                      Produktionstätten in Indien erinnern und das mitten in NRW. Alles
                      bekannt, hinlänglich durch die Medien publiziert. Mit welchem Ergebnis?
                      Die Umsätze steigen nach wie vor, die Kunden lehnen trotz ihres Kaufs
                      auch jegliche moralische Verantwortung ab und die Politik schaut weg.
                      Wenn es also weder den Kunden, noch die Politik schert, wie kannst Du
                      dann von einem global player soziales Verantwortungsgefühl verlangen?

                      Wie kann ich das nicht tun?!

                      Meine Betrachtungsweise ist nicht eindimensional und ich behaupte auch nicht, dass ich für richtig befinde. Nein, aber ich nehmen die Umstände als Tatsache hin und wettere nicht mit gehäucheltem Gutmenschentum dagegen.

                      Du unterstellst also allen, die moralisch höherwertig argumentieren, pauschal Heuchelei? Na, so kann man es sich natürlich einfach machen.

                      Der Wunsch nach grenzenloser Bereicherung ist ein tiefer
                      Bestandteil der menschlichen Persönlichkeit und ihn wird es immer geben

                      Bitte nie von sich selbst auf andere schließen. Ich habe freiwillig auf 50% meines Gehalts verzichtet, weil der Job mir sinnvoller erschien. Damit will ich mich nicht zum Helden hochstilisieren. Ich will nur beweisen, dass menschliche Motivation etwas komplexer ist, als in Deinem Menschenbild.

                      Viele sind daher auch zu fragwürdigen Wegen bereit, die es zu
                      beschreiten gilt um dies zu erreichen.

                      Nur weil andere sich wie Arschlöcher benehmen, muss ich mir das ja nicht zu eigen machen.

        • Lars Sobiraj sagt:

          Bei Boox.to könnte ich das alles noch verstehen. Aber beim Ebookspender haben jeden Monat eine Handvoll Leute Geld gesammelt. Wir sprechen hier pro Genre von ein paar Leuten, die ein paar Euro für ein neues Werk dazu getan haben. Da sind wahrscheinlich im Monat vielleicht 100 Euro zusammen gekommen. Ich habe mich dort nicht bewegt, aber was ich hörte, war es so.

          • russlandbuecher sagt:

            Eben, von daher wo soll da die Steuerhinterziehung sein? Wenn man nun lul hoch genommen hätte wäre es was anderes, aber selbst dort sind die Zahlen vermutlich nicht wirklich so riesig wie sich dies manche schöngerechnet haben.

      • John Sinclair sagt:

        Was hätte RA Solmecke von einer Lüge? Nüx.

        • pixelloop sagt:

          Eine Lüge unterstellt ja auch niemand. Das nüx kann ich so aber nicht stehen lassen, immerhin hat er gerade wieder mal eine gute PR.

    • John Sinclair sagt:

      Wo bleibt denn eigentlich die tägliche Ansprache von unserem Superhelden?

    • Finde-Anna-Toll sagt:

      Auch ein ebook, was Du dann besitzt, ist ein Erlös. Für das Du eben nicht 19% Mehrwertsteuer bezahlt hast.

      • Lars Sobiraj sagt:

        Beim Verkauf wird ja auch unversteuertes Geld verdient. Aber die Nummer mit der Steuer kann ich bei den paar Kröten, die dort umgesetzt wurden, sowieso nicht nachvollziehen.

        • John Sinclair sagt:

          Traurig, dass du den Sinn der Aktion nicht verstehst.
          Dabei haben es einige in den Kommentaren trefflich erklärt.

  13. Tschirp tschirp sagt:

    Die Mandanten von Solmecke sind alles ausschließlich Downloader”

    seid ihr euch da auch wirklich sicher mit der Aussage ?

  14. Tschirp tschirp sagt:

    Komisch sonst wirft der werte Herr SB doch gerne die Schlagwörter Puh Bärs Honigtöpfchen und Singvögelchen in den Raum…

    aber sobald es um die eigene Höhle geht….

    • mario sagt:

      ich kann ja auch mal einen artikel schreiben und mal so richtig auf die kacke hauen und SB durch den dreck ziehen mittels vermutungen.
      dann würde er mal wissen wie sowas ist.

      (mache ich natürlich nicht!)

  15. Tanith sagt:

    Waren diese Herren zu dumm oder zu geizig um sich einen anständigen VPN Dienst zu leisten ?
    Ich kann soo viel Fahrläsigkeit einfach nicht nachvollziehen.

    • John Sinclair sagt:

      Du müsste erst einmal klar sein, wie man die Nutzer ausfindig machen konnte.
      Bisher ist nicht einmal bekannt, ob nur einer oder 10 oder 30 Nutzer Besuch hatten.

  16. Lover sagt:

    was mich ein wenig wundert woher haben sie die daten ihr server lief doch über cloudflare ! haben die etwa die real ip vom server rausgegeben und sind so an den hoster gekommen und an die daten ?
    oder war es vielleicht sogar ein insider der sie ans messer geliefert hat.

    • mario sagt:

      SB wird uns sicherlich ausführlich und spekulativ darüber aufklären.

      oder auch nicht ^^

      • Tanith sagt:

        Herrlich sarkastisch :D

      • dale-gribble sagt:

        Merkwürdig ist, dass SB heute morgen noch munter gepostet hat. Wenn die Razzien gestern abend stattfanden (es wird ja vermutlich eine koordinierte und zeitgleich stattfindende Aktion gewesen sein) scheint er ja zumindest nicht gleich zum “nach Seife bücken” geschickt worden zu sein. Die jetzige Ruhe ist allerdings schon merkwürdig.

        • mario sagt:

          ich wüsste auch nicht, dass irgendwo steht, dass SB erwischt worden wäre. so wie ich das verstanden habe wollen die ermittler ja herausbekommen, wer das ist.

          • dale-gribble sagt:

            Achso, ich hatte dein “oder auch nicht” so aufgefasst, dass du spekulieren würdest , er leiste bereits bei schlappem Kaffee der GVU Gesellschaft.

            • mario sagt:

              nein, das war – wie schon richtig erkannt wurde – nur sarkasmus.

          • John Sinclair sagt:

            Wer hatte überhaupt Besuch?
            Anscheinend doch bisher lediglich ein Nutzer.
            Oder wurden tatsächlich alle 30 Moderatoren real ermittelt?

            • mario sagt:

              Wer hatte überhaupt Besuch?
              Anscheinend doch bisher lediglich ein Nutzer.
              Oder wurden tatsächlich alle 30 Moderatoren real ermittelt?

              anscheinend mehr als 1 nutzer.
              bei den anderen sind die noch dran und wollen die namen usw. ermitteln.

              • John Sinclair sagt:

                Also wurden die 30 Durchsuchungsbefehle für die Moderatoren gegen Unbekannt genehmigt? So nach dem Motto “Wenn wir mal einen von denen ausfindig machen, können wir direkt in seine Bude spazieren”. ;)
                Beim Solmecke liest es sich ein wenig so, als wenn man diese 30 Mods tatsächlich real am Haken hätte.
                Das ist aber eigentlich unglaublich. Wie sollen die so etwas schaffen?
                Beim boerse.bz Bust wurden immerhin 121 Uploader geschnappt, aber anscheinend kein einziger Moderator. Zumindest ist nichts bekannt.
                Wenn man da an den Betreiber ran wollte, hätte man sich doch auch dort zuerst auf die Moderatoren gestürzt.

                Oder waren die boerse.bz Moderatoren alle helle Leuchten und die 30 Moderatoren von Spiegelbest waren alle dumm wie ein Dresdner Christstollen?

        • dale-gribble sagt:

          Stimmt, die Möglichkeit kam mir gar nicht in den Sinn :-).

        • mario sagt:

          “Ich wuerde davon ausgehen, dass er unter einem anderen Nick hier mitpostet”

          wäre nicht das erste mal ^^

          • mario sagt:

            SB hat hier viele accounts, das kann ich dir verraten ;)
            hatte ich dir diesbezüglich nicht auch mal eine email geschrieben?
            also in ein paar SEINER artikel kann man das ziemlich gut erkennen, dass er hier mit doppelaccs unterwegs ist.
            die namen habe ich natürlich nicht im kopf ^^

            • mario sagt:

              hmm komisch, ich könnte wetten das habe ich ^^
              so am 30 november um 11:34 uhr. ;-)

              edit: ne, es war um 11:43 uhr :P

              zahlendreher -.-

          • pixelloop sagt:

            Ich hoffe Du meinst nicht mich, nur weil ich das erste mal seit einem Monat hier was gepostet habe. Ich bin ansonsten nur stiller Leser und amüsiere mich köstlich. In Verbindung mit einem anderen Account, insbesondere des genannten Schmierfinks stehe ich jedoch nicht.

            • pixelloop sagt:

              Oh Danke! Das Kompliment gebe ich gerne zurück.

              Ich gehe richtig davon aus, dass Du nach zeitlichen Übereinstimmungen von Beiträgen gesucht hast, deren Stylismus sich ähnelt?

              • pixelloop sagt:

                Dann wünsche ich Dir eine gute Nachtruhe.

        • Guest sagt:

          Sich ein zweites Notebook in eine Ecke zu stellen und Das dann hervorzukramen nachdem die Show vorbei ist. Das kostet den Herrn Spiegelbest sicher nur ein müdes Lächeln. Geld genug hat er sicherlich beiseite geschafft.

        • John Sinclair sagt:

          Oder cryptet er gerade seine 10 Festplatten, voll mit Heimatfilmchen?

      • John Sinclair sagt:

        Hast du schon ein Interview mit Spiegelbest vereinbart?
        Oder ist er genau so ein Feigling wie Samuel NiLUX neulich?

        • mario sagt:

          Hast du schon ein Interview mit Spiegelbest vereinbart?
          Oder ist er genau so ein Feigling wie Samuel NiLUX neulich?

          ich habe keinerlei kontakt zu SB

          • John Sinclair sagt:

            Das wäre deine Chance. ;)

    • Tschirp tschirp sagt:

      Insider? niemals!

      . Robin hood Aka sb hatte doch nur Leute um sich gescharrt die gegen DIE bösen Schergen kämpfen und für eine bessere Welt einstehen wollen. *schluchz*

      oder hat ihn am Schluss doch nicht etwa Bruder tuck für eine hammelkeule verraten?

      Oder war es gar Robin selbst der seine lustige bande an den Galgen geliefert?
      frei nach kantz :
      Deal or no Deal?

      Die Weihnachtsspekulatius müsste doch ganz nach scherlock bests Geschmack sein, nur wo ist der große meisterdedektiv derzeit?

  17. Leroy Blench sagt:

    Dann könnte man ja – spinnt man den Faden weiter – sagen, das von Amazon das Kindle Unlimited ebenfalls aufgrund des geringen Preises illegal ist. Da zahlt man einen Zehner und hat auf etwas mehr als 775.000 Bücher Zugriff.

    • John Sinclair sagt:

      Mit dem Unterschied, dass die entsprechenden Verlage, deren Bücher so angeboten werden, diesem Vertriebsmodell (wenn auch zähneknirschend) zugestimmt haben.
      Harry Potter und Co. wirst du in diesem Sortiment allerdings nicht finden. ;)
      Wenn man böse wäre, könnte man sagen, über diese Schiene werden größtenteils Ladenhüter verhökert.

  18. Finde-Anna-Toll sagt:

    Unschön, dass meine Vorhersage eingetroffen ist (“Es wird weitere ..”). Aber ich werde mich kaum wiederholen. Mein Kommentar – oder besser der Wink mit dem Laternenmast – tauchte ja als “Kommentar” der Woche auf. Aber ich hatte ja davor und noch vor anderen Dingen gewarnt!

    Ich werde es jedoch etwas erweitern, besonders im Bezug auf das Thema “Bande”, und weshalb Moderatoren – und auch Nutzer! -“sicher” leben sollten. Und was die StA hier für eine nette Keule rausgeholt hat. Die Jungs sind übrigens echt ausgeschlafen, oder die haben sich einfach meinen Kommentar durchgelesen und den verdeckten Wink mit der Katalogstraftat gecheckt oder ich kann auf Primärquellen zugreifen. (z.B. auf Fenster)

    Leider muss ich mich dennoch wiederholen, sollten Beweise gefunden werden und die Niemandem zugeordnet werden können, dann kann es auch keine Verurteilung geben, also bitte den Laptop entsprechend beschriften und mit Fotoaufklebern der Freundin versehen!

    Aber fassen wir erst mal zusammen (wbs als Primärquelle):

    3.) es sind 15 Uploader betroffen (“15 Nutzer” == Uploader) nicht Nutzer im Sinne eines Downloaders
    2.) es sind 30 Moderatoren betroffen
    1.) es sind die 1-2-3? Betreiber betroffen

    Zur Wertung der Verdächtigungen:

    Den Betreibern wird erst mal Steuerhinterziehung vorgeworfen in einem “besonders schweren Fall” – das steht so im Text von wbs – im dazugehörigen Gesetzestext steht:

    “..,als Mitglied einer Bande, die sich zur fortgesetzten Begehung von Taten nach Absatz 1 verbunden hat, Umsatz- oder Verbrauchssteuern verkürzt oder nicht gerechtfertigte Umsatz- oder Verbrauchssteuervorteile erlangt.” §370 kann auch niemandem eine konkrete Straftat

    Das ist dann eine der besonders schweren Steuerhinterziehungen. (== der Strafrahmen wird heftiger wir sind jetzt bei einer Mindestfreiheitsstrafe)

    Aber nicht nur der Strafrahmen! Der besondere Augenmerk für den geneigten Leser ist hier auf das Wort Bande zu legen. Die Betreiber dieser Portale werden als Banden gesehen, die ein “Bandendelikt” begangen haben.

    Ein Blick in die Wikipedia(1) unter “Katalogstraftat” weißt dieses Delikt, als eines aus, bei denen die Strafverfolgungsbehörden zu “besonderen Maßnahmen” ermächtigt sind. Das heißt im Klartext, verdeckte Ermittler, __Abhören__ und auch den Datenverkehr mitschneiden! Deshalb ist die Vermutung von Solmecke begründet.

    Der Weg ist ziemlich fuchsig gewählt, denn anstatt immer nur mit dem lahmen Urheberrecht zu kommen wird die “Steuerhinterziehung” aus der Schublade geholt, da gibt es sehr gute Rückverfolgungsmöglichkeiten, außerdem sind die StA da auch wesentlich mehr auf Zack, außerdem ist es per se eine besonders schwere Straftat.

    Die ungewöhnlichen Moderatoren .. “durch die Moderation von Foren und
    Themenblogs entscheidend zur Gestaltung und Verwaltung der Downloadplattform beitragen. ”

    Wichtig ist hier das Wort “entscheidend”. Denn jemand der entscheidend an etwas mitwirkt, hat Entscheidenungsgewalt. Wir sprechen hier sogar nicht mehr von Beihilfe zur UrGH-Verletzung sondern ggf. zur Steuerhinterziehung. (Sowas ist vor Gericht aber sehr schwer durchzukriegen, aber die besonderen Maßnahmen zählen!)

    Die gewöhnlichen Nutzer sind im übrigen .. “maßgeblich am Ausbau des Sortiments beteiligen oder auf den verfahrensgegenständlichen Internetseiten anderweitig als besonders aktiv in Erscheinung treten.”

    Wichtig ist hier das Wort “maßgeblich”. Hier spricht die “Beihilfe” und nicht nur der “Zaungast” aus dem Wort.

    (1) https://de.wikipedia.org/wiki/Katalogstraftat

    ps.
    Wem gehörte denn der Laptop in der Besenkammer neben dem Router mit den
    ganzen ebooks drauf .. solange es keiner jemandem zuordnet, kann das
    doch auch der ominöse Parteigast von vor einiger Zeit gewesen sein, den
    keiner einem der Einwohner zuordnen konnte.

    Und ein Student geht
    doch nicht regelmäßig in die Besenkammer, ich bitte Euch, das hätte ja
    was mit Sauberkeit und Aufräumen zu tun.

    Beschriftungen mit der
    Aufschrift “Bart Simpson” sind übrigens der Zuordnung sehr hilfreich,
    auch wenn es viele nicht glauben mögen!

    • John Sinclair sagt:

      Und erneut stehen die Ermittler vor der Frage aller Fragen:
      Wo ist der Betreiber?
      Das ging bei kinox.to schief, das ging bei boerse.bz schief und anscheinend auch bei dem genannten eBook-Portal.
      Irgendwie doch ein jämmerliches Bild, was ein Haufen Ermittler zustande bringt.
      Man fängt irgendwie ein wenig Fußvolk ein, aber die Ursache des Übels wird nicht abgestellt.

      Aus dem Beitrag vom Solmecke wird leider nicht klar, ob diese 30 Moderatoren namentlich ermittelt wurden oder ob lediglich festgestellt wurde, dass 30 Moderatoren aktiv waren.

      • Finde-Anna-Toll sagt:

        Aus dem Text von WBS geht hervor, dass sich bei Ihm ein einfacher Nutzer gemeldet hat der hier als “Uploader” auftaucht.

        Aber mir ist gerade noch was aufgefallen:

        “Allerdings wird im Durchsuchungsbeschluss betont, dass die betroffenen
        Nutzer hier im Verdacht stehen selbst aktiv die Werke öffentlich
        zugänglich gemacht zu haben.”

        D.h. schon wenn jemand spendet, ist die Spende schon die Straftat, weil der Spender fest damit rechnet, dass mittels seiner Spende das Werk öffentlich zugänglich gemacht wird.

        Wobei öffentlich hier genau so eingeschätzt wird, wie wenn unsere lieben Zitatfalschwiederholer von der NPD in ihrer kleinen Kaschemme unter Ausschluß der Öffentlichkeit den Holocaust leugnen und dafür verknackt werden.

        • John Sinclair sagt:

          Wie wurden diese Spenden eigentlich abgegeben?
          Gab es da eine anonyme Methodik per PSC oder zumindest Webmoney?
          Oder haben die einfachen Leecher da fröhlich frei per Paypal bezahlt?
          Dann wäre es natürlich der Super-GAU für Spiegelbests Kunden, falls die Staatsanwaltschaft tatsächlich Zugriff auf das Forum hatte.

          • dale-gribble sagt:

            Spenden konnte man u.a. durch Amazon-Gutscheine. Allerdings hatte ich es eher so interpretiert, dass ebooks “gespendet” wurde, welche dann für alle zum Download zur Verfügung gestellt wurden. In diesem Zusammenhang fand ich das hier ganz interessant:

            https://tarnkappe.info/wasserzeichen-und-e-book-piraterie-eine-fiktion/

            • John Sinclair sagt:

              Ich hatte es so verstanden, dass man 5 Euro pro Monat zahlen musste, um die “Flatrate” für die 50000 eBooks dort zu bekommen.
              Würdest du einer Warez-Seite deine persönlich gekauften und mit Wasserzeichen versehenen eBooks zur Verfügung stellen und darauf vertrauen, dass einer der Aktiven deine Kennung schon löscht?
              Aber so richtig verstehe ich die Logistik hinter ebookspender nicht. Ich war auch nie dort. Daher meine Frage nach der Bezahlung.

              • dale-gribble sagt:

                Ich hatte mich auf der Seite mal umgeschaut, nachdem hier so ausgiebig darüber berichtet wurde. Es gab dort verschiedene Kategorien, einmal “Käufe” (also wohl das, was wirklich mit den Einnahmen angeschafft wurde) und “Netzfunde & Spenden”. Laut WBS gings ja über IPs, aber auch hier kann ich mir nicht vorstellen, dass die Moderatoren keine Verschleierung betreiben und wie schon schreibst: Wo haben sie die IPs her?

                • John Sinclair sagt:

                  Ist denn schon klar, dass Moderatoren geschnappt wurden?
                  Ich kann so eine Aussage nicht finden.

                  • dale-gribble sagt:

                    Bei WBS heißt es “Die Staatsanwaltschaft hat Durchsuchungsbefehle gegen die Betreiber der
                    Plattformen, 30 Moderatoren und 15 Nutzer erlassen, die sich durch
                    auffällig viele E-Book Spenden nach Ansicht der Staatsanwaltschaft
                    ebenfalls am Aufbau der Seite beteiligt haben und somit an der
                    Verbreitung urheberrechtlich geschützter Werke mitgewirkt haben.” Ich hatte das so interpretiert, dass die Mods wohl bekannt sind. Oder kann man Durchsuchungsbefehle gegen unbekannt erlassen?

                    Es gibt jetzt übrigends ein Update dort:

                    https://www.wbs-law.de/urheberrecht/durchsuchungsbeschluesse-gegen-nutzer-von-spiegelbest-und-ebookspender-ergangen-57807/

                    • John Sinclair sagt:

                      Wieviele Moderatoren hatte Ebookspender? So ein kleines Forum und 30 Moderatoren?
                      Das scheinen also ALLE zu sein.
                      Und alle wurden ermittelt?
                      Waren dort 30 Deppen aktiv, die alle mit ihrer echten IP unterwegs waren? Wohl kaum.
                      Kannte irgendjemand alle 30 Moderatoren persönlich? Sicherlich auch nicht.
                      Und wenn alle Moderatoren ermittelt wurden, warum sollte man ausgerechnet bei Spiegelbest gescheitert sein?

                      Wenn dem wirklich so ist, gibt es nur eine Wahrheit:
                      Spiegelbest hat seine eigenen Leute hochgehen lassen.

                    • dale-gribble sagt:

                      Naja mit solchen Anschuldigungen wäre ich noch etwas vorsichtig. Und was mit SB ist weiß man ja auch noch nicht. Offenbar ist ja noch nicht viel Offizielles bekannt. Erst mal abwarten.

                    • John Sinclair sagt:

                      Beim Verteilen von Anschuldigungen und Mutmaßungen war Spiegelpest Spitze.
                      Da wird er es jetzt sicherlich ertragen, wenn über ihn ebenfalls spekuliert wird.

                      Wie soll man sonst an die Identitäten aller Spiegelbest-Moderatoren gelangen, wenn nicht über denjenigen, die sie verwaltet?

              • Finde-Anna-Toll sagt:

                Gute Frage, da weiß ich auch nicht weiter, aber ich könnte mir gut vorstellen, z.B. dass der Backendserver in DE stand (man hat doch gerne Kontrolle als Admin).

                Und ggf. einer der Betreiber (der “Prominenten”) aufgrund des Verdachts einer Katalogstraftat Mitleser hatte, nicht am Ebook, sondern in seinen eMails.
                Und der Serverbetreiber Ihm regelmäßig den Status oder auch Statistiken seiner Maschine geschickt hat. Und von da aus hangelt man sich weiter.

                Dale-gribble hat die Amazon-Gutscheine erwähnt.

                Außerdem wären Paypal, Visa und wie sie nicht alle heißen auf Seiten der Dienstleister nichts ungewöhnliches – die Leute die das dann nutzen sind halt einfach nicht mehr zu retten, da enden auch meine Apelle.

              • mario sagt:

                jo, das ist mir auch schon aufgefallen. da fragt man sich echt, wie die das geschafft haben. da muss es doch einen singvogel geben der mehr als nur ein bescheidenes insiderwissen hat oder so. nur allein durch “observieren” werden die wohl kaum soweit gekommen sein.

                • Guest sagt:

                  Da steckt monatelange Arbeit dahinter + Von Rechtsanwälten engagierte Privatermittler halten sich ab und an nicht an die Gesetze, was bestimmte Dinge leichter macht.

                  • mario sagt:

                    aber müssen beweise nicht legal beschafft werden? wenn später rauskommt, dass sie illegal an beweise kamen, werden die doch gar nicht zugelassen.
                    oder von welchen “dingen” redest du gerade?

                    • mario sagt:

                      ich glaube das ist bei uns genauso. beweise müssen legal beschafft werden. das mit den steuer cd’s wurde legalisiert – plump gesagt. begründung steht bei wikipedia. was beweise angeht, können illegale auch zugelassen werden. dafür müssen aber gewisse kriterien erfüllt sein oder eine bestimmte schwere der tat vorliegen. keine ahnung, aber ich denke das wird hier nicht der fall sein.

                    • Thomas Elbel sagt:

                      Nein. Das ist so einfach so vergröbert, dass es richtig falsch ist. Das mit den Steuer-CDs wurde schon deswegen nicht “legalisiert” weil es keinen Legalisierungszauberstab gibt. Außerdem war das nichts zu legalisieren. Die Strafverfolger braucht der ggfs. nach Luxemburgischem Recht illegale Erwerb der Daten nicht zu interessieren. Im Zweifel geht das Strafverfolgungsinteresse vor. Einzige Ausnahme: Krasseste Grundrechtsverletzungen wie z.B. Folter,, Wahrheitsserum oder Eindringen in die innerste Intimsphäre (Tagebücher).

                    • mario sagt:

                      war ja nur plump gesagt. im kern war ja die aussage, dass die beschaffung der cd’s nicht illegal war ;)
                      der typ hat sich die daten illegal von der bank verschafft, das war aber kein hindernisgrund für den einkauf dieser cd’s von unserem staat.

                    • Thomas Elbel sagt:

                      Mucho besser so.

                    • Thomas Elbel sagt:

                      Dat hatte ich Dir doch schon mal erklärt. Es gibt kein generelles Verwertungsverbot für “illegal” erworbene Beweise. Fruits of the poisonous tree gilt in D nicht.

                    • mario sagt:

                      kommt immer auf den fall an.

                    • Thomas Elbel sagt:

                      Deswegen sage ich ja kein “generelles”

                    • mario sagt:

                      habe ja auch nichts anderes behauptet ^^

                    • Finde-Anna-Toll sagt:

                      Die gilt in DE tatsächlich nicht, aber und das wäre hier hervorzuheben, so mal zum Ausgleich Ihrer Aussage, denn nicht jeder weis was mit “generelles” gemeint ist:

                      In DE gibt es gerichtlich angeordnete Beweisverwertungsverbote. Beispiel M.G. “Bankierssohnmörder” die Aussagen wurden durch Folterandrohung erzwungen und das Gericht hat die Verwendung dieser unter Folterandrohung erfolgten Geständnisses für unzulässig erklärt.

                      Der Mörder hat jedoch ein Geständnis abgelegt, wohl weil sonst eine
                      intensive Spurensuche und ein langwieriger Indizienprozess begonnen
                      hätte, an dem ebenfalls eine Verurteilung gestanden hätte.

                      Aber Beweisverwertungsverbote es tatsächlich, z.B. bei abgehörten Gesprächen die in den kernbereich Bereich der privten Lebensgestaltung fallen.

                      Bei der kleinen Sache um die es hier geht, gibt es aber auch noch die Verhältnismäßigkeit der eingesetzten Mittel zu bedenken.

                      Aber mit Steuersachen, ist die Verhältnismäßigkeit wohl auch bald bei Folter als Teil der U-Haft gegeben. ;)

                    • Thomas Elbel sagt:

                      Nein. Es gibt keine “gerichtlich angeordneten” BVV. Es gibt solche, die direkt auf echten gesetzlichen Verboten beruhen (Stichwort: Kein Zwang zur Selbstbeschuldigung; Verwandten- und Berufsprivilegien) und es gibt solche, die direkt auf die Verfassung gestützt werden. Das mit der Folter folgt z.B. direkt aus Art. 1 und ich hatte genau das Bsp. und das Tagebuchbeispiel unten schon gebracht.
                      Ich bin mir nicht sicher, ob das Gericht im Fall Gäfgen wirklich ausdrücklich die Unzulässigkeit der Verwertung des erzwungegenen Verständnisses festgestellt hat. Es lag meiner Erinnerung nach ein weiteres freiwilliges Geständnis vor. Dann aber wäre eine gerichtliche Entscheidung über die Zulässigkeit des erdrohten Geständnisses überflüssig gewesen.

                    • Finde-Anna-Toll sagt:

                      Genau, darüber hat sich M.G. auch entsprechend aufgeregt.

                      Und soweit ich das richtig copy&paste

                      “Ein unselbständiges Beweisverwertungsverbot kann immer nur durch rechtswidrige Beweiserhebung entstehen.”

                      “Eine rechtswidrige Beweiserhebung muss aber nicht zu einem Beweisverwertungsverbot führen.”

                      Demnach ein kann, kein muss, und über das kann entscheidet ein Richter.

                    • Thomas Elbel sagt:

                      Okay. Dann streiten wir um Begriffe. Gerichtliche Anordnung klingt für mich so, als ob es dazu quasi eine amtliche Einzelentscheidung gäbe. Tatsächlich wird das aber nur ein schlichter Teil der Beweiswürdigung des Urteils sein.

                    • Thomas Elbel sagt:

                      Och Manno. Das bisschen Sockenpuppitis. Ich wollte mich auch mal wie Spiegelbest fühlen.

                    • John Sinclair sagt:

                      Eine einzige Quelle? Welche soll das denn sein?
                      Beide Foren hatten nichts gemeinsam.

                    • John Sinclair sagt:

                      Hmm… da wird die Menge der möglichen Singvögel recht überschaubar.
                      Fragt sich, warum jemand gesungen hat.

                    • Thomas Elbel sagt:

                      Also in meinen Augen wäre das ein exzellenter Grund. Und das sind ja im Zweifel auch keine sizilianischen Clanjünger, sondern nur irgendwelche wohlstandsverwahrlosten Scriptkiddies.

                • John Sinclair sagt:

                  Meiner Auffassung nach wurden diese Nutzer mit üblichen Ermittlungsmethoden ausfindig gemacht.
                  Ein Singvogel, der gleichzeitig Börsen- und Spiegelbest-Foren unterwandert hat, klingt extrem unwahrscheinlich.

                • John Sinclair sagt:

                  Klar, aber wo setzt man an?
                  Es muss einen Ansatzpunkt geben. Ein Leck, wenn es schon keinen Singvogel gibt.

                  • John Sinclair sagt:

                    Du meinst den ISP?
                    Den müsste man dafür erstmal kennen.
                    Und dann müsste man wissen, welchen Account man überwachen möchte.
                    Eine Rasterfahndung über alle Accounts auf bestimmte Stichworte wird sicherlich nicht gelaufen sein.

                    • mario sagt:

                      “carrier service provider”

                      hatte edoep schon einmal angesprochen

                    • John Sinclair sagt:

                      Also eine Nummer drüber.
                      Ich glaube kaum, dass man Zugriff darauf bekommen hat.
                      Und wenn, auch dort würde sich die Frage stellen: Wie überwacht man?

                    • mario sagt:

                      vor allem, wer überwacht die überwacher??

                    • John Sinclair sagt:

                      Im Zweifel immer CIA und NSA. ;)

                    • mario sagt:

                      und wer überwacht die?

                    • John Sinclair sagt:

                      Nicholas Brody!

                    • mario sagt:

                      falsch!!!! es ist chuck norris!!!

                    • John Sinclair sagt:

                      Ich nehme dir das sogar ab.
                      Allerdings wäre das einzige, was ich als Ermittler in der Hand habe, der Nickname des bösen Accounts, dessen Besitzer ich dingfest machen möchte.
                      Ich müsste also auf diesen Nicknamen filtern (dürfen).
                      Solche Gerichtsbeschlüsse würden doch bekannt werden, dank Akteneinsicht unseres fleißigen Herrn Solmecke.

                • mario sagt:

                  bei einigen wurden die ip’s ja erst durch die email-adressen ermittelt. und für die, braucht es manchmal mehr als überwachungstechnik.
                  naja, zumindest in/bei boards, wo die email nicht öffentlich erkennbar ist.

              • John Sinclair sagt:

                Du meinst also, dieselbe Quelle hat boerse.bz User und Spiegelbest User verpetzt? Die Beteiligten hassen sich gegenseitig. Da wird wohl kaum jemand an interne Informationen von beiden Seiten kommen.
                Oder wie meinst du das?

                • John Sinclair sagt:

                  Schade. Von deinen Geheimnissen hat leider niemand etwas, nur du. ;)

                  • John Sinclair sagt:

                    Nunja, deine Theorie bleibt dein Geheimnis. ;)
                    Wärst du ER, dann wäre deine Theorie schon längst eine “Meinung” oder gar ein SB-Faktum. ;)

                    • John Sinclair sagt:

                      Er scheint sich abgeseilt zu haben…
                      War er wohl heute Weltmeister im SchnellKofferpacken? ;)

              • John Sinclair sagt:

                Beim Provider?
                Dazu müsste man allerdings ebenfalls vorher im Besitz diverser Realdaten sein.
                Eine Rasterfahndung beim Provider schließe ich eigentlich aus.
                Aber du bist da tiefer drin. ;)

      • Elangs sagt:

        Ermittler lieben es unterschätzt zu werden ;-)

        Aber heute ist es tatsächlich sehr ruhig um den rasenden Reporter Spiegelbest.
        Nicht mal Zeit auf der Flucht bei McDonalds zu halten, WLAN nutzen und kurz was zu posten? Ich bin enttäuscht, heute morgen noch die gequält lustige große Klappe, heute Abend mucksmäuschenstill.
        Das waren noch Zeiten als die Männer aufrecht starben. Durchsiebt von 58 Patronen.

        • dale-gribble sagt:

          Bei Steuerhinterziehung hört in Deutschland der Spaß auf!

          • mario sagt:

            tuts bei geld doch immer. es geht immer nur ums geld.

          • nacki sagt:

            Deshalb muss man sich außerhalb befinden, du Spast!

            • dale-gribble sagt:

              Die Ermittlungen finden nun mal innerhalb statt. Und die Razzien auch.

              PS: Danke für die Beleidigung!

            • Thomas Elbel sagt:

              Herr Klyk?

        • John Sinclair sagt:

          Dank dir erlerne ich Begriffe, die ich nie zuvor gehört habe. ;)
          Also im Grunde dank Spiegelbest. Das Kopiermonster, das Bildung verteilt.
          Kostenlos. Uneigennützig. Nur gegen eine kleine Spende.
          Schade um diesen guten Menschen.

          Es soll durchaus gute Knastbibliotheken geben…

          • Elangs sagt:

            So viele Gutmenschen werden zurzeit am Gutmenschentum gehindert.
            Kim Schmitz, die Pirate Bay Brothers, die Bitshare Jungs, die Boerse.bz Chaps und jetzt auch noch Spiegelbest.
            Nein, die Welt hat euch nicht verdient.
            Aber die Gefängnis Bibliothek ist bestimmt eine dankbare Aufgabe für SB.

          • John Sinclair sagt:

            Ich dachte eher an etwas sensibleres, für sein zartes Gemüt:
            https://www.amazon.de/Die-Narzissmusfalle-Anleitung-Menschen-Selbstkenntnis/dp/3711000371

        • John Sinclair sagt:

          Zu seinem Intimfeind Samuel? Unwahrscheinlich, oder?

    • Kunstsoldat sagt:

      “es sind 15 Uploader betroffen (“15 Nutzer” == Uploader) nicht Nutzer im Sinne eines Downloaders ”

      stimmt laut wbs nicht so ganz:

      “Erste betroffene Nutzer haben uns jedoch mitgeteilt, dass sie sich die E-Books ausschließlich heruntergeladen haben.”

      • Finde-Anna-Toll sagt:

        Stimmt, die Aussage hatte ich oben nicht mehr korrigiert.

        Die sind als Beihelfer durchsucht worden, weil sie mit ihrer Spende davon ausgehen mussten, dass die Werke öffentlich zugänglich gemacht werden – auch wenn es eine begrenzte Öffentlichkeit ist, es ist eine Öffentlichkeit.

  19. blahblubb sagt:

    Bücher “befreien” klingt zwar ganz niedlich, letztendlich sind Spiegelbest und die “Kontaktpersonen von Spiegelbest” auch nur organisierte Kriminelle die sich an den Werken anderer parasitär bereichern.

    Glückwunsch GVU oder wer auch immer dahinter steckt. Es hat die richtigen getroffen.

    • mario sagt:

      “Der koennte sich auch jahrelange Impotenz noch schoenreden….”

      untertreib doch nicht. ^^

      • Finde-Anna-Toll sagt:

        ohh ja und wie das passt!

        • newone sagt:

          Sex sells :)

        • Finde-Anna-Toll sagt:

          Missverständnisse über Missverständnisse durch mangelnde Tiefe der Kommentar einrückerei.

    • Guest sagt:

      Du meinst so etwas hier?
      SB: “Weiß gar nicht, was du hast! Da hängt nichts! Das täuscht!!! Wirklich!”

    • John Sinclair sagt:

      Du meinst so etwas hier?
      SB: “Weiß gar nicht, was du hast! Da hängt nichts! Das täuscht!!! Wirklich!”
      https://abload.de/img/bild1xck9e.png

      • mario sagt:

        edoep untertreibt, und du übertreibst bei der größe :P

        • John Sinclair sagt:

          Urps!
          Unbestätigten Gerüchten zufolge soll es sich eher um dieses Exemplar handeln. ;)
          Aber immerhin steht es aufrecht!

          https://abload.de/img/2220ddeu.jpg

          • mario sagt:

            muhaha xD

    • Elangs sagt:

      Was für ein schlaffer Vergleich ;-)

    • Elangs sagt:

      was für ein schlaffer Vergleich ;-)

  20. mario sagt:

    in letzter zeit scheint ‘ne menge zu passieren. und das in so einem kurzem zeitraum.

    ich denke in den nächsten jahren wird das noch viel drastischer werden.

    • John Sinclair sagt:

      Nächste Jahre?
      Wenn die Staatsmacht so forsch weitermacht, können wir bald in Monaten rechnen.
      Dann taucht die deutsche Warez-Szene schon bald aus Vorsicht wieder in den Untergrund ab und der Durchschnittsleecher hat keine Anlaufstelle mehr für seine Warez.
      Dann kann halb Leecher-Deutschland seine gebuchten 200 MBit/s Highspeed-Leecherleitungen bei Kabel Deutschland wieder kündigen. ;)
      Deutschland wird wieder ein sauberes Nutzerland und die GVU hat sich selbst abgeschafft.

      • mario sagt:

        ja in den nächsten jahren. gerade von den amerikanischen medienkonzernen wird eine menge druck ausgeübt.

        (https://tarnkappe.info/ttip-urheberrecht-und-datenschutz-gefahr/)

        sollten die mit ihren forderungen durchkommen und die EU das akzeptieren, dann kommen verdammt harte zeiten für up- und downloader zu.
        ja richtig – auch für die downloader.

        • John Sinclair sagt:

          Man darf davon ausgehen, dass es nicht so weitergehen wird wie in den letzten Jahren.
          Jetzt wird seitens Rechtsstaat erstmal kräftig aufgeräumt und ausgemistet.

          • mario sagt:

            ne, nicht von seiten des rechtsstaates ;)
            sie werden nur tätig.

      • Finde-Anna-Toll sagt:

        Ne, auch der Durchschnittsleecher ist zur Evolution fähig.

        • Finde-Anna-Toll sagt:

          In der DDR gabs kein Englisch ;)

          • mario sagt:

            stimmt, da war russisch angesagt ^^

  21. Dresdner sagt:

    Lol, … “Spenderkreise”… klingt wie für einen guten Zweck, landet aber meistens nur bei einer einzigen Person. Und indirekt zahlen die Deppen also dafür, dass die Hersteller geschädigt werden. Was für eine asoziale Szene ist da nur entstanden…

    • nacki sagt:

      Ist gut, dass es so SOZIALE … wie dich gibt…

      • Dresdner sagt:

        Lol, du zahlst irgendwelchen fremden Geld für Raubkopien und findest das wohl “sozial” oder wie? :) Opfer!

        • John Sinclair sagt:

          Ich zahle auch irgendwelchen Fremden Geld für ein belegtes Brötchen.
          Ist nix anderes.

          • Dresdner sagt:

            Das sind dann aber auch die Hersteller des Brötchens oder zumindest offizielle Händler! :) Total hirnloser Vergleich also.

            • John Sinclair sagt:

              Ich habs extra einfach gehalten, damit dein Christstollen es auch versteht.

              • Dresdner sagt:

                Du denkst Du wärst intelligent? Armer Noob!

                • newone sagt:

                  Du denkst, du belustigst uns? Yip :)

                  • Dresdner sagt:

                    mit dir redet doch gar keiner?!!??

  22. John Sinclair sagt:

    Hahaha!
    Jetzt geht es dem selbsternannten Gutmenschen der eBook-Kopiererszene an den Kragen.
    Man gönnt so etwas ja wirklich niemandem. Ok, doch, EINEM schon. ;)
    Wie lautet die BILD-Schlagzeile nächste Woche?
    BEWAFFNET AUF DER FLUCHT! Die Polizei jagt Deutschlands übelsten eBook-Piraten Spiegelbest!

    Spiegelbest, frag mal bei den KinoX.to Brüdern oder bei dem Börse-bz Chef nach, wie man sich am besten ins sichere Ausland absetzen kann. Die wissen, wie es gemacht wird. ;)

    Der fleißige Anwalt Christian “Ich nehm alles mit” Solmecke schrieb erhellendes, teilweise allerdings echt zum Schmunzeln:

    “Durchsuchungsbeschlüsse gegen Nutzer von spiegelbest.me und ebookspender.me ergangen!”

    Da wird sich wohl jetzt der “offizielle” Domaininhaber von Spiegelbest.me sehr freuen, wenn das SEK bei ihm in Brühl klingelt, haha:
    https://whoisrecorder.com/spiegelbest.me

    Der Rest vom Solmecke:
    https://www.wbs-law.de/urheberrecht/durchsuchungsbeschluesse-gegen-nutzer-von-spiegelbest-und-ebookspender-ergangen-57807/

    Interessante Zitate:
    “Interessanter Weise hat das Projekt ebookspender.me mal ganz legal angefangen. Initiiert wurde die Plattform von Hausfrauen, die Geld gesammelt hatten, um sich hinterher im privaten Kreis die E-Books zu teilen.”

    “Vermutlich wurden die Portale über einen längeren Zeitraum überwacht.”

    “Gründer und Hauptbetreiber von spiegel,best.me und http://www.ebookspender.me – und ebenfalls Mitbegründer von http://www.boox.to ist eine Person, die im Internet unter dem Nutzernamen “Spiegelbest”
    auftritt.”

    Da die Klardaten von Spiegelbest einigen Leute in der Szene bekannt sind, dürfte dem guten Spiegelbest momentan der Arsch auf Grundeis gehen, auch wenn er es hier niemals zugeben würde. Dazu ist sein Ego schlichtweg zu groß.

    • John Sinclair sagt:

      Wir wissen auch schon, wer ihn vor dem Strafgericht verteidigt.
      Das wird eine große Show für zwei herrliche Selbstdarsteller.
      Oder aber der eine von denen lehnt das Mandat ab, da eine wahrscheinliche Verurteilung seinem Image nicht gut zu Gesicht steht. ;)

      • John Sinclair sagt:

        Einen Prozess gegen Spiegelbest sollte man sich in der Tat nicht entgehen lassen.
        Da kann man nur hoffen, dass er seinen Humor während der U-Haft oder Verhandlungen nicht verliert und der Zuschauer nett schmunzeln und lachen kann. ;)
        Man hört immer wieder, eine U-Haft kann leider recht zermürbend sein, wenn man Anfänger in Sachen Knast ist. Sind die Stories mit dem Stück Seife eigentlich nur Märchen oder ist das der normale Wahnsinn in diesen Etablissements?

        • Finde-Anna-Toll sagt:

          U-Haft ist etwas anderes als Strafhaft. Die Gefangenen sind von einander getrennt. Man will ja mit der U-Haft Verdunklungshandlungen verhindern. Und Kommunikation weiter reichen ist der Verdunklungshandlung zuträglich.

          Untersuchungshaft wirds für Spiegelbest nicht geben. Das zu erwartende Strafmaß wird bei der Steuerhinterziehung auch im Bewährungsbereich liegen.
          Denn ich glaub nicht an mehr als 250.000€ unversteuertem Umsatzes (über einen Zeitraum von ca. 3-5 Jahren ?), wende darauf die Umsatzsteuer von 19% an, und Du landest bei 50.000€ Steuerschaden.

          Wichtig ist immer: Was ist nachweisbar und zuzuordnen.

          Wir sind also gerade an der Grenze wo die Bewährungsstrafe die Geldstrafe ablöst.

          • John Sinclair sagt:

            Und was steht strafrechtlich auf die Urheberrechtsverletzung?
            Oder fällt die hinten rüber, weil die Steuerhinterziehung die “schlimmere” Straftat ist?
            Und werden sich die Buchverlage der 50000 Bücher melden und zivilrechtliche Ansprüche anmelden?
            Das könnte dann ebenfalls etwas weh tun. In der Geldbörse.

          • Finde-Anna-Toll sagt:

            Ja, so jemand sollte auf jedenfall nicht in Länder reisen die an die USA ausliefern, oder die USA selber.

            Die Verurteilung würde aber in DE erfolgen, auch wenn es US oder UK titel sind, die Verwertungsgesellschaften agieren ja auch entsprechend verteilt in den Ländern.

            Eine Doppelbestrafung schließt das DE-Recht aus. Ausgeliefert wird nur, wenn die Straftat in dem jeweiligen Land begangen wurde. Wurde er hier für etwas verurteilt, wird nicht für diese Straftat ausgeliefert.

            Aber jemand Namens “Spiegelbest” der sich als “ebook-Befreier” bezeichnet hat das Archiv veröffentlicht. So nun die Frage, kannst Du diesem Spiegelbest “gerichtsfest” nachweisen das er das war?

            1.) gibt es mehrere Leute die sich so nennen
            2.) VPNs
            3.) torrent-boxen

            Gerichtsfest heißt in diesem Falle auch, dass die Beweise “sauber” beschlagnahmt wurden, eine IP identifiziert nur den Anschluss.

            Auch wenn das Zivilrecht hier noch reinkommt, aber selbst das kommt bei der nicht gerichtsfesten Benennung des Verletzers und bei Absicherung des Routers ins straucheln.

            Besonders wo gerade wieder viele Vodafone-Router offen stehen.

            • Finde-Anna-Toll sagt:

              Zwei Verfahren, ja ist korrekt, aber es gibt keine Strafaddition.

              Es geht vor einem Straf-Gericht auch nicht um den gesunden Menschenverstand, sondern um die Beweisbarkeit gemäß Strafprozessordnung.

              Für den angenommenen Fall, dass der Torboox-“Spiegelbest”, der Archiv-“Spiegelbest” und der tarnkappe-“Spiegelbest” möglicherweise die selbe Person wäre, ergäbe sich in der Tat ein Anfangsverdacht.

              Der je nach schwere der Straftat auch Überwachungsmaßnahmen und schlussendlich eine Hausdurchsuchung zur Beweissicherung rechtfertigen würde.

              Wenn dabei keine Beweise gefunden werden, z.B. weil die Festplatte sowie Traffic hinreichend verschlüsselt sind, kann es auch nicht zu einer Verurteilung kommen. Z.B. wenn der SB in einer 3er-WG sitzt und keiner weiß das er Spiegelbest ist und was er macht. Ein Anklage kann es auch nur gegen eine ermittelte Person geben.

              Wenn es jedoch Jemandem gäbe der SB persönlich kennt und selbst z.B. ein Kronzeuge oder ein Belastungszeuge ist, dann sähe das Ganze anders aus.

              Und da ist weniger Kommunikation in der realen Welt viel besser als damit hausieren zu gehen.

              Aus meiner beruflichen Praxis kann ich Dir sagen, viele Verfahren wegen “spezieller Pornographie” schaffen es nicht mal bis zum Prozess,
              aus den genannten Gründen.

              Der Hinweis mit Alcapone war übrigens sehr richtig, genau dieses Prinzip wird hier auch angewandt, und einen Geldfluß zurückzuverfolgen da sind die Leute mit dem Schwerpunkt Finanz- und Steuerdelikte sehr gut drin.

              • John Sinclair sagt:

                “Wenn es jedoch Jemandem gäbe der SB persönlich kennt und selbst z.B. ein
                Kronzeuge oder ein Belastungszeuge ist, dann sähe das Ganze anders aus.”

                Früher oder später werden sie sicherlich jemanden eingeschüchtert haben, sodass er auspackt. Zumindest, falls tatsächlich 30 Moderatoren ermittelt wurden.

              • newone sagt:

                Wenn du so weiterschreibst, wechsel ich das Forum und ändere meinen Schreibstil ;)

          • mario sagt:

            in sachen steuerhinterziehung hat sich in den letzten jahren auch was geändert. nicht gerade zum vorteil der täter. denn gefängnis droht jetzt schneller als zuvor.

            https://www.wiwo.de/finanzen/steuern-recht/rein-rechtlich-steuersuendern-droht-noch-schneller-gefaengnis/6364082.html

          • John Sinclair sagt:

            U-Haft?
            Wohnt Spiegelbest denn immer noch in NRW?
            Irgendwo las ich mal etwas von Österreich oder Schweiz.

        • mario sagt:

          oder, was für die meisten wohl noch viel schlimmer wäre – bei einem verstoß wird der fernseher abgenommen ^^

        • John Sinclair sagt:

          Keine Seifenoper?
          Dann hat er wirklich Glück.
          Der Knast ist im Grunde ein Schlaraffenland für Spiegelbest.
          Unbegrenzter Zugriff auf die Bibliothek und Kost und Logie gratis.
          Was will er mehr?

          • John Sinclair sagt:

            Er wird als erstes einen Scanner beantragen. ;)

    • sirnobody sagt:

      Na schau mal einer an, da hat der Dämonenkiller doch mal was zu lachen-Schadenfreude ist doch die schönste Freude. Ich jedoch denke zusätzlich das das Ego des Herrn Sinclair noch erheblich größer ist als die der von ihm so belächelten. Wenigstens kann unser Sinclair Troll jetzt endlich mal etwas zur Diskussion beitragen, und muss nicht mehr nur Leute beschimpfen-das jedenfalls gefällt mir !

      • John Sinclair sagt:

        Es freut mich ungemein, dass meine Texte dir zumindest teilweise gefallen.
        Da kann ich beruhigt ins Wochenende ziehen. Danke!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.