SceneDownloads.pw: ein Warez-Portal für Minimalisten

Obwohl SceneDownloads.pw zunächst wie eine NFO-Seite aussieht, verbirgt sich dahinter eine reguläre Download-Seite. Minimalistisches Design.

the pirate bay, scenedownloads.pw, SceneDownloads
the pirate bay, scenedownloads.pw, SceneDownloads Foto PublicDomainPictures.net, thx! (CC0 1.0)

Dieses minimalistisch gestaltete Online-Projekt sieht auf den ersten Blick wie eine NFO-Seite aus. In Wahrheit verbirgt sich hinter SceneDownloads.pw aber ein waschechtes Download-Portal, wo unzählige Links zu Sharehostern angeboten werden. Die Macherin GulliGirl bietet dort Filme, TV-Serien, E-Books, PC-Games, Konsolen-Spiele und MP3s an. Die Reaktionen auf dieses Angebot sind bisher sehr unterschiedlich ausgefallen.

SceneDownloads.pw ist Minimalismus pur

Bereits im November wurden wir von der bzw. den Betreibern von SceneDownloads.pw über unser Kontaktformular angeschrieben. Ihr neues Online-Projekt richtet sich nach eigenen Angaben „hauptsächlich an Leute, die sich schon etwas in der Scene auskennen, aber selbst keinen Zugang zu einem FTP-Server haben.“ Deswegen hat man absichtlich auf grafischen „Schnickschnack“ verzichtet. Wir „beschränken uns auf eine übersichtliche, einfache und performante Seite. Alle Releases werden dort automatisch eingetragen und die NFO-Datein stehen über unseren eigenen NFO-Viewer zum Anschauen bereit.


Das Projekt wurde zwischenzeitlich auch in der SzeneBox vorgestellt, wo das fehlende Responsive Webdesign und das Aussehen der Webseite stark bemängelt wurde. Beim Design scheiden sich aber die Geister. Die Frage ist schlichtweg, was man braucht um diesbezüglich glücklich zu sein. Viele Nutzer verzichten sicher gerne auf ein hübsches Aussehen, wenn sie die Webseite im Gegenzug einfach bedienen können und sich sofort zurechtfinden, was bei SceneDownloads.pw was auf jeden Fall gegeben ist.

scenedownloads.pw

Auch sonst verzichtet man bei SceneDownloads.pw lieber auf alle Extras. Die NFOs der Release-Groups kann man sich ansehen. Die Links zu den Linkcryptern bzw. Sharehostern kann man anklicken, das war’s auch schon. Eine Kommentarfunktion für jedes einzelne Release ist nach Angaben der Macher nicht in Planung.

Falls sich der Wunsch nach einer eigenen Community verdichtet, werde ich lieber auf einem bereits bestehenden Board ein Sub-Forum für die Seite beantragen“, antwortete das GulliGirl auf unsere Anfrage. Dafür wurde ein kostenloser Sharehoster mit ins Sortiment aufgenommen, damit bei den größeren Dateien nicht nur die zahlende Hoster-Kundschaft zum Zuge kommt.

Im Jahr 2018 ging die Ära leider zuende, seitdem ist nur noch eine Werbeseite online.

Tarnkappe.info

Lars Sobiraj fing im Jahr 2000 an, als Quereinsteiger für verschiedene Computerzeitschriften tätig zu sein. 2006 kamen neben gulli.com noch zahlreiche andere Online-Magazine dazu. Er ist der Gründer von Tarnkappe.info. Außerdem bringt Ghandy, wie er sich in der Szene nennt, seit 2014 an verschiedenen Hochschulen und Fortbildungseinrichtungen den Teilnehmern bei, wie das Internet funktioniert.