Oboom unter DDoS: Webseite zwischenzeitlich offline

Nach eigenen Angaben war der Sharehoster Oboom heute unter schwerem Beschuss. Am heutigen Dienstag wurde die Webseite zwischenzeitlich deaktiviert, up- oder downloaden war vorübergehend unmöglich. Den Premiun-Nutzern von Oboom.com wurde wegen des Ausfalls eine Vergünstigung in Aussicht gestellt.

Am heutigen Dienstag war Oboom.com teilweise nicht erreichbar. Die Macher schrieben auf ihrer Webseite, sie hätten mit schweren DDoS Attacken zu kämpfen. Auf der Webseite konnte man vorübergehend nur Pacman spielen, jegliche Transfers waren für mehrere Stunden nicht möglich. Der Beschuss scheint nachgelassen zu haben. Gegen Abend war der Sharehoster wieder problemlos erreichbar.


Die Urheber der Angriffe sind nicht bekannt. Bei SzeneBin wird vermutet, die Angriffe könnten eventuell an den stark verzögerten Auszahlungen der Uploader liegen. Laut Scenepirat wird momentan in diversen Foren darüber spekuliert, ob die verzögerten Auszahlungen bereits ein Indiz für ein bald kommendes Aus des Sharehosters bedeuten könnten. Auch bei Cloudzer.net wurden kurz vor Schließung grundsätzlich keine Auszahlungen mehr vorgenommen. Es wird vermutet, das „eingesparte“ Kapital wurde möglicherweise von den Betreibern in den neuen Sharehoster Oboom gesteckt.

Im Graubereich ist es aber nicht gerade unwahrscheinlich, dass einer der Konkurrenten für einige Stunden ein Botnetz angeheuert hat. Die wahren Hintergründe der Angriffe werden wir wahrscheinlich nie erfahren.

Lars Sobiraj fing im Jahr 2000 an, als Quereinsteiger für verschiedene Computerzeitschriften tätig zu sein. 2006 kamen neben gulli.com noch zahlreiche andere Online-Magazine dazu. Er ist der Gründer von Tarnkappe.info. Außerdem bringt Ghandy, wie er sich in der Szene nennt, seit 2014 an verschiedenen Hochschulen und Fortbildungseinrichtungen den Teilnehmern bei, wie das Internet funktioniert.

Vielleicht gefällt dir auch

12 Kommentare

  1. sirnobody sagt:

    Hier kann ja nur spekuliert werden, es könnte auch die Nähe zu manchen Ermittlern der GVU sein, die Oboom in diese Lage gebracht haben. Oder sie haben nicht genug erzählt und die GVU hat diesen Angriff gekauft ( wie vieleicht auch bei SO zuletzt), wer kann das schon genau sagen. Aber dafür haben wir doch das diquss Kommentar Board-danit wir alle Spekulationen los werden können. Danke an Lars und die anderen Macher dieser tollen spekulativen Website !

  2. Danilo sagt:

    „Laut Scenepirat …“

    Der hat mit der Szene absolut nichts zu tun und ist nur ein Schwätzer.

  3. John Sinclair sagt:

    Die stehen unter DDoS und was macht der Herr Chefredakteur daraus?
    Eine Ansammlung von Spekulationen, wild ins Blaue hinein.
    Ich dachte, diese Rolle gehört dem Spiegelbest?

  4. Lars Sobiraj sagt:

    Okay, danke für die Info!!

    • Denn!s sagt:

      Kein Problem, da kam allerdings noch diese Site mit den drei Bildern (in der Mitte so ein Zahnrad), das die Verbindung bei denen irgendwie, irgendwo nicht geklappt hat. (Das was bei der letzten Oboom Downtime beim BBZ Bust auch da war)

      Bei irgendeinem BBZ Ableger (keine Ahnung ob sx, to,my) kam zu selben Zeit im oberen Bereich eine ähnliche Meldung.. (Sah aus wie ein langezogener Banner, nur komplett unbündig zum Rest der Site).

  5. Denn!s sagt:

    Die waren doch gestern Abend um halb 10 schon down..

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.