VOX Inside mit Tarnkappe.info: Mittwoch 20.15 Uhr

Vox Inside
Kommentare zu folgendem Beitrag: VOX Inside mit Tarnkappe.info: Mittwoch 20.15 Uhr

3 Likes

200w (1)

Ghandy du alter Haudegen.

1 Like

Ghandy wird jetzt Fernsehstar und tungelt bald durch alle Sendungen.

1 Like

Ach nee, das glaube ich erst wenn ich es sehe.

1 Like

Und im Hintergrund werden 50 qm Wohnungen fĂĽr extrem gĂĽnstige 1000 Euro kalt geschaffen? :slight_smile:

der typ stellt seinen ausweis ins netz, vox scheint die quote echt nötig zu haben…

1 Like

Ghandy " fraudsters sind oft hartzer "

giphy (1)

Sehr nice dich bei VOX zu sehen Ghandy, top Sendung!!

Hey Kralle, Wenn ich dir meine ID zukommen lasse, beglückst du mich dann auch mit so schönen Geschichten wie in der Doku? Möchte ne hauseigene Doku über dich machen ( 90iskid production). Gerne auch anonymes Treffen, nur du und ich Nachts beim Parkhaus.

screenshot-doku

Damit ging’s los. Bin im Nachhinein recht happy, wie es gelaufen ist. Aber wir haben insgesamt 4 Stunden lang gedreht, ist nur ein Bruchteil gesendet worden.

Nun ja, next time maybe…

1 Like

Nice und weiter so! Tarnkappe goes to Hollywood! :smiley:

1 Like

tarnkappe.info, das Bindeglied zwischen Gut und Böse. :stuck_out_tongue_winking_eye:

=================

Edit: Hab`s ĂĽber onlinetvrecorder aufnehmen lassen.

3 Likes

Die Suchmaschine, ob Daten von einem schon geleaked wurden, kann man unter der URL https://dehashed.com/ erreichen, ist aber nicht kostenlos.

Screenshot 2022-10-06 at 10-48-01 DeHashed — #FreeThePassword

An kostenlosen Alternativen fallen mir der Identity Leak Checker vom Hasso Plattner Institut und Have I Been Pwned ein, die beide kostenlos sind.

1 Like

Bedauerlich, beim Publikum ist die gestrige Doku so gut wie durchgefallen. „Quoten-Probleme - Sehr schwacher Start für "Vox Inside“:

„In dieser Woche tat sich „Vox Inside“ mit einer Ausgabe rund um Identitätsklau im Netz noch weitaus schwerer. Die Quote in der klassischen Zielgruppe sank auf 3,4 Prozent und landete somit im deutlich unterdurchschnittlichen Bereich. Insgesamt interessierten sich nur rund 450.000 Personen für die knapp zweistündige Doku.“

Das ist ja wirklich bedauerlich, hätte ich nicht gedacht, dass es so wenige interessiert, wo das Thema derart wichtig ist.

1 Like

das thema ist grundsätzlich interessant, nur die machart kam etwas sehr plump daher: der typ stellt seine daten ins netz und wundert sich über die folgen…ob das die öffentlich rechtlichen besser und seriöser geschafft hätten? darüber will ich mich mal nicht auslassen.

Mich wundert es nicht, dass die Einschaltquoten derart gering waren, denn der Ottonormal-Internetnutzer interessiert sich für solche Themen nicht. Die Thematik ist einfach zu abstrakt. Zudem war der Einstieg, einfach mal seinen Ausweis unzensiert auf Instagram zu veröffentlichen, einfach zu weit hergeholt, auch wenn sich an einem realen Beispiel dieser „16-Jährigen“ orientiert wurde.
Ein besserer Einstieg wäre es gewesen, einfach auf die SE Maschen bei Klaz reinzufallen und dort seinen Ausweis zu veröffentlichen. Das wäre dem Einstieg deutlich dienlicher gewesen.

Wir, die mit der Szene vertraut sind, sagen leicht, dass es ein wichtiges Thema ist, denn wir kennen die Konsequenzen. Man kann aber nicht von Müller, Meier oder Schmidt, die gerade mal Word bedienen können und vllt. ab und zu bei Ebay, Amazon und co. auf Shoppingtour gehen, erwarten, das Verständnis zu besitzen, welche Konsquenzen der leichtfertige Umgang mit Daten haben kann.
Das beste Beispiel ist meine Verwaltung, wo sich bis heute ĂĽber Passwortrichtlinien beschwert wird. Von 2FA will ich gar nicht erst anfangen. Der Sinn dahinter wird einfach verkannt, der Prozess scheint zu kompliziert zu sein oder es ist einfach nur reines Desinteresse. Was soll schon passieren? :upside_down_face:

1 Like

Ja, gut, also wenn die Daten von ca. jedem 3. BundesbĂĽrger im Netz zirkulieren, dĂĽrfte es doch ein paar mehr Leute interessieren. Aber gut, was uns wichtig ist, ist vielen anderen noch lange nicht wichtig!

1 Like

Gute Sendung, aber naïv erzählt.

„Mein Passwort wurde gehackt“ == „ich verwende überall das selbe Passwort und habe es nicht geändert, als vor x Jahren Spotify gehackt wurde“

Am Ende dann noch mit Polizeipropaganda. Wir brauchen eine VDS, in Ländern mit VDS sind die Aufklärungsquoten auch nicht höher. Kein Wort über Proxy und VPN, nur mehr Überwachung == besser.

@73R0 Ich rege mich auch über Passwortrichtlinien auf. Irgendein Unsinn ist da immer dabei: Das Passwort darf nicht länger als x Zeichen sein, was wir dir aber im Vorfeld nicht sagen. Das Passwort muss Sonderzeichen enthalten, das Passwort darf keine Umlaute enthalten, das Passwort darf keine Smilies enthalten, das Passwort muss alle x Monate gewechselt werden. Selten so ein Unsinn wie Passwortrichtlinine gesehen.

Ich glaub Deutschland beschäftigt gerade andere Sachen, Energie, Ukraine, Existenz Ängste vorallem, wer schaut VOX. Die älteren juckt die Thematik eh nicht und die jüngeren sind auf Youtube, Netflix und co. 450.000 views ist dennoch eine gute Zahl, mehr views haben STRGF Videos auf Youtube auch nicht.

Die Richtlinien mögen nervig sein, aber man sieht ja sehr deutlich was dabei herauskommt, wenn man sein Passwort NIE ändert, oder?