Schweizer Wikipedia bettelt trotz großem Vermögen


Kommentare zu folgendem Beitrag: Schweizer Wikipedia bettelt trotz großem Vermögen

Strategieplan der des schweizer Wikipedia-Chapter von 2022 bis 2026:

https://1fichier.com/?z0ufj8f08rryemkjs9pw

PDF-Datei - 415,79 KB

:wink:

1 Like

Wikipedia ist ohnehin nicht zu unterstützen.

1 Like

Also hier ist irgendwie alles kaputt.

Den Strategieplan gibts öffentlich und aus zuverlässiger Quelle, dafür muss kein obskurer Sharehoster verdienen: https://wikimedia.ch/wp-content/uploads/2022/02/wmch-mgmtsumm-5yrstrategicplan2022to2026.pdf

Und ja, die Wikimedia Foundation in US verdient sich eine goldene Nase und ein absurd dickes Finanzpolster mit zweifelhafter Arbeit.

Einige große Wikipedia Länderorganisationen wie DE werben schon seit Ewigkeiten spenden auf eigene Rechnung ein. Die anderen, kleineren Ländervereine sind auf Brosamen und Almosen aus San Francisco angewiesen und dürfen keine Spenden einwerben.

Die Schweizer haben, Geld können sie halt, 2017 endlich einen Weg gefunden, wie das trotzdem geht. Daran ist aus Sicht der schreibenden Wikipedia-Community wenig zu kritisieren, im Gegenteil: Die Spenden füttern keinen woken US-Wasserkopf in Kalifornien, sondern kommen direkt der kleinräumigen Unterstützung der Schweizer Autoren und schweizbezogener Belange zugute.

Die US-Zentrale sieht und behandelt die Community mehr so als notwendiges Ungeziefer.
Wikimedia Deutschland steht dem nur wenig nach, die seit Jahren schwelenden Konflikte zwischen Community und WMDE lassen sich auf Wikipedia und wmde nachlesen und sind etwa so spannend wie ein Telefonbuch.

Ich habe in den letzten 10 Jahren als Community-Teilnehmer die österreichischen und schweizer Vereine als SEHR communityorientiert wahrgenommen, mit viel mehr Mut, mehr Unterstützung und mehr Wertschätzung für die Leute, die Wikipedia machen: Die Autoren und Fotografen.

Der Rechtsanwalt Steiger, von dem die Fakten kommen, möchte sich profilieren und hat die unschönen Facts der US-Foundation in seinem Artikel zusammengestellt. Der Schweizbezug wird bei ihm im Original-Blogbeitrag noch ziemlich an den Haaren herbeigezogen. Bei Tarnkappe dagegen liest sich das als reines Wikimedia-CH Blaming.

In diesem Sinne: Würde dieser Artikel das Finanzgebaren und die Community-Verarsche von US-Wikimedia-Foundation oder Wikimedia Deutschland kritisieren, würde ich zustimmen.

In der Form wie er jetzt dasteht, halte ich ihn für schlecht.

P.S.: Das Fundraising der US-Wikipedia kommt aus Deutschland. Der Verein hat in deutscher Gründlichkeit beim Spendeneinwerben derart gute Arbeit geleistet, dass die Amerikaner das schon vor vielen Jahren praktisch 1:1 übernommen haben.

Das darfst du ganz getrost mir überlassen, wie ich einen Download-Link hier präsentiere!
Des weiteren ist der Filehoster genauso obskur oder auch nicht, wie jeder andere Hoster auch…
Viel bemerkenswerter an deinen Aussagen finde ich, dass du der Tarnkappe Blaming mit diesem Artikel vorwirfst - Selber aber deine Behauptungen / Gegenbehauptungen in den Raum stellst, ohne dabei überhaupt Nachweise zu bringen, die deinen Text untermauern?! Ist ja wirklich klasse, was du so dort erlebt hast und wie dein Empfinden dazu war, es hilft aber leider nicht weiter.

Ich kanns auch kurz machen:

Während sich die globale Foundation vor allem ums Geldvermehren kümmert und die Deutsche Dependance seit Jahren einen immer größeren Wasserkopf aufbaut, haben die Schweizer eine ziemlich effiziente Organisation geschaffen, die sich stärker der Unterstützung der ausschließlich und immer zu wenigen ehrenamtlichen „Content Creators“ widmet und sich zudem sehr transparent aufstellt.

In der Sache gebe ich dir recht. Faktisch sind die Vereine in I, A und CH aber die rühmlichen Ausnahmen wenn es um die Verwendung eingeworbener Gelder geht und m.E. die falschen Adressaten für die auf die US-Foundation bezogene Schelte.

Ja es gab schon oft Kritik daran, dass der Eindruck erweckt wird, Wikipedia stehe vor dem Aus und könne nur durch Spenden gerettet werden. Das könnte man eventuell kritisieren. Muss allerdings sagen, dass ich das im Vergleich zum Mehrwert den diese Seite bietet gerne in Kauf nehme.

Schon seit über 20 Jahren verspricht der Betreiber der Online-Enzyklopädie, sie würden allen Leserinnen und Lesern unvoreingenommenes Wissen kostenlos zugänglich machen. Von Spenden an wohlhabende Vereine, „Fundraising Agreements “ oder dem vereinbarten „Revenue Sharing “ steht da aber nichts.

Wo genau ist jetzt eigentlich das Problem? Ok ja es wird vielleicht nicht direkt damit geworben, dass die Spendengelder nicht ausschließlich für z.B Wikipedia CH sind aber warum ist das schlimm?

Es ist einfach kompletter Unsinn das Dokument dort hochzuladen, wenn es den Link auch direkt bei Wikimedia gibt…

wtf was „woke“? Dachte der Vorwurf, dass Wikimedia übertrieben woke wäre, ist von Breitbartmedien installiert worden um gegen offene Wissensquellen zu hetzen, in denen Dinge stehen, die nicht in deren rechte Ideologie passen.

Bist Du in der dortigen Community aktiv? Kommt mir fast so vor.

Ja. Ich hab das Zwanzigjährige hinter mir und bin eher so in Rente. Bin aber von der Idee noch immer überzeugt.
Habe aber aus nicht so lange vergangenen aktiveren Zeiten über Jahre einiges an Erfahrung mit den D-A-CH-I Vereinen.

https://imghoster.de/image/4A0Rv

https://imghoster.de/image/4A2sD

Die Wikipedia-Seite für das Al Shifa Hospital wurde nun bearbeitet, um die Tatsache zu entfernen, dass 1983 von Israel Tunnel unter dem Krankenhaus gebaut wurden.

Wikipedia steht unter 100% Kontrolle der CIA und „demokratischen Kräften“ und entsprechen in keinster Weise Tatsachen und der Wahrheit.

Wikipedia als Quelle anzugeben ist wie, „Bild dir deine Meinung“

Ich finde die Idee dahinter auch toll. Aber nicht, was in vielen Ländern daraus gemacht wird.

Zumindest bei politischen Artikeln wirds leider immer schlechter.

Ein kleiner Hinweis ist noch drin
„Multiple sources state that bunkers were built in the 1980s by Israel during the construction of the hospital while some sources report that the construction also included tunnels.“

In der deutschen fehlt das komplett. :wink:
Wie ich nicht anders erwartet hatte.

Wenn schon Wikipedia, dann besser die englische Version. Die ist irgendwie seltener „falsch“.

ja,
oft „fehlt“ auch einfach ein deutsche Artikel, selbst bei rein deutschen Themen
vg von den Löschmins

Ein guter Freund von mir ist seit vielen Jahren aktives Mitglied der deutschen Wikipedia Community und er wird regelmäßig immer wieder gebannt, weil er dazu tendiert, die Wahrheit zu sagen. Er bezeichnet die meisten anderen Aktiven als „Wikifanten“, was ich sehr amüsant finde. :wink:

Das wusste ich zum Zeitpunkt des Up ja nicht. Hatte die PDF aus anderer Quelle! :wink:

1 Like

Ist eh klar die Wahrheit wird nicht preisgeben. Wenn die Menschheit wüsste wie viel Dreck die USA, Deutschland und Israel am Stecken hat.:wink:

1 Like

Wäre echt spannend, wie viel „Dreck“ Deutschland am Stecken hat als US-Marionette und wie es sich dem entziehen hätte können. Neulich sprengte man die Gaspipeline mit Ansage und Scholz grinste nur dämlich.
Israel, Staat der Juden und ihr einziger Rückzugsort weltweit, macht von seinem Recht auf Selbstverteidigung Gebrauch und wird dafür zum Buhmann gemacht. Wenn man das immer wieder hören will, braucht man nur einen beliebigen TV-Sender einzuschalten.

Dir ist aber klar das es so nicht funktioniert l. Deutschland hat keine Rohstoffe . Ohne Erdöl, Gas, Gold, Kupfer, andere Materialien wird es nichts. Ohne Rohstoffe dreht sich die Welt nicht.
Ich finde es gut das sie die Pipeline gesprengt haben, den vom diesen Gas und erdöl Finanzierung Russland ihren Krieg. In der Ukraine sterben Menschen umsonst. Deutschland hatte genug Zeit sich von Russland etwas unabhängiger zu machen.

Und wegen Israel stimmt es auch nicht. Die Palästinenser werden von ihrem Land vertrieben und das nicht seit 2 Monaten sonder seit 40 oder 50 Jahren.

Die USA hat sich immer mit denkleinen Länder angelegt. Aber wo jetzt der Krieg bekommen hat mit Russland können die nicht viel entgägen wirken. In den USA gibt es auch sehr hohe Inflation.

Sieht man auch mit China, wenn China etwas technologisch besser ist versucht die USA das zu unterbinden mit Sanktionen. Aber lange kann das nicht mehr so weiter gehen irgendwann helfen keine Sanktionen. Siehe mit Nvidia l, Huawei. Das gleiche ist es mit den Elektrischen Autos China holt extrem auf. Und der USA gefällt es nicht wenn ein Land besser ist als sie, die sind stur. Aber sie werden auch auf die Schnauze fallen ob sie das wollen oder auch nicht.Die Deutschen Autohersteller haben geglaubt das sie die Menschen weiter mit ihrem überteuerten Autos ab melken können. Aber das funktioniert nicht mehr so. Denn Konkurrenz belebt das Geschäft

Können wir dann zum Thema der Diskussion zurückkommen? Danke!