Peter Thiel als Aktionär bei Rumble Video eingestiegen

Nahaufnahme eines Mannes, der streng geheime Papiere stiehlt
Kommentare zu folgendem Beitrag: Peter Thiel als Aktionär bei Rumble Video eingestiegen

1 Like

Wie lange Peter Thiel ein Minderheitsinvestor bei Rumble Video bleiben wird oder ob er vorhat, seine Investitionen irgendwann zu erhöhen, ist ungewiss. Auch wie groß sein Einfluss auf die Firma von Chris Pavlovsk auf Dauer sein wird, kann niemand mit Sicherheit sagen.

Da bleibt eigentlich nur eine einzige Frage übrig → WARUM???

1 Like

zum warum bringt der artikel von mai letzten jahres im wallstreetjournal etwas licht ins ganze (investiert wurde damals schon): https://www.wsj.com/articles/peter-thiel-j-d-vance-invest-in-rumble-video-platform-popular-on-political-right-11621447661

Der Artikel ist bestimmt nett von dir gemeint, bringt nur leider den meisten Nutzern hier nichts, da dieser hinter einer Paywall hängt! :wink:

interessant :thinking: is ne masche von wsj.
strassenspielertricks auf internetisch. könnte man auch umschreiben mit „auf was man nicht alles kommt, um geld zu verdienen vs wieviel smartass muss ich sein, um nicht unbeliebt zu werden“

hab durchgetestet; -bisher funktioniert hat nur:

  • wenn die verlinkung von einer eigenen suche einer suchmaschine kommt, gibts keine paywall, solange man die nicht zu oft aufruft.

try this (erstes ergebnis), if you are still interested in the topic:
https://duckduckgo.com/?q=Peter+Thiel%2C+J.D.+Vance+Invest+in+Rumble&t=h_&ia=web

THXXX…

Peter Thiel, JD Vance investieren in Rumble-Videoplattform, die bei der politischen Rechten beliebt ist
Die Unterstützung konservativer Risikokapitalgeber kommt inmitten des Drängens auf alternative Social-Media-Kanäle mit lockereren Rederegeln.

Die Videoplattform Rumble sagte, sie erhalte eine Investition von einer Gruppe prominenter konservativer Risikokapitalgeber, darunter Peter Thiel und der Autor von „Hillbilly Elegy“, JD Vance, finanzielle Unterstützung, die kommt, da die Popularität der YouTube-Alternative bei rechtsgerichteten Nutzern gestiegen ist.

Die Investition wird von Narya Capital, einem in Cincinnati ansässigen Venture-Capital-Fonds, der von Herrn Vance und Colin Greenspon gemeinsam gegründet wurde, und von Herrn Thiel, der ebenfalls Narya-Investor ist, in persönlicher Eigenschaft geleitet. Colt Ventures, das Family Office des Dallas-Investors und ehemaligen Trump-Beraters Darren Blanton, ist ebenfalls Teil der Investmentgruppe. Das Wall Street Journal berichtete zuvor, dass eine Gruppe konservativer Investoren, darunter Mr. Blanton, eine Investition in Rumble im Auge behalten, da einige der Rechten versuchen, ein alternatives Social-Media-Ökosystem außerhalb der Mainstream-Plattformen aufzubauen, die sie als übermäßig einschränkend ansehen.

Die Größe der Transaktion wurde nicht bekannt gegeben. Eine mit der Angelegenheit vertraute Person bezeichnete die Investition als erheblich. Andere Leute, die mit der Angelegenheit vertraut sind, sagen, dass Rumble mit rund 500 Millionen Dollar bewertet wird.

Das in Toronto ansässige Unternehmen Rumble wird das Geld verwenden, um seine Videoinfrastruktur zu verbessern, einschließlich seiner Live-Streaming-Funktionen und seiner globalen Präsenz, und um seine Serverkapazität so weit auszubauen, dass es damit beginnen kann, Cloud-Lösungen für andere Unternehmen anzubieten, so Rumble Chief Geschäftsführer Chris Pavlovski.

„Das Wachstum von Rumble hat uns die Möglichkeit gegeben, Cloud-Lösungen für Unternehmen anzubieten“, sagte Herr Pavlovski in einem Interview. „Das wird ein großes Spiel gegen Big Tech.“

Rumble, das 2013 als Ort zum Teilen von Inhalten wie albernen Haustiervideos gegründet wurde, explodierte im vergangenen Herbst an Popularität und sprang laut SimilarWeb von 800.000 monatlichen Besuchen im August auf 25 Millionen im Oktober. Ein Schlüsselfaktor war eine Reihe hochkarätiger Konservativer wie der Abgeordnete Devin Nunes (R., Kalifornien) und der Kommentator Dan Bongino, die die Plattform als einladendere, redefreie Alternative zu YouTube von Alphabet Inc. und zu Facebook anpriesen Inc., die beide ihre Redebeschränkungen rund um die US-Präsidentschaftswahlen im November letzten Jahres verschärften.

Im Januar warf Twitter Inc. und Facebook den damaligen Präsidenten Donald Trump von ihren Plattformen, nachdem ein Mob seiner Anhänger das US-Kapitol gestürmt hatte, um die Zertifizierung des Sieges von Präsident Biden zu stören, wobei die Schritte der Unternehmen unter konservativen Nutzern Beschwerden über die Meinungsfreiheit auslösten . In diesem Monat erreichte der Traffic von Rumble laut SimilarWeb mit 101 Millionen monatlichen Besuchen seinen Höhepunkt. Die Website verzeichnete im April 58 Millionen monatliche Besuche.

Der Autor JD Vance, der hier beim Future of Everything Festival am 11. Mai zu sehen ist, war Mitbegründer von Narya Capital, der Risikokapitalgesellschaft, die in Rumble investiert.
Ein Großteil der Online-Medienbranche, insbesondere die Rechte, war erschüttert, als die Amazon Web Services von Amazon.com Inc. – weithin von allen Arten von Online-Unternehmen genutzt – aufhörten, Webhosting-Dienste für Parler bereitzustellen, das sich selbst als ein Unternehmen bezeichnet auf freie Meinungsäußerung fokussiertes Social-Media-Netzwerk und gewann nach dem Angriff auf das Kapitol am 6. Januar unter Konservativen an Popularität. Amazon berief sich damals auf mangelndes Vertrauen in die Fähigkeit von Parler, seine Plattform zu moderieren. Parler ist seitdem mit anderen Diensten ins Web zurückgekehrt .

Narya Capital, das im vergangenen Jahr andere alternative Kommunikationsplattformen sorgfältig geprüft hat, interessiert sich laut Greenspon seit langem für Möglichkeiten in Unternehmen, die Infrastruktur außerhalb der von einigen Big-Tech-Giganten angebotenen Dienste anbieten könnten.

Der überparteiliche Fonds umfasst Herrn Thiel als Ankerinvestor und bezieht seinen Namen, wie es für Fonds in seinem Tolkien-liebenden Orbit typisch ist, von „Der Herr der Ringe“. Mr. Greenspon sagte, dass Narya zum großen Teil aufgrund von Mr. Pavlovskis Vision, über das Anbieten einer Videoplattform hinauszugehen und auch die zugrunde liegende Infrastruktur wie Cloud-Dienste zu entwickeln, angezogen wurde, in Rumble zu investieren.

Mr. Greenspon sagte, er sehe, dass Menschen aller politischen Couleur beginnen, sich zu fragen, ob sie damit einverstanden sind, dass die von ihnen verwendeten E-Mail-Dienste oder die sprachaktivierten Geräte in ihren Häusern Benutzerdaten an dieselbe Handvoll großer Technologieunternehmen zurücksenden.

Das unabhängige Aufsichtsgremium von Facebook sagte, das Unternehmen sei gerechtfertigt gewesen, als es den ehemaligen Präsidenten Trump nach dem Angriff auf das Kapitol vom 6. Januar verbot, gab Facebook jedoch sechs Monate Zeit, um über ein dauerhaftes Verbot zu entscheiden. Brad Reagan vom WSJ erklärt, was als nächstes kommt. Foto: Andre M. Chang/Zuma Press
„Wenn Sie zurückgehen, wo all das vom Standpunkt der Cloud-Dienste ausgeht, geht alles auf ein paar Unternehmen zurück, und ich denke, immer mehr in der globalen Gemeinschaft denken darüber nach“, sagte er.

Ethan Fallang, ein Direktor bei Narya, wird im Rahmen des Deals in den Vorstand von Rumble aufgenommen.

Mr. Thiels finanzielle Unterstützung von Rumble markiert seine erste Social-Media-Investition seit seiner berühmten frühen Investition in Facebook, wo er im Vorstand sitzt.

Rumble war nicht schüchtern, große Technologieunternehmen direkt zu konfrontieren. Im Januar reichte es eine Klage ein, in der Google beschuldigt wurde , die Leistungsfähigkeit seiner Suchmaschine und seines mobilen Betriebssystems missbraucht zu haben, um seinen YouTube-Dienst in Suchrankings gegenüber Wettbewerbern zu verbessern. Google hat die Klage als unbegründet bezeichnet.

„YouTube hat ein Monopol und es muss Wettbewerb geben“, sagte Herr Pavlovski. „Es muss eine Auswahl geben.“

03

1 Like