Patreon als neue Spendenmöglichkeit für Tarnkappe.info


Kommentare zu folgendem Beitrag: Patreon als neue Spendenmöglichkeit für Tarnkappe.info

Bald Abo-Preise auf Tarnkappe direkt.

Nein, es wird kein Abo geben. Das macht nur bei wirklich sehr speziellen Themen Sinn, mit denen die Leser auch selbst etwas verdienen können, wie beispielsweise beim Wall Street Journal.

Ansonsten hat Toti die Situation bei Telegram mal zusammengefasst, wie er sie sieht:

Ich halte bezahlte Artikel weiterhin für sinnlos, was meint ihr?

1 Like

Ich glaube, bei Abos werden die Artikel so oder so geleakt an die Schwarzleser.

Ja, das sehe ich genauso.

Du hast dir die falschen Themen ausgesucht. Auf Tarnkappe treibt sich lichtscheues Gesindel herum, da kannste Paywall knicken. Haste nicht genug Stoff fürn Enthüllungsbuch?

Höchstens über Valentin Fritzmann, aber den kennt heute kaum noch jemand. :wink:

Ich kenne aber ihn ein wenig. Er ist menschenscheu.

Firstload? Sonst fällt mir nur noch ein You Tube Video ein, wo du den baldigen Tod von Putin ankündigst. Tarnkappehoody an und Tarnkappenbecher gut zu sehen. Product Placement!

Gute Idee, den Youtube Video erstelle ich baldmöglichst (Ankündigungslord). Bist du denn im Troll-Modus?

Eher im Frühlingsmodus. Spaß muss sein.

Da kam gerade eine E-Mail rein:

XX XXX ist soeben ein Patron mit einem Beitrag in Höhe von 3,00 € geworden!

Vielen Dank für die Unterstützung!!! Kleinvieh macht bekanntlich auch Mist!

2 Likes

Darf man dich fragen, was der ganze Spaß kostet? Damit man mal eine Vorstellung davon bekommt :thinking: Also pro Monat.

Alles zusammen? Monatlich mindestens zwischen 1.500 und 2.000 Euro.

1 Like

Du solltest Nahrungsergänzungsmittel im Shop anbieten, denn wenn ich mir die Gewinnspannen bei diesen NEMs so anschaue, dann wärst du mit entsprechenden Umsätzen ganz schnell aus den Miesen raus! 1 Kilo Vitamin C für 10 Euro eingekauft und für 10 Euro pro 30 Kapseln verkauft.

Ach komm :scream: Echt jetzt. Das hätt ich im Leben nicht gedacht. Ich hatte an 500 € oder sowas in die Richtung gedacht :cry:

Auf 500 Euro würde ich kommen, wenn ich alles selbst schreiben würde. Oder auch, wenn ich meinen Autorinnen und Autoren Hungerlöhne bezahlen würde, wie es sonst fast überall im Online-Biz die Regel ist.

Dazu kommt, dass seit Gründung dieses Blogs die Umsätze für Online-Werbung stetig rückläufig waren. Das betrifft aber jeden.

Ich lese hier schon lange mit und 3 euro tuen nicht weh. Ich hab grade auch mal abonniert.

meddl loide

Vielen, vielen Dank!