NoFile.io & Dbr.ee: zwei Sharehoster geschlossen

Kommentare zu folgendem Beitrag: NoFile.io & Dbr.ee: zwei Sharehoster kurzfristig geschlossen

1 Like

NoFile.io geht wieder ohne Probleme, auf ihren Blog unter nofile.io/blog/ haben Sie sich entschuldigt für die Downtime und mangelnde „Beachtung“ des Copyrights. In Zukunft soll sich dies ändern.

1 Like

Also viele „Filehoster“ gibt es ja schon…
Diese beiden hatte ich nie auf dem „Radar“, absolut unbekannt, was natürlich
nicht heissen soll, das die „gut“ oder „schlecht“ sind.

Das der „Musiker“ Tyler mit seinen „Earthquake“ Song auch so eine Welle
machen muss…

PS. Wenns um diese „Musik“ geht, verstehe ICH gar nix mehr… :rofl:
https://www.youtube.com/embed/rJcpBrmUqzc?controls=0" frameborder=„0“ allow=„accelerometer; autoplay; encrypted-media; gyroscope; picture-in-picture“ allowfullscreen>

PS. Ich höre gar nix !!! - Ob da schon ein neue Filter aktiv ist???

Der erste Kommentar auf Youtube bei dem Lied ist der Link zu nofile.io. Nach einer Woche ist der Song immer noch Downloadbar… kein wunder das die RIAA stress schiebt…

Danke, @Masuka !! Ich habs im Artikel ergänzt.

1 Like

https://nofile.io/

nofile.io. 3600 IN SOA dns1.registrar-servers.com. hostmaster.registrar-servers.com. 2019051500 43200 3600 604800 3601
nofile.io. 1799 IN NS dns1.registrar-servers.com.
nofile.io. 1799 IN NS dns2.registrar-servers.com.
nofile.io. 1798 IN A 5.9.51.145
nofile.io. 1798 IN MX 10 mx.zoho.com.
nofile.io. 1798 IN MX 50 mx3.zoho.com.
nofile.io. 1798 IN MX 20 mx2.zoho.com.
nofile.io. 1798 IN TXT „google-site-verification=24AvS0ZN0stMNtL9mdCVyWDGcfm_TwTg2Rmuu9bDoAc“
nofile.io. 1798 IN TXT „v=spf1 include:zoho.com ~all“

0

Sollte es wirklich so sein - ein Filehoster in good old germany gehostet ? Nicht die allerbeste Wahl! Auch nicht mit eigenen DNS, welches auf OVH-Kisten in FR umgesetzt wird!

Siehe auch:

https://www.robtex.com/dns-lookup/nofile.io

https://intodns.com/nofile.io

:wink:

3 Likes

Namecheap hatte bereits einmal Ă„rger mit der ICANN wegen fehlender Sorgfalt mit den Daten ihrer Kunden.

https://www.icann.org/en/news/correspondence/serad-to-kirkendall-01may14-en.pdf

WĂĽrde mich echt interessieren, was die da weitergegeben haben und somit vorher als korrekt angenommen haben. Dass das keine Fake-Daten waren, kann ich mir nicht vorstellen. Die Zahlungsdaten dĂĽrften noch das hilfreichste sein, kann aber auch mit Bitcoin bezahlt worden sein.

1 Like