Mit ChatGPT Geld verdienen: Warum KI uns bezahlen sollte


Kommentare zu folgendem Beitrag: Mit ChatGPT Geld verdienen: Warum KI uns bezahlen sollte

KI „verdient“ sein Geld genauso wie jedes Social Media Unternehmen mit den Daten anderer.

Würde auf Facebook, Reddit, Stackoverflow etc.pp keiner posten oder „Content generieren“ gäbs nix zum Lesen/Liken/Sharen denn das ist deren Kapital, nicht der Adspace den die dir in die Timeline drücken, das ist 100% Profit.

Die umgehen die Royalties geschickt indem du (der Urheber) die Rechte an deinem intellektuellen Eigentun beim posten an sie abtrittst, was so in jeder ToS steht aber worĂĽber sich die wenigsten User eigendlich im klaren sind, Facebook ist nicht ohne Grund S&P500

Wenn sich Facebook und Co. jetzt fĂĽr die Training Data von OpenAI oder wem auch immer bezahlen lassen, was gut ist, mĂĽsste man auch mal Laut darĂĽber Nachdenken wie viel davon beim eigendlichen Author (also User) landen sollte.

Nur wie evaluiert man den Geldwert von Informationen? und vorallem wer bestimmt das? oder wie wirds dann ausbezahlt? einmalig oder immer wenns benutzt wird?

Definitive interessantes Thema was zweifelsohne Gerichte auf längere Zeit beschäftigen werden, geht ja letztlich um Geld :grin:

Ich finde die Fragestellung auch spannend, weswegen ich Marc auf das Thema hingewiesen habe. :wink:

Nichts. Das kennen wir schon von Social Media und Co. Die Technik hinter den Like-Buttons ermöglicht es Facebook, den Nutzer nach 50 Likes besser zu kennen als die eigenen Eltern desjenigen. Nach 150 Likes besser als es der eigenen Ehepartner des Benutzers tut. Da sollte es doch wenigstens mal ein kostenloses Iphone geben.

Ein richtig schöner (und wichtiger!) Artikel von Marc Stöckel (coffee4free).

Na ja, nur freien Coffee, das reicht natĂĽrlich nicht. Da sollte schon etwas mehr kommen.

Finde ich auch ganz richtig. Schon vor Jahren (ehrlich) habe ich so eine Idee der VergĂĽtung online gelesen.

Die Welt verändert sich aktuell schnell und damit auch intensiv. Während sogar alte Menschen es oft nicht mehr schaffen (das ist nicht böse gemeint), ein simples Online-Bankkonto zu bedienen (was eigentlich nicht wirklich schwer ist), weil sie sich immer wieder selbst sperren, sollten die Leute, die intensiv Ihre Daten im „trippelwww.net“ preisgeben, dafür belohnt werden. Nur wie viel (oder wie wenig) kann das sein? Mit 100,- Euro monatlich kann man - eigentlich - nicht ganz viel anfangen…

Warten wir mal ab, wie sich die Sache weiter entwickeln wird!

VG, JĂĽrgen B.

1 Like

Bisher nimmt die KI-Branche keine RĂĽcksicht

Und das, obwohl es z.B. EU-weite Richtlinien und Gesetze dazu gibt!

VERORDNUNG DES EUROPĂ„ISCHEN PARLAMENTS UND DES RATES ZUR FESTLEGUNG HARMONISIERTER VORSCHRIFTEN FĂśR KĂśNSTLICHE INTELLIGENZ (GESETZ ĂśBER KĂśNSTLICHE INTELLIGENZ) UND ZUR Ă„NDERUNG BESTIMMTER RECHTSAKTE DER UNION

@ nomaam;

ich sehe die Dinge durchaus auch so, jedoch verstehe ich dein „lachendes Smilie“ nicht wirklich…

:frowning:

VG, JĂĽrgen B

Ich denke → SARKASM!!

:wink: