iTop VPN: der diskrete Chinese im Test von Tarnkappe.info


Kommentare zu folgendem Beitrag: iTop VPN: der diskrete Chinese im Test von Tarnkappe.info

Ich selbst benutze den kostenlosen ProtonVPN-Dienst. Okay, dort kann man sich nur mit zwei Netzen verbinden (in meinem Fall Niederlande und Japan), aber mir reicht das vollkommen.

FĂĽr euch wahrscheinlich eine eher belustigende Frage, aber: ist denn mehr notwendig?
Das die Anbieter mit ihren Produkten Geld verdienen wollen ist schon klar. Aber in Anbetracht von einigen kostenlosen Anbietern (die vielleicht nur auf ein einzelnes Netz umschalten), wo ist der konkrete Sinn?
NatĂĽrlich bin ich mit dem Aspekt des Datenschutzes etc. vertraut. Doch sollte es nicht fĂĽr den normalen Surfer ausreichen?
Oder konkret gefragt: wozu soll ich mich mit Amerika verbinden können, wenn es das Nachbarland oder das Land der aufgehenden Sonne ebenso tut?
Zumal es bestimmt für manche ja auch eine Kostenfrage ist. In Eurem Fall tun die ~ 2 Euro nicht weh. Aber andere haben ja ein ganzes Abo für (keine Ahnung) 15 Euro monatlich. Das erschließt sich mir halt nicht…

Ein chinesischer VPN Dienst soll mir Schutz bieten? Die haben keine Backdoor?? Keine Logs?? Habe ich was versäumt?? Die Crux an den VPN-Diensten ist nach meiner Kenntnis doch, dass ich den VPN Diensten vollkommen vertrauen muss. Ich habe einen unlimited Proton Account und bin mir dessen bewußt, dass ich denen ein Mindestmaß an Vertrauen entgegenbringen muss. Wer kann in China ausgerechnet einen VPN Dienst kommerziell betreiben, ohne dass die chinesischen Behörden in der Leitung sitzen?

Das ist doch immer abhängig vom eigenen Bedarf. Haben die chinesischen Behörden Interesse an Filesharern? Nicht im geringsten, das schadet der Industrie der feindlichen Nationen und wird in Peking deswegen gar nicht ungerne gesehen.

Haben sie Interesse an regulären Surfern aus Europa? Nope. Die würden sich de facto nur für jemanden interessieren, sofern die Person eine Gefahr für das Regime oder die wirtschaftlichen Interessen von Peking darstellt.

Und dafür ist das Preis-Leistungs-Verhältnis halt schon wirklich sehr gut. Wie gesagt, es ist immer eine Frage der Bedürfnisse des Surfers. Ein VPN ist immer eine Glaubensfrage. Weil mehr als an die Diskretion des Anbieters glauben, können wir letztlich gar nicht tun. Nicht jeder hat genug Ahnung, um die Zero-Log-Versprechen aller Anbieter zu überprüfen und Zugang zu den Rechenzentren haben wir natürlich auch nicht. Von daher…

Wenn man damit leben kann das dann der chinesische Geheimdienst alle Daten abgreift… Dann ist das bestimmt super. Ich für meinen Teil traue den Chinesen noch weniger als den USA… Aber für den Download von Linux Images ist das vermutlich super wegen den Abmahnungen und so…

Gehen denn mit dem gratis Dienst von denen auch Torrents ?

In China ist VPN verboten. Also kann man davon ausgehen das es eine Tarnfirma des chinesischen Geheimdienstes ist. Also meine Meinung.

Vielleicht sollte ich damit einen Tribler EXIT Relay betreiben… Dann kann ich da 200 Mbits Torrent Traffic durchjagen. Mal sehen wie man das anstellen kann.

Daten für Werbung/Tracking weiter verkaufen wäre ja durchaus auch denkbar bei einem kriminellen Dienst. In China dürfte das keinen stören wenn die Tarnfirma des chinesischen Geheimdienstes so noch etwas hinzu verdient.

Ja, vermutlich zahlt der Chinesische Geheimdienst noch ein wenig drauf um Nutzer anzulocken. Aber wenn die mir das Downloaden von Linux Images finanziell subventionieren wollen kann es mir ja recht sein. Grins :slight_smile:

Hat uns Snowden nicht schon vor 10 (zehn!!) Jahren beigebracht, dass Überwachung bedeutet: „anything, anywhere, all the time“?. Hätte wirklich angenommen, dass diese Lesson im Tarnkappe.info-Umfeld gelernt wurde. Die Frage, was davon zu gebrauchen ist, stellt man hinterher. Erstmal alles sammeln! 2023 gilt das noch mehr als 2013. Es wäre ein gigantischer Schatz, wenn man von jedem wüsste, wer welchen Dreck am Stecken hat. Auch peinliche Kleinigkeiten. Wie geil wäre es für die Chinesen in dem Zusammenhang, einfach mal so hypothetisch, wenn sämtliche Aktivisten der westlichen Welt, aus Angst vor den USA, ihren Traffic über chinesische VPNs routen würden. Bulk Action und AI sind die Stichwörter. Oder gibt’s immer noch Leute, die sich sicher fühlen, weil es unwahrscheinlich ist, dass da irgendwo einer sitzt der oder die meine Nachrichten liest? („abhört“). Come on!

– no comment –

…da habe ich aufgehört, keinen Bock mehr!! :wink: :rofl: :rofl:

Address: Suite 603,6/F, Laws Commerical Plaza,788 Cheung Sha Wan Road, Kowloon, Hongkong, China.

:thinking:
Mmmhhh…hinterlässt das nicht einen faden Beigeschmack :question:

Als kürzlich der Aufstand in Hongkong geprobt wurde und zig tausende Studenten plus Oppositionelle usw. sich wochenlange Straßenschlachten mit der chin. Pozilei und der Armee geliefert hatten, bei denen viele Leute getötet wurden bzw. bis heute noch als „vermisst“ gelten, war die Welt fassungslos :bangbang:
Kommunikation fand nach wenigen Tagen schon nicht mehr statt, da die Chop-Sueys das Internet bzw. alle sozialen Netze etc. gekillt hatten :bangbang: Es wurde heimlich in den USA, Japan und auch Europa nach technischer Hilfe (z.B. VPNs etc. pp.) gebettelt …

Und diese komische Firma, die seit acht Jahren angeblich besteht und wo ihren Sitz hat, jenaustens in HONGKONG, konnte da nicht den einen oder anderen Proxy o.ä. entbehren :question: :question:

Wo war die Firma denn in den Wochen und Monaten :question: Auf Urlaub bei den Kollegen in Pjöngjang :question: :bangbang: :question:

Klar, Speicherplatz wird exponentiell billiger. Da wird in Zukunft EXTREM viel mehr Überwacht werden als jemals zuvor. Bei den HDD/SSD Preisen ist auch ein Full Take des gesamten Datenstroms eines Users nicht mehr all zu teuer…

Klar finden die Geheimdienste da jede Menge daten die nützlich sind. Per KI kann dann ein Psychologisches Profil erstellt werden. z.B. je nachdem welche Pornos sich der User per Torrent lädt, Sexuelle Orientierung, politische Einstellung… Einfach alles. Daten die wenn man Sie braucht dann jederzeit abrufbar sind. Zur personalisierten Manipulation/Beeinflussung oder Erpressung verwendet werden können.

So gesehen lohnt es sich für die Dienste schon den einen oder anderen VPN Provider zu sponsorn, oder gratis Dienste anzubieten und den Usern den Traffic zu bezahlen… Der kost ja heutzutage auch fast nix mehr.

Naja…zumindest hat iTopOfThePops über 98% seiner Büchsen bei AMAZONAWS stehen, wäre also nicht allzuviel Traffic!!
:metal: :joy:

Nu, die können ja auch über Amazon ausleiten… Wobei es mich wundert. Amazon ist ja was Traffic angeht sehr teuer. Wen da viele User schön saugen wäre das bei dem Preis wohl schnell ein Verlust Geschäft.

Wo hier anscheinend noch niemand drüber nachgedacht hatte → Was wäre denn, wenn das theopraktisch gar kein chinesischer VPN-Provider wäre, sondern die digitale Brücke des amerikanischen FBI / NSA / Miltec zu seinem chinesischen Vorposten (Hongkong) um in der Region mehr Einfluß und Durchblick zu erhalten?! :thinking:

Bei der derzeitigen politisch, militärischen Lage und dem immer mehr anschwellenden Konflikt wischen China & Taiwan und event. Japan, müssen die Amis doch alles nutzen, um sich außerhalb seiner pazifischen Flottenbasen zig verschiedene Standbeine aufbauen! Die Amis befinden sich schließlich automatisch im Krieg, sobald China einen Schritt in Richtung Taiwan-Sea vollzieht…!!

Bei diesem ominösen Provider hier, passen auf Anhieb so ein paar Dinge nicht so ganz ins Bild, vom Bauchgefühl her…

  • Fast die kompl. Infrastruktur bei Amazonas
  • Die Sache während der Unruhen in Hongkong
  • Man findet garantiert noch einiges mehr, wenn man intensiver danach sucht

P.S.
iTop hat auch neben seinem VPN noch weitere Produkte im Portfolio, die mal so gar nicht passen - quasi, als ob man die dort auf der Site einfach platziert hat…

0

Vor allem, alles solche NoName-Billig-Softwareprodukte, die eigentlich keine Sau braucht…

Nunja, ich glaube dann eher nicht das die Chinesischen Sicherheitsbehörden dann zulassen würden das die ihr HQ auf Chinesischem Territorium errichten.

„Passwort Manager“ würde ja schon Sinn machen wenn man an Passwörter gelangen will…

Du ahnst nicht wie viele DAUs es gibt die irgendwelche billig tools runterladen und ihre PCs damit vermüllen. Könnte man sicher auch breitenwirksam Daten mit collecten wenn man das will.

Jap…aber den Screen-Recorder finde ich noch viel praktischer :bangbang: Bei Smartphones und Laptops ein gern gesehenes Tool bestimmt…

31_6e7aea4d06c4710a7da4914980a5fc31

…natürlich inklusive Audio dabei :bangbang:

31_d48a129290150204322459274279d0c9

Also ich verstehe wirklich nicht, warum ausgerechnet Tarnkappe Werbung dafĂĽr macht. :shushing_face:
Siehe den VPN Tester Bericht.
hxxps://vpntester.org/itopvpn/

Warum nehmt ihr nicht RiseupVPN?
Von Nerds und Aktivisten, und dazu noch for free!
Hab dort ein Spende gelassen.

@willi

Die vpntester haben wohl nur den kostenlosen iTOP-VPN getestet und ob die Tracker dann auch bei der Bezahlversion aktiv Daten sammeln, kann man dem Test nicht entnehmen.

@Samisdat

RiseupVPN kann man nehmen, wenn man keine große Auswahl von Serverstandorten wünscht und mit einem geringeren Datendurchsatz zufrieden ist. Ob RiseupVPN „sicherer“ ist, sei mal dahingestellt.

1 Like

Der Test ist schon zwei Jahre alt und stimmt schon deshalb thematisch nicht mehr an jeder Stelle. Und wenn ich das richtig verstanden habe, wurde auch nur die Mobile App des Produkts getestet…und das wohl nur in der kostenlosen Version?!
Ein Test, der diese beiden wichtigen Punkte nicht eindeutig benennt, so das der Leser nur Vermutungen selber anstellen kann, ist kein wirklich gutes Testverfahren!