Hosting von Piratenseiten: Anbieter zunehmend unter Druck


Kommentare zu folgendem Beitrag: Hosting von Piratenseiten: Anbieter zunehmend unter Druck

1 Like

Besondere Zeiten, brauchen besondere MaĂźnahmen!

Das dies soweit kommen würde, war nunmal lange im Vorfeld abzusehen! Site-Owner, die auf das Prinzip „Hoffnung“ gesetzt haben, dass die EU ihre weit in der Vergangenheit angekündigten Pläne, vielleicht doch nicht so umsetzen, sollten allerspätestens jetzt wissen, dass dies nur ein Traum war, der schnell zum Albtraum für sie werden kann…
Ich denke, dass die EU auch noch die bisherigen Schlupflöcher, welche es momentan noch gibt, mit der Zeit schließen wird!
Dann kann man als Seitenbetreiber nur noch Provider innerhalb des EU-Rechtsraums nutzen, die selber seit jeher auf Gesetze pfeifen - aus welchen GrĂĽnden auch immer.
Für die Site-Owner wird dadurch aber parallel das Risiko größer, dass ihre Sites von jetzt auf gleich aus dem Netz verschwinden können. Zum Beispiel dann, wenn so ein Provider durch die Behörden einfach abgeschaltet wird inklusive Beschlagnahme der Infrastruktur zur Beweisauswertung! Welche Alternativen bleiben zukünftig für die Betreiber „illegaler Seiten“??
Es gibt diese Alternativen natürlich. Aber dadurch wird der Dauerbetrieb solcher Seiten natürlich auch ungleich teurer und insgesamt komplizierter, gerade dann, wenn man als Admin in dem Bereich neu anfängt…!

Beispiele alternativer Möglichkeiten:

  • Hosting bei Anbietern mit Firmensitz ausserhalb der EU (dabei kann z.Zt. der phys. Server-Standort aber trotzdem innerhalb der EU liegen!).

  • Nutzung von ECHTEM Offshore-Hosting

  • Hosting innerhalb der EU bei verschiedenen Anbietern parallel betreiben, um im „Ernstfall“ ohne größere Ausfallzeiten wechseln und weitermachen zu können (bei exponentiell steigendem Risiko und Betriebskosten).

  • Da es aber ohne höhere Kosten und komplexerer Administration, sowieso zukĂĽnftig kaum zu realisieren ist, solche Sites zu betreiben, hier noch ein alternativer Punkt, der in der Vergangenheit selten genutzt wurde → Eigene physische Server-Hardware (Bare-Metal) mit entsprechender Colocation im RZ! Diese Möglichkeit beinhaltet natĂĽrlich schon höhere Anfangskosten, sowie höhere lfd. Kosten. Der Site-Betreiber bzw. sein Team mĂĽssen zudem „topfit“ sein und genaustens wissen, was sie tun - gerade wenn es darum geht, die Hardware unterzubringen!! Es gibt auch die Möglichkeit, seine Hardware an privaten, potenten AnschlĂĽssen (kein RZ o.ä.) zu betreiben, ohne im Ernstfall als Owner direkt hops zu gehen! Und nein, dazu gibt es hier keine Anleitung aus verständlichen GrĂĽnden… :wink:

Zusammenfassend kann man sagen → Wo ein Wille (plus Hirnschmalz und Kapital) ist, gibt es auch zukünftig Mittel und Wege, um seine Piratenseite in der EU und sonstwo erfolgreich und dauerhaft ins Netz zu bringen!

1 Like

Das Schiff segelt davon.

Dann hosten eben alle in woauchimmer.

Die sollens einfach aufgeben, denn seit 40 Jahren probiert man die Piraterie zu bekämpfen und ist ähnlich erfolgreich damit wie ein Eiswürfel in der Hölle überleben würde. Null.

Auch wenn natürlich immer wieder die Lüge der armen Unternehmen rausgeholt wird, die pleite gehen. Aber: bis heute ist nicht EIN Unternehmen daran pleite gegangen. An mieser Qualität schon etliche.

Man könnte natürlich auch die Preise senken und schon kaufen viel mehr Leute. Und: BUGFREIE (!) Spiele.

Tja VIP, was willste sagen… ?!
Dein gut gemeinter Rat, ist eigentlich eine VISION die in deinem Geiste abläuft :wink: Glaubst du ernsthaft, das einer von 1000 USERn / Besuchern was auch immer, hier eine derartige Ambition auch nur ansatzweise hat.
Natürlich kann mann immer Seiten verschleiern :face_with_open_eyes_and_hand_over_mouth: bis zum geht nicht mehr, nebenbei auch ein Preisfrage, aber welchen Sinn hätte sowas?! und wofür überhaupt…

Glaub vielmehr, das die Zahlungen - Geldtransfers die halt irgenwann mal generiert werden möchten, die Behörden in die richtige Richtung leiten…

Selbst als PROFI wĂĽrde ich deinen Vorschlag ablehnen!

PS. DIe Geber-Mentalität ist ehrlich gesagt, nicht mehr großartig zu finden!