Drogen-Plattformen im Darknet: Das Risiko für Kunden steigt


Kommentare zu folgendem Beitrag: Drogen-Plattformen im Darknet: Das Risiko für Kunden steigt

Ich studiere dieses Thema seit 10 Jahren und kann sagen, dass es nicht so schlimm ist

Was studierst Du denn genau? Wo musst du gar nicht erwähnen. @bellancahighland

Nicht so schlimm, bedeutet in dem Zusammenhang genau was?

Dass er auf solchen Foren verkehrt meint er wohl eher mit studieren :grin:

Interessantes Studienfach. :wink: Okay, danke für die Aufklärung.

Recht hat er aber dennoch, wer seine echten daten vendoren anvertraut, sollte sowieso die finger von den seiten lassen, wer zb. als Kunde eine gefischte / fake Drop ( packstation ) verwendet hat wenig zu befürchten…

Da kann man nur zustimmen: Wer bei seinen Drogen-Bestellungen im Darknet meint, seine realen Daten angeben zu müssen, hat doch einfach den Knall nicht gehört!!
Das solche Shops im Darknet, ebenfalls durch die Behörden aufgedeckt werden können, sollte sich mittlerweile auch bis zum letzten DAU rumgesprochen haben. Wer sich im Vorfeld nicht über die Risiken informiert und entsprechend handelt, muss sich im nachhinein nicht wundern, wenn er selber in den Fokus der Behörden rückt!

1 Like