Aktion: Jetzt 30 Tage lang kostenlos nVpn nutzen!


Kommentare zu folgendem Beitrag: Aktion: Jetzt 30 Tage lang kostenlos nVpn nutzen!

Nachricht vom CEO:

Bisher haben bereits vier Leute einen Gratis-Account erhalten, obwohl die Aktion eigentlich erst morgen startet.

Aber gut, was macht man nicht alles. :wink:

push

Leute, die verteilen VPN-Accounts fĂĽr umsonst, das gibt es nicht alle Tage!

Liebe Leute,

wir hoffen, dass euch unser Anbot anspricht.
Obschon es uns seit nunmehr ĂĽber 10 Jahren gibt, spielen wir nicht in der ganz groĂźen Liga der VPN-Dienste.
Wir verfolgen einen nicht-kommerziellen Ansatz, d.h. uns geht es nicht darum, Gewinne zu erwirtschaften, sondern unseren Nutzern zu einem fairen Preis einen sicheren und unzensierten Internetzugang zu ermöglichen. All unsere Einnahmen fließen in den Erhalt unseres Serverparks.
Wir unterstützen gemeinnützige Projekte wie netShelter.org und Joey-Network.de, denen wir im Gegenzug für einen Server jeweils ein /25 Subnetz zur Verfügung stellen, oder das TOR-Projekt mit gegenwärtig 10 Exit-Nodes.
Wenn ihr uns unterstützen wollt, würden wir uns freuen, wenn ihr euren Account verlängert.
Wir akzeptieren anonyme Bezahlungen in Bitcoin und (deutschen und österreichischen) Amazon-Gutscheinen, aber selbstverständlich auch Zahlungen per PayPal oder Kreditkarte (über die Option „Paymentwall“). Sollte es mit unserem Bezahl-Interface Probleme geben, schickt uns einfach ein Ticket, dann teilen wir euch unsere BTC-Adresse mit, bzw. schreibt die PIN der Amazon-Geschenkkarte ins Ticket, so dass wir euren Account manuell verlängern können. Bei einer Bezahlung mittels Amazon-Geschenkkarte kostet ein Jahres-Account mit einer shared IP nur 25 €, bei einer dedicated IP beläuft sich der Betrag auf 50 €.
Falls ein Server mal zu langsam sein sollte, dann teilt uns dies bitte ebenfalls in einem Ticket mit; wir geben euch dann die Möglichkeit, unter allen Servern zwei Tage lang beliebig häufig wechseln zu können.
Ihr könnt uns übrigens auch auf Deutsch anschreiben. :wink:
Jeder einzelne Nutzer ist uns wichtig.

Ăśber RĂĽckmeldungen hier im Kommentarbereich (durchaus auch kritische) wĂĽrden wir uns freuen.
Schreibt doch mal von euren Erfahrungen mit uns!

Viele GrĂĽĂźe

Claudiu Popescu / nVpn-Support

Als Zahlungsanbieter Bitpay… Was soll man dazu sagen… Trotzdem mal probiert. 3 Mal die Zahlung fehlgeschlagen, trotz höchster FEE . Warte auf sage und schreibe 24$ Refund von Bitpay :slight_smile:

Bitte entfernt auf eurer Seite das ihr " XMR" nehmt. Bisher nur entäuscht von NVPN.

*Edit: Habe mit den Support geschrieben. Manuelle Einzahlung wurde mir angeboten. Btc wurden von mir auf die Adresse geschickt. Bisher keine RĂĽckmeldung. Ich ediere falls sich etwas tut.

Sei nicht so hart. Man will die Welt retten und verzichtet auf Gewinn, da muss man Prioritäten setzen. Bald ist Ostern!

1 Like

Wir sind uns der Probleme mit BitPay bewusst und arbeiten an der Implementierung eines eigenen Bezahlsystems für Kryptowährungen. Dann wird es auch möglich sein, weitere Währungen zu akzeptieren.

@ moneyoferbitchas

Ich habe doch in dem Ticket geantwortet:

Please send your money to the following BTC wallet and inform me afterwards: …

AuĂźerdem mĂĽsstest Du wenigstens dabeischreiben, welchen Account Du hast oder bei der Abfassung des Tickets dieselbe E-Mail-Adresse wie bei der Anfrage nach einem Account verwenden.
Wie soll ich denn wissen, auf welchen Account sich Deine Anfrage bezieht?

Nur so als Idee → PerfectMoney-Schnittstelle !

sit-on-my-face-for-science

Support hat alles zu meiner Zufriedenheit geklärt. Danke für die schnelle Korrektur.

Nur so als Idee ----> Das Erlebnis mit „Liberty Reserve“ hat mir damals gelangt. Bist wohl doch noch nicht so lange dabei wie du immer tust :slight_smile:

  1. Was du für Erlebnisse mit Liberty Reserve hattest, weiß ich nicht…dein Account ist ja auch erst zwei Tage alt! Hab ich ne Zipfelmütze an und eine Glaskugel im Keller??
  2. Dein erster Eintrag ging über BitPay…mit dem hattest du auch Ärger, bevor du nun hier auf nVPN losgehst. Mit mir haste auch deine Probleme - In DE noch irgendwer nicht betroffen?? Merkste was?!?
  3. Mein Hinweis zu PerfectMoney war gar nicht an dich gerichtet, sondern bezog sich auf die Problematik, von der @nvpn gesprochen hatte, also an ihn! Nur weil du dich dabei einmischst, musst du dich doch nicht gleich angesprochen fühlen…
  4. Anscheinend hast du aber eine Glaskugel im Keller, da du ja weiĂźt, wie alt ich bin bzw. wie lange ich, wer weiĂź wo, dabei bin?!
  5. Warum macht man sich dann einen neuen Account, wenn sich deine Beschwerde auf einen ganz anderen Zugang hier bezieht?? Hast du vielleicht nen Schaltfehler, den ich ĂĽbersehen habe?

Vielleicht ist mir gestern Nacht ein Fehler unterlaufen, aber nun sollte alles in Ordnung sein: Du hast eine dedicated IP und Dein Account wurde gratis um einen Monat verlängert. Auf Dein Ticket habe ich ebenfalls geantwortet.

  1. Wurden dicht gemacht und ganzes Geld war weg. Passiert solchen Modellen wie Perfect Money und Co öfter. Deshalb setzte ich lieber auf Kryptos. Hättest du leicht selber googlen können.
    2.BitPay als Zahlungsdienstleister für einen anonymen VPN Anbieter… Den rest kannst du dir selber denken.
  2. Da Nvpn PM anbietet dachte ich, du meinst mich. Sorry
  3. Was hast du immer mit deiner Glaskugel?
  4. Keine Ahnung was du meinst. Ich hatte und habe mich nur mit einer Email bei Nvpn angemeldet und wollte immer eine Dedi Ip.

Ach Vip ich bin ein Stammleser von Tarnkappe. Aber manchmal sind deine Postings echt… für die Katz. :slight_smile:

Danke! Passt alles.

Ich war vor Jahren schon einmal Kunde bei Nvpn und hatte nie irgendwelche Beschwerden. War diesmal ein holpriger Start aber denke ich werde es nicht bereuen.

Da arbeiten halt auch nur Menschen, aber man bemĂĽht sich, wie es aussieht.

1 Like

Zu nvpn, erstmal bin ich soweit ganz zufrieden

bin Wechsler von ovpn.to und war überrascht, dass kein einfacher wechsel der VPN Server möglich ist. Aktuell hätte ich nur einen Wechsel frei. Ich finde man sollte schon erwähnen, dass ein server wechsel nur einmal möglich ist und nochmal mit 80$ p.a zu buche schlägt.

Außerdem würde ich gerne die IPs, sehen welche verwendet werden, weil urplötzlich war wohl ein NL Server absused und ich konnte mich dann nicht mehr über HTTP proxy ein loggen und VPN war noch nicht installiert.

Wenn ich mit vpn verbunden bin, was wäre der interne DNS, gibt es sowas?

AuĂźerdem kapier ich nicht wie man den Support anschreibt. da gibt es ein login aber ich kann mich nicht einloggen mit meinen client zugangsdaten.

Gibt es einen Wechsel auf 443 IP auch fĂĽr das UDP Protocol, warum wird nur TCP angeboten?

Jemand von @nvpn ist hier online, der kann sicher helfen.

Hier die Preise fĂĽr die unbegrenzten Server-Switches:

1 Monat: $10
3 Monate: $30
6 Monate: $50
1 Jahr: $80

Wir sind ein recht kleiner VPN-Anbieter und setzen nicht auf Masse; auch wir mĂĽssen jedoch unsere Server und vor allem unsere IPs bezahlen.
Bandbreite ist heute nicht das Problem; was unsererseits wirklich zu Buche schlägt, sind die Kosten für unsere IPv4-Netze. Insofern glaube ich, dass ein derartiger Preis durchaus angemessen ist.
Bei Problemen besteht jederzeit die Möglichkeit, uns ein Ticket zu schreiben: https://support.nvpn.net/Tickets/Submit - Einfach den Username und die verwendete E-Mail-Adresse angeben und uns das Anliegen schildern.
Wenn es mal Probleme geben sollte, weil eine IP geblacklistet ist, genügt ein Ticket: In diesen Fällen vergeben wir in der Regel zweitägige unbegrenzte Server-Switches.

Ein Wechsel auf Port 443 macht aus unserer Sicht nur im Hinblick auf TCP Sinn, denn diese Konfiguration dient in erster Linie dazu, damit unser Dienst auch in öffentlichen WLAN-Hotspots genutzt werden kann, wo außer Port 80 und 443 TCP nicht selten alle anderen Ports geblockt sind.
Ich hoffe, Deine Fragen zufriedenstellend beantwortet zu haben. Wenn Du weitere Fragen hast, kannst Du sie gern hier oder in einem Ticket stellen; wir versuchen, sie so gut es geht zu beantworten.

UDP ist ein verbindungsloses Transport-Protokoll und arbeitet auf der Schicht 4, der Transportschicht, des OSI-Schichtenmodells. Es hat damit eine vergleichbare Aufgabe, wie das verbindungsorientierte TCP. Allerdings arbeitet es verbindungslos und damit unsicher. Das bedeutet, der Absender weiß nicht, ob seine verschickten Datenpakete angekommen sind. Während TCP Bestätigungen beim Datenempfang sendet, verzichtet UDP darauf. Das hat den Vorteil, dass der Paket-Header viel kleiner ist und die Übertragungsstrecke keine Bestätigungen übertragen muss.
Typischerweise wird UDP bei DNS-Anfragen, VPN-Verbindungen, Audio- und Video-Streaming verwendet. UDP hat die selbe Aufgabe wie TCP, nur das nahezu alle Kontrollfunktionen fehlen, dadurch schlanker und einfacher zu verarbeiten ist.
So besitzt UDP keinerlei Methoden die sicherstellen, dass ein Datenpaket beim Empfänger ankommt. Ebenso entfällt die Nummerierung der Datenpakete. UDP ist nicht in der Lage die Datenpakete in der richtigen Reihenfolge zusammenzusetzen. Statt dessen werden die UDP-Pakete direkt an die Anwendung weitergeleitet. Für eine sichere Datenübertragung ist deshalb die Anwendung zuständig.
In der Regel wird UDP für Anwendungen und Dienste verwendet, die mit Paketverlusten umgehen können oder sich selber um das Verbindungsmanagement kümmern. UDP eignet sich auch für Anwendungen, die nur einzelne, nicht zusammenhängende Datenpakete transportieren müssen.
Die Gemeinsamkeit von UDP und TCP ist die Port-Struktur, die mehreren Anwendungen gleichzeitig mehrere Verbindungen über das Netzwerk ermöglicht.
In jedem UDP-Datenpaket ist eine Nummer hinterlegt, die einen Port definiert, hinter dem sich eine Anwendung oder ein Dienst befindet, die diesen Port abhören und die Daten entgegennehmen. Die Port-Nummern beginnen von 0 an zu zählen und sind bis zur Port-Nummer 1.023 fest einer Anwendung zugeordnet. Die Port-Nummern bis 49.151 sind für Anwendungen registriert. Alle Port-Nummern darüber, können frei verwendet werden. Zum Beispiel als Absender-Port-Nummer. Der Empfänger eines Datenpakets schickt die Datenpakete an diesen Port zurück.
Mit der Port-Struktur wird sichergestellt, dass die Datenpakete an die richtige Anwendung ĂĽbergeben werden.

image