Addons mit Schadware: Chrome Web Store liefert diverse Schad-Addons aus


Kommentare zu folgendem Beitrag: Addons mit Schadware: Chrome Web Store liefert diverse Schad-Addons aus

Wenn ich mir die genannten Add-ons so ansehe, kommt mir dieses Bild in den Sinn:

Ein gehärteter Firefox nebst uBlock Origin ist sicher eine gute Idee.

1 Like

Ein gutes Tutorial, was mit uBlock möglich ist und was nicht mehr benötigt wird (No Script, uMatrix).

https://www.kuketz-forum.de/t/ublock-origin-effiziente-benutzung-mit-dynamic-filtering-und-skript-blockierung/1441

Das schĂĽtzt zwar nicht vor den im Artikel genannten Add-ons, aber fĂĽr diese Anwender ist das Tut. auch nicht gedacht!

1 Like

Ein Thema, das sehr viel mehr Beachtung verdient hätte. Richtig, Google macht nix, absolut gar nix gegen die Addons und Extensions.

Ich bin Firefox UnterstĂĽtzer der ersten Stunde und ich habe seit meinen ersten Schritten im Netz immer peinlich darauf geachtet, ein Auge auf die Sicherheit zu haben.

Nützt alles nichts, wenn man auf der Arbeit leider den Chrome mit vielen Extensions nutzen muss. Da ist wirklich jede Installation mit Vorsicht zu geniessen. So passiert es auch einem alten Hasen wie mir: Plötzliche Werbeeinspielungen via Audiowiedergabe, weitergeleitete Suchanfragen und bildschirmfüllende Angebote für Voucher. Kacke, da sind Jahre der Vorsicht für die Katz. Das auch dank Google - wohlgemerkt einem der wichtigsten Treiber des heutigen Internets…

Wenn ich lese, dass selbst Passwörter abgegriffen werden können, dann läuten zumindest bei mir die Alarmglocken. Denn wie füllt ihr Passwörter im Chrome aus? Etwa durch Extensions? So wird der ganze Aufbau jahrelanger Sorgfalt und Investition in einen Passwortmanager binnen weniger Klicks abgebaut.

Gerne wĂĽrde ich mehr erfahren oder mich austauschen wollen, wie solch ein Abgriff von Daten genau funktioniert.

1 Like