Wie Google Android-Nutzer täuscht und ausspioniert

Artikel ansehen

Kommentar von Korodny am 22.11.2017 17:31:
Diese Seite bindet Inhalte von googleapis.com, google-analytics.com und googlesyndication.com ein - ganz zu schweigen von den anderen Datenkraken Facebook und Twitter.

Angesichts der eigenen Mittäterschaft wirkt die Anti-Google-Rhetorik gegen Ende („weltgrößter Spion und Datenhehler“) da etwas… heuchlerisch?

(ansonsten tolle Seite, lese den RSS-Feed seit einiger Zeit mit Begeisterung)

Kommentar von Hansel am 23.11.2017 18:53:
Mal auf dem Teppich bleiben.

Die heimliche Standortmeldung wider den Systemeinstellungen fällt unter Täuschung;

Das Einbinden von FB, Twitter, Google-API unter Business, Reichweite und Usability.

Kommentar von Pierre am 24.11.2017 12:08:
Liebe, Kati
du liest aber ganz fleissig bei Mike Kuketz ab :slight_smile:

Kommentar von Hans am 26.11.2017 08:51:
Hat schon jemand herausgefunden, wohin (welche Domain) diese Standortdaten gesendet werden? Dann könnte man (auf einem gerooteten Gerät) diese Domain in der /etc/hosts eintragen und die Spionage verhindern.

Kommentar von 1985 am 26.11.2017 18:42:
Man bricht nicht so schnell mit alten Traditionen wie dem Abschreiben von anderen. Einige tun das wohl schon seit der Einschulung :-).

Kommentar von Datenschutzfreund am 30.11.2017 01:13:
Angesichts der eigenen Mittäterschaft wirkt die Anti-Google-Rhetorik gegen Ende (“weltgrößter Spion und Datenhehler”) da etwas… heuchlerisch?

Richtig!

Und: ga(‚set‘, ‚anonymizeIp‘, true); fehlt auch…
https://www.dr-datenschutz.de/fachbeitraege/google-analytics-datenschutzkonform-einsetzen/

Das sollte auf einer Seite wie dieser doch nicht sein… :frowning: Sehr schade…