Skandinavien: Illegaler Konsum von Filmen und Serien zunehmend

Skandinavien
Kommentare zu folgendem Beitrag: Skandinavien: Illegaler Konsum von Filmen und Serien zunehmend

Die Zahlen sind na nun wirklich nicht verwunderlich^^
Auch Skandinavien war in den letzten 2 Jahren mit dem pösen „Corona-Virus“ inkl. Lookdown im Kino & Co. gesegnet :joy:

Das ist korrekt. Außerdem verteilt sich der Streaming-Markt auf immer mehr Anbieter, das ist auch in Skandinavien der Fall. Früher gab es nur Amazon Prime und Netflix. Heute machen immer mehr neue Anbieter auf und ziehen ihre selbst produzierten Inhalte von den anderen Anbietern zurück, bzw. bringen viele exklusive Serien und Filme. Wer hat schon Lust für all diese vielen Streaming-Portale die monatliche Gebühr zu bezahlen!??

1 „Gefällt mir“

Als ob man alle Streaming-Portale gleichzeit haben muss. Immer dieses erbärmliche Gejammer über zu viele Anbieter. Geht ihr auch im Buchladen klauen , wenn die Stadt-Bibliothek nicht alle Werke der Welt anbietet?

Nun ja, Du vergisst dabei, dass bei Einführung von Disney+ deren Material komplett von Netflix entfernt wurde. d.h. es gibt immer mehr Anbieter mit einem kleinen Angebot. Okay, wenn Dir das reicht, mir nicht!

was für ein dummes argument. entweder bezahl für den scheiss oder gib zu, dass du nicht bezahlen willst. aber lass doch diese erbärmlichen ausreden. du bist doch kein kleinkind mehr.

Also sorry, ich HABE ein Abo für Disney+, Netflix, Amazon und spotify. Ich muss mich überhaupt nicht rechtfertigen!!

für dumme aussagen sollte man sich rechtfertigen, außer man will für dumm gehalten werden.

Kannst du mal anfangen, inhaltlich auf meine Aussage einzugehen, statt sich nur wie ein Troll zu benehmen?

Stimmt es, dass es immer mehr Anbieter gibt? Ja!
Stimmt es, dass die sich den Content entzogen haben und das Angebot dadurch kleiner wurde? Ja!

So. Jetzt du.

ja du bist was ganz besonderes, dass du es schaffst diese so schwer erschinglichen 30 euro im monat auszugeben. dass du nicht verhungerst beim streamen grenzt ja schon fast an einem wunder.

stimmt es, dass du kein recht auf irgendwas hast? ja!
stimmt es, dass du erschleichung von diensleistungen mit dummen argumenten rechtfertigst? ja!

Okay, da Du Dich nicht benehmen willst, hier meine erste und letzte Verwarnung. Benimm Dich oder Du hast hier Pause im Forum. Ich habe es lang genug nett probiert.

wow, da ist aber jemand empfindlich.
peinlich

Okay, der Kollege ist wie gewünscht gesperrt. Er kann ab Montag gerne weiter den Großen machen.

Wahrscheinlich kann er nicht anders, weil er gar nicht weiß, was er antworten soll. Beleidigungen werden hier nicht toleriert. Ich habe das jetzt mehrfach durchgehen lassen, aber irgendwann ist gut. Das hat nichts mit empfindlich zu tun.

Klar, Beleidigungen gehen gar nicht. Aber an seinen Ausführungen war schon etwas Wahres dran.

Mir geht es ja genauso. Seit so vielen Jahren hatte ich darauf gewartet, dass vernünftiges Streaming endlich nach Deutschland kommt. Zum Glück hatte ich die Möglichkeit, den Markt in den USA zu nutzen, erst Netflix und dann Hulu, und war letztlich froh, als Netflix dann irgendwann endlich auch in Deutschland startete. Und Netflix war lange Zeit ziemlich alleine auf dem Markt. Man nahm die vorhandenen Inhalte, lizensierte sie in schwierigen Prozessen für jedes einzelne Land und streamte sie fortan. In Deutschland war lediglich noch Sky für Sportfreunde ein eher ergänzender Dienst und so war es einfach: wolltest Du streamen, hattest Du ein Netflix-Abo - fertig.

Und nachdem Netflix den Markt nun erfolgreich generiert hat, erscheinen bei den Rechteinhabern die Dollars in den Augen. Warum sollte man den Umsatz mit einem Dritten teilen, wenn man selbst Kasse machen kann? Und deshalb ziehen die Rechteinhaber ihre Inhalte mehr und mehr von Netflix an und deshalb muss Netflix immer mehr teure Eigenproduktionen machen und deshalb wird Netflix auch immer teurer. Und will der Kunde nun streamen, muss er sich entweder für bestimmte Streaming-Inhalte entscheiden oder mehrere Dienste abonnieren und mehr zahlen als früher.

Fassen wir also zusammen. Früher hatte man alles Streambare über eine Netflix-Mitgliedschaft. Heute bekommt man weniger bei Netflix, weil die Lizenzen auf verschiedene Plattformen verteilt sind, zahlt für Netflix mehr und muss noch mehr zahlen, wenn man auf die abgezogenen Lizenzinhalte weiterhin auf den anderen Plattformen zugreifen will. D.h. der Kunde hat keinerlei Vorteile durch die Marktentwicklung und die Dollars in den Augen der Konzerne kommen von den Kunden. Woher auch sonst? Dass dies nicht auf Gegenliebe bei den Kunden stößt, muss man wohl nicht gesondert erklären.

Andererseits gibt es aber auch kein Recht auf alle Inhalte. Und die Entwicklung rechtfertigt noch lange kein illegales Streaming oder das Kopieren urheberrechtlich geschützter Inhalte. Wie Hastermalero korrekt, wenn auch respektlos, geschrieben hat. Selbst wenn man die Bücher im Buchladen früher im Abo günstiger bekommen hat und nun für einen Teil extra zahlen müsste, gibt einem das noch lange nicht das Recht, alternativ die Bücher zu klauen. Aber ich kann wie gesagt verstehen, wenn die Kunden genervt sind und nachvollziehen, wenn die Zahl der Ladendiebstähle plötzlich steigt.

@Tandeki
Einwandfreie Meinung, dem schliesse ICH mich 100% an!
DANKE

ALLGEMEINES und GEMEINES bzw. GEHEIMES ZEUG:
Bitte legt doch nicht immer ALLES auf die Goldwaage.
(wer paar Münzen desgleichen zum verschenken über hat, gerne melden)
ABER bitte nicht unter 10 gramm je Münzling.

„Das Leben ist ohnehin ernst genug, macht meins besser“

@Hastermalero
Ist das die Abkürzung: „Haste mal nen Euro?“
Sorry, hab keinen über…, die Zeiten sind hart, so low…
https://www.youtube.com/watch?v=45RWmpxGVh8

Das stimmt schon. Viele nutzen einen Vorwand, um kein oder weniger Geld für den Konsum von Musik oder Filmen auszugeben. Natürlich gibt es keinen Rechtsanspruch auf alle Filme.

Aber wenn der Streaming-Dienst von Paramount demnächst kommt, wird es noch einen Wettbewerber mehr geben. Und dann vergleiche das Angebot eines Dienstes bitte mal in Ruhe mit Kinox.to oder für Serien mit bs.to/s.to - da kommt man schon ins Grübeln.

Wir stehen ja noch ganz am Anfang, dieses gesamten Streaming-Wahns. Wenn Paramount und HBO in Deutschland hinzustoßen, sind nochmals zwei große Anbieter mit von der Partie. Aber nicht nur das…denn wenn man mal bedenkt, dass mittlerweile fast jeder deutsche Privatsender auch noch einen eigenen Bezahl-Sender mitbringt, der speziellen Content anbietet, summieren sich die Kosten doch schon erheblich. Zusätzlich kommen für das „lineare“ Fernsehen auch noch horrende Gebühren hinzu (GEZ, dvb-t2, dvb-c2, dvb-s2). In Skandinavien sind ähnliche Gebühren nun mal auch vorhanden, was den illegalen Konsum ebenfalls beflügelt…

Ja durch die Streamingangebote ist es wirklich günstiger geworden und für die meisten Deutschen sind das Peanuts, aber wir haben in Deutschland alleine 3,5 Millionen Menschen die Hartz4 beziehen, dazu Millionen Rentner am Existenzminimum, arbeitsunfähige Menschen mit Behinderung, Studenten usw., für diese Menschen sind 20 € im Monat eine extreme Belastung.

Abgesehen davon geht es glaube ich vielen gar nicht so sehr um das Geld. Es geht zB auch um Bequemlichkeit, wer hat schon Bock hintereinander fünf verschiedene Bibliotheken zu durchsuchen, statt nur einer? Außerdem sind Warez offline verfügbar, für Leute mit schlechter Verbindung ein wichtiger Punkt. Daneben kann man Medien sammeln und später konsumieren, bei Streamingdiensten weißt du nie was nächste Woche aus dem Katalog fliegt oder auf einmal nur noch als PayperView angeboten wird. Viele Leecher haben glaube ich auch einfach Spass an der Warezszene.

Das ist ja nun ein ziemlich dämlicher Vergleich. Der korrekte Vergleich wäre, das man sich von einem Freund eine Kopie von dem Buch macht. Wenn ich in dem Buchladen nichts kaufe, hat der auch keinen Schaden – ganz im Gegensatz zu Diebstahl. Und weißt du, was der Hammer ist? Das ist eigentlich vollkommen legal, das ganze nennt man Recht auf Privatkopie. Früher war es auch gang und gäbe sich von Freunden Musik oder Filme zu kopieren (du erinnerst dich vielleicht noch an MC und VHS). Diese Möglichkeit, und damit auch das Recht auf Privatkopien hat die Contentindustrie aber im Rahmen der Digitalisierung durch das Einführen von Kopierschutzmaßnahmen ausgehebelt.
Und wenn die Leute keine Möglichkeit haben, sich eine legale Kopie zu machen, greifen sie halt auf illegale Webangebote zurück. Da kann man sich drüber aufregen, kann man aber auch lassen.

1 „Gefällt mir“

An der Stelle seien auch noch die oft mehr schlecht als recht funktionierenden Mediatheken der öffentlich rechtlichen Fernsehsender gemeint.
Ich wollte zum Beispiel vor einigen Wochen eine Serie in der ZDF Mediathek schauen. Beim Ansehen der ersten Folge in englischer Sprache brach dann der Stream immer, nach exakt 7 Minuten 39 Sekunden mit der Fehlermeldung, dass das gewünschte Medium nicht verfügbar wäre, ab.

Ergo … ¯\_(ツ)_/¯

Setzt klauen mit unlizensierten Schauen von Filmen und Serien gleich

Hat nichts besseres zu tun als Großunternehmen zu verteidigen

Bist du ein Troll?