Share-Online.biz ist mal wieder down

Vergiss es und gut ist…

Wenn überhaupt sind die Uploader dran, die richtig hochgeschoben haben und dort Speicherplatz belegen von 500TB oder mehr… Keine Ahnung. Vielleicht auch schon ab 50TB oder 80TB… wer weiß das schon…
Und, was wirklich unwahrscheinlich ist, Downloader die täglich alles zogen, was kam.
Die bist, entschuldige, Pipifax…

wenn man wirklich alle Beiträge gelesen hat, ist nur eins sicher: dass nichts sicher ist. Auch Downloader nicht. Und das ist ja auch ganz logisch. Keiner von denen die hier schreiben hat auch nur in Ansätzen eine realistische Vorstellung davon, was bei Esso gelockt wurde und was nicht. Und welche Daten der Staatsanwaltschaft möglicherweise sogar freiwillig zur Verfügung gestellt werden. Dazu wird man in den nächsten Wochen oder Monaten mehr hören. Ob also downloader belangt werden oder nicht, steht völlig in den Sternen und niemand kann das zur Stunde klar bestätigen. Alles andere sind Prognosen, mal realistisch, mal weniger.

genial_lo ist einfach so winzig, dass er durchs Netz schlüpft.
Er spielt absolut keine Rolle.

Wenn, dann greifen sie sich die Großen. Was auch immer das bedeutet.

Aber zuerst müssen sie halt die Daten sichten und auswerten. Wer weiß, wie lange das dauert.

Ich komme auch nach vielen Überlegen nur zum schluß das share onlline nur Traffic von Downloader gespeichert hat um den Tages Traffic zu begfrenzen und nicht welche einzelne Part.rar Datei eines Archives er geladen hat und mit welcher IP.
Das kommen bei einer einzelnen großen Datei mit 40-50 GB schnell 40-400 Rar dateien mit Kryptischen verwirrenden zeichen die einem Premium Kunden zu geordnet sein müssen mit der zum Download zugehörigen IP Adresse.
Die IP Adressen lassen sich wohl kaum lange einen Anschlußinhaber nachweißen.
Ob Klarnamen , E-Mail Adressen oder Bankverbindungen angegeben wurden ist ja nebensächlich da ein Premium Account legal war , Ein Premium Account mit Namen und Adresse und hohen Datenvolumen im Monat oder Tag ohne exakt nachgewießenen Download anhand der ip Adresse vom Anschlußinhaber ist nicht zu überführen.

Hallöchen geht mir genauso mein Kopf explodiert hab Alls Cloud Speicher genutzt für Bilder mach da viel. Und 1-2 die Woche Mal Serie Folgen die ihn TV verpasst habe.
Es kommt wie es komm.

Kaufe die 3 gut Filme die ihn Jahr komme. Hab Netflix und Prime Seite Jahr Disney plus ist auch geplant wenn dann nach Deutschland komme da freue ich mich schon sehr drauf https://youtu.be/m0FRDaHnITI kommt.
Alls Geld bekommt die Industrie von mir genug.

4 Beiträge wurden in ein neues Thema verschoben: Pennywise

Wie kommst du auf diese Mahn Summe bei uploadern ?
Wenn der upload und die zu erreichenden Downloader damit sagen wir mal upload Material Wert (Kaufpreis 1500€) x 2000 Downloadern angeboten = 3.000.000€ Streitwert Da rechne ich im Ernstfall bei Uploadern doch mit einer etwas saftigeren Abmahnstrafe oder ist die in Deutschland mit einer höchstsumme begrenzt?

Mal einer der es auf den Punkt bringt, bei den den ganzen „Star Anwälten“ hier! Da wurden hohe 5 stellige Summen investiert um SO hoch zu nehmen, glaubt ihr denn wirklich das sie das so einfach auf sich beruhen lassen, nur weil sie die Betreiber haben, an deren Geld sie zu 99% nicht dran kommen? Wir leben in einem DIGITALEN Zeitalter, da werden keine Lochstreifen mehr überprüft, auch bei der GVU arbeiten gute Leute. Wenn ich immer lese, ach unsere Justiz ist nicht in der Lage damit klar zu kommen, mag sein, aber die GVU ist es. Was denken hier so einige wer hinter solchen Organisationen wie die GVU steckt? Die Mainzelmännchen, da steht Milliarden Kapital dahinter aus der Film, Musik und Software Industrie. Die geben einen scheiß drauf wie lange das dauert, wenn ich schon lese „Verjährung“ . Alleine an der Zeit in der Ermittelt wurde, seit Anfang 2017 sieht man schon das nicht mehr die gleichen Fehler gemacht werden sollten wie bei RS oder UL, wobei letzterer heute noch online ist. Bei SO, da bin ich mir sicher, wird ein Exempel statuiert!

Freddie

Mal ehrlich. Warum sollte SO für jeden Download auf eine Datei sich die IP merken. Das machen die vielleicht ein paar Tage oder Stunden rückwirkend in einer Log-Rotation oder so. Speichern das in einer DB um parallelen Zugriff zu unterbinden. Mehr aber nicht. Da nach X-Stunden die IP jemand anderen gehören kann, macht es erst recht keinen Sinn.

Klar, theoretisch ist alles möglich. Die können von ihren Petabytes 1 nur für das Logging verwenden, aber wie realistisch ist das? Das ist hier die Frage. Sehr, sehr unwahrscheinlich. Ich kann auch morgen vom Bus überfahren werden. Möglich, aber unrealistisch. Darum geht es. Sicherheit gibt es nie im Leben, aber Wahrscheinlichkeiten.

Es gibt auch einen guten Grund von SO wenig zu loggen und zu verschlüsseln. Stellt Euch mal vor, die wären gehackt worden. Dann könnten die Hacker SO erpressen und mal alles online stellen, was eine nicht unerhebliche Anzahl an Deutschen so runterlädt. Das nennt man das Prinzip der Datenminimierung. Ist übrigens laut EU-DSVGO vorgeschrieben, auch wenn es SO nicht bindet.

Ein Passwort sollte nicht in Klarschrift gespeichert werden sondern nur als Hash. Eine Email ohne Key nicht auslesbar. Das sind Grundsätze der Datenverarbeitung. Und aus diesem Grund ist Euer Horror-Szenario, dass alles gespeichert und lesbar ist, sehr, sehr unrealistisch.

Und zur Pressemitteilung der Staatsanwaltschaft: Was sollen die denn schreiben. Dass Downloader in jedem Fall nicht belangt werden, weil es nicht geht. Sie müssen sagen, dass ggf. auch Downloader belangt werden.

2 „Gefällt mir“

Sehe ich ähnlich

Ist denn schon mal einer von Euch auf die Idee gekommen, das sie keine IP Liste brauchen, sie haben sie längst. Vom ISP per Richterlichem Beschluss, so einfach ist das. Es wird seit 2017 ermittelt, was wenn sie seit diesem Tag alle ein- und ausgehenden Transfers schon haben, die sind ja auch nicht auf der „Nudelsuppe“ daher geschwommen: Leute, das sind Profis, die warten doch nicht 2,5 Jahre um dann nur mit den Betreibern da zu stehen

Freddie

…dann hätten sie im laufenden Betrieb Nutzerdaten tracken müssen, was unmöglich ist oder die logs, falls vorhanden, vom server stehlen…glaub ich nicht. Die haben sich auf die betreiber und die schliessung fokussiert und beweise gesammelt…sonst hätte der Pressesprecher nicht „möglicherweise uploader“ gesagt…deren ptimäres ziel war, die seite zu schliessen

1 „Gefällt mir“

…und so eine Liste bekommt man nur, wenn dringender Tatverdacht herrscht, also konkrete Downloads zu konkreten ips zugeordnet werden können…dafür müsste so nutzerdaten loggen, wovon man jedoch nicht ausgehen kann, bzw. was nicht bekannt ist…ausserdem hätte es dann schon die top uploader getroffen oder warum sollte man sowas ankündigen, den Betroffenen Zeit schenken, alles zu vernichten? Da schlägt man sofort zu, wie beim Betreiber…

1 „Gefällt mir“

…und wenn es diese Listen seit 2017 gäbe, hätte es schon längst die ersten Abmahnungen gegeben…

Die Abmahnung bei einem Nutzer eines Sharehosters lohnen sich überhaupt nicht. Der Gegenstandswert = der Wert der Kinokarte, DVD, des Musikalbums, des PC-Spiels oder was auch immer ihr geladen habt. Bei einer Kostennote von ein paar Euro füfzig werden Leute wie Rasch, Waldorf oder Frommer keinen einzigen Finger bewegen!

Das kommt darauf an ob es sich um eine Sammel Abmahnung handelt , auch wer nur gelegentlich was runter lädt hat da im jahr schnell mal einen Wert von 2-3000 Euro zusammen.

Das ist jetzt aber rein Panikmache. Wie oft haben wir denn in der Vergangenheit etwas über Abmahnungen im Sharehoster-Bereich gehört? Richtig, gar nicht.

:scream:

So ist das im Moment überall.
Hier werden Emotionen, objektive Fakten, P2P, DDL, Upload, Download, Strafrecht, Zivilrecht und so manches Andere bunt durcheinander gewürfelt und zusammenhaglos kombiniert.

So kommt halt Sondermüll der Extraklasse zustande…

1 „Gefällt mir“

Solange niemand weiß, was so geloggt hat, ist jede Aussage spekulativ…

Klar ist es Panikmache und sonst nichts aber nur weil in der vergangenheit das so war hat es für die gegenwart keine Aussagekraft.
Im allerschlimmsten szenario ist von bedeutung was downloader die letzten 6 monate runtergeladen haben da hier möglicherweiße es mit IP Adresse vom Provider beweißbar wäre wenn der Provider Ip adressen logt.
Da kann sich jeder downloader dann man zusammen rechnen was die downloads als legale versionen kosten und so einen ungefähren streitwert ermitteln , wie gesagt ein wenig serien hier und da mal ein paar filme plus games und musik und in 6 monaten hat es schnell 2000 euro wert.Also bei einer Sammelabmahnung auch lukrativ für die Urheberinhaber , nur habe ich keine ahnung ob es eine sammelabmahnung von mehreren Urheberrechteinhaber gleichzeitig gibt oder jeder einzeln eine forderung stellen muß.
Bei einzelnen Forderungen würde es sich kaum auszahlen , 40€ fürs game vom Publisher minus Steuer… da wäre nichts zu holen.
Anders wenn 600-1000 euro vom streitwert einen Urheber zufallen da für die serien staffel xy und die filmreihe xyz er die rechte hat.