Lesetipps: Snowden vs. Amazon, Peinlichkeiten, Facebook-Probleme

Kommentare zu folgendem Beitrag: Lesetipps: Snowden vs. Amazon, Peinlichkeiten, Facebook-Probleme

Zum einen wurde deutlich, dass es vielerorts gar keine Sirenen mehr gibt, zum anderen kam die Gefahrenmeldung der Warn-Apps NINA und KATWARN erst mit einer guten halben Stunde Verspätung auf den Smartphones an. (Welt.de)

Da wollen wir mal nicht kleinlich sein! Was sind schon 30 Minuten zu spät, bei einem Angriff mit chemischen Waffen oder einem nuklearen Super-GAU…man kann sich auch anstellen!! :rofl: :rofl:
:biohazard: :radioactive:

1 Like

Sehr schön auf den Punkt gebracht. In der Süddeutschen-Zeitung kam eben ein schöner Artikel zu dem Thema.

„doch nicht nur in München oder Berlin, sondern bundesweit beschwerten sich viele Bürger, die die Nina-App installiert haben: Ihr Handy habe von sich aus nichts gemeldet, keine Sirene - die kann man sich als Ton für Nina einstellen -, kein Vibrieren, nichts. Um den Probealarm und die Entwarnung überhaupt mitzukriegen, musste man die App selbst aktiv öffnen - was dem Sinn einer Warn-App widerspricht, die ja von sich aus auf Gefahren aufmerksam machen soll“.

Zusammenfassend kann man daher ruhigen Gewissens sagen:
„Gut, dass es nur im Testfall schiefging, daraus können wir was für den Ernstfall lernen“.

Genau… :rofl: :rofl: Da wir ab heute nun diese Prozedur der Alarmwarnung EINMAL jährlich wiederholen, müssen wir nur noch hoffen, dass es ca. 20-25 Jahre nicht zu einem Ernstfall kommt, der dieses Alarms würdig ist!! Ich denke dabei mal an die mehr oder weniger baufälligen AKWs an unseren Grenzen z.B. zu Frankreich. Oder in Leverkusen raucht mal zufällig das Bayer-Werk ab…Und sei es nur ein völlig durchgeknallter Einzeltäter, der bei soliden Witterungsverhältnissen irgendwo mitten in Deutschland, auf den Gedanken kommt, seine „schmutzige Bombe“ zu zünden!! etc. pp.
Wenn wir es also schaffen sollten, dass dieser Alarm die nächsten 25 Jahre nicht gebraucht wird, dann besteht eine relativ große Chance, dass wir die 24 Übungs-Alarme zuvor zum Testen frei haben, um die passende Infrastruktur wieder zu beleben bzw. neu aus dem Boden zu stampfen!! :wink: :crazy_face:

Wenn ich dann so etwas lesen muĂź, platzt mir fast der Sack:

An diesem Punkt setzt auch die Kritik des Psychologen Andreas Hamburger von der International Psychoanalytic University Berlin an, der nichts von dem Einsatz von Sirenen hält.
„Die Menschen, die selber noch als Kinder Luftangriffe erlebt haben, sei es in Deutschland im Krieg, seien es Geflüchtete, die aus Kriegssituationen kommen, werden ganz unmittelbar und sehr intensiv mit Gefühlen von Panik auf solche Signale reagieren. Sodass man sich schon die Frage stellen muss oder sollte: Ist es notwendig, und welchem wirklichen Zweck dient es denn, diese Reflexe bei Menschen, die solche Erfahrungen gemacht haben, zu triggern?“, sagte er.

Das ist ja genauso zu sehen, als ob man in den Autos demnächst die Hupen verbieten müsste, nur weil sich Passanten bei dem Geräusch erschrecken!!!
Ein Alarm (Sirene) ist nichts schönes oder gutes! Es soll unangenehme Gefühle provozieren, damit der Mensch in Wallung kommt!! Nach dem Berliner Psychologen zu urteilen, müsste eine Alamierung des Volkes wohl mit Meeresrauschen o.ä. stattfinden…Er hat den Knall nicht gehört, dieser lustige Mensch :boom:

Beim Thema Bomben-Alarm fiel mir eben mal spontan diese Bombe :boom: ein, die den Alarm garantiert nicht auslöst!! :wink: :rofl: :rofl:

width=„1600“ height=„900“ https://www.youtube.com/embed/peeYOqejWfg" frameborder=„0“ allow=„accelerometer; autoplay; encrypted-media; gyroscope; picture-in-picture“ allowfullscreen>

Auch eine Hilfe wäre event.:

Windows 10 - GodMode

Der Windows 10 Gottmodus ist ein Tool, mit welchem du einen groĂźen Umfang an Windowsfunktionen ganz einfach bedienen kannst!! Erfahre hier, wie du in den GodMode gelangst und welche Funktionen dieser dir bietet.

Der Gottmodus entspricht mit seinen über 250 Einstellungen regelrecht einer zweiten Ansicht der Systemsteuerung. So kannst du beispielsweise Benutzerkonten verwalten oder die Energieoptionen ändern. Du kannst Änderungen an den Einstellungen für Sicherheit und Wartung vornehmen, deine Internetoptionen verwalten und noch vieles mehr…

Um in den GodMode zu gelangen, mußt du lediglich einen Ordner auf dem Desktop anlegen und ihn spezifisch benennen. Dazu klickst du mit der rechten Maustaste auf eine freie Stelle des Desktops und wählst " Neu " und dann " Ordner " aus.
Dem neuen Ordner muĂźt du dann folgenden Namen verpassen:
„„Alle Aufgaben.{ED7BA470-8E54-465E-825C-99712043E01C}““
Sobald du die Eingabe mit [Enter] bestätigt hast, ändert sich das Icon. Es ist nun ein namenloses Einstellungs-Symbol (ein blaues Rechteck mit farbigen Markierung, wie bei der Systemsteuerung). Durch einen Doppelklick öffnest du deine GOD-Seite zur Administration !! :wink: