Impfpässe nicht fälschungssicher: illegaler Händler im Interview

Wenn wir schon von „hätte, hätte“ reden: indem wir eine Bundesregierung gehabt hätten, die statt jede Legislaturperiode von Digitalisierung als Hauptaufgabe zu quatschen die Digitalisierung durchgeführt und nicht verschlafen hätte.

QR Code, verknüpfen mit Violennnummer, signiert mit „Bürgerkarte“. Hash in Datenbank, anonym abgleichbar mit dem Hash in der Corona-App.

Da stimme ich dir völlig zu. Nur um mal bei „hätte-wäre-wenn“ zu bleiben, hätte man den gelben Papierwisch einfach gar nicht benutzt als Nachweis, sondern lediglich die Impfungen auf deiner Krankenkassen-Gesundheitskarte hinterlegt, was ja auch heute schon machbar ist, um sich dann danach den Nachweis bei seiner Krankenkasse runterzuladen / auszudrucken…what ever! Dann wäre dieser Nachweis ja auch an die echte Person gebunden gewesen!
Ich habe bei der Impfung beim Arzt auch den gelben Wisch bekommen, der war aber Blanko - Name, Adresse, Geburtstag mußte ich sogar selber hinterher von Hand reinschreiben! Das hat ja rein überhauptnichts mehr mit Fälschungssicherheit zu tun…

„Freiheit“ - BINGO!
Ich kotze bei solchen Leuten.

Ja, der gelbe Impfpass ist technisch gesehen Steinzeit. Aber wer konnte vor Jahrzehnten schon ahnen, dass die Leute plötzlich nicht vorhandene Impfungen fälschen wollen, welche sie im Zweifelsfall eher schützen würden?

Angeblich war der Regierung das Thema doch sooooo wichtig. Die haben für Monate ganz Deutschland in den Lockdown geschickt.

Und als es um den Impfausweis ging, dann plötzlich nicht mehr??

  • Pandemie-Pläne lagen seit ca. 50 - 60 Jahre in den Schubläden der Gesundheitsbehörden. Als jetzt die pandemische Notlage ausgerufen wurde, mussten alle erst wieder das Sprechen lernen!

  • Das die „Wichtigkeit“ im Herbst 2021 nicht mehr so hoch angesetzt wurde, sieht man doch an den aktuellen Zahlen, bei denen wir 2020 schon lange im Lockdown wären!

Das kann man schlecht vergleichen. Du kannst:

a) schwer bis gar nicht einen erneuten Lockdown finanzieren, von was auch?

b) jetzt ist die Impfquote deutlich höher als beim 1. Lockdown. Du kannst kaum den Geimpften sagen, dass erneut alles dicht sein soll, nur weil es zu viele Menschen gibt, die sich einfach nicht impfen lassen wollen.

zu a)
Ich erwarte von einer Regierung aber, dass man auch im Jahr 2 in der Pandemie weiß, wie man die eigenen Maßnahmen weiter finanziert.

zu b)
Sehe ich ja ein…will ich selber als Geimpfter ja auch nicht! Aber dann haben sie es verpennt den Herbst vorzubereiten → Denn die akt. Zahlen wurden von Drosten, so wie sie sind, schon im Januar 2021 vorhergesagt ! Jetzt, wo diese Wirklichkeit sind, bricht wieder die Überraschung und Paik aus…

Man kann es drehen und wenden wie man will. Es bleibt für mich dabei: Es ist ein Skandal, dass die Dinger alles andere als fälschungssicher sind. Und wenn ich dann mal anfrage, kommt es zum Presseanfragen-Pingpong. Behörde A schickt mich zu B. Und die zurück zu A und auch zu C. Unfassbar, niemand ist angeblich zuständig, niemand will sich den Mund verbrennen.

1 „Gefällt mir“

Da gebe ich dir auch soweit recht. Denn man hätte sich eigentlich schon zuvor bei den Diskussionen, um die Impfverweigerung bei der Impfung gegen Masern, darum kümmern müssen! Spätestens bei der Neuordnung der DSGVO, wodurch sämtliche Gesundheitsdaten als besonders wertvoll anerkannt sind.

Polizei nimmt mutmaßliche Corona-Impfpass-Fälscher fest.

https://www.faz.net/aktuell/rhein-main/polizei-nimmt-mutmassliche-corona-impfpass-faelscher-fest-17638995.html

Wie du schon richtig bemerkt hast: damit scheinen einige Kohle zu machen.

Zumindest ist es bei diesen Fälschern erst mal vorbei.

1 „Gefällt mir“

Über die Corona-Warn-App (CWA) können nach einem Update künftig digitale Impfzertifikate einzelner Apotheken zurückgerufen werden. Das teilte das Team des Corona-Warn-App Open Source Projects am Mittwoch mit. Demnach werden Impfzertifikate betroffener Apotheken in der App als ungültig gekennzeichnet.

Hintergrund ist die Vergabe von gefälschten Impfzertifikaten, die durch einzelne Apotheken ausgegeben und deshalb zurückgerufen werden mussten, heißt es im Blog-Beitrag des CWA-Projektteams. In der neusten Version der Corona-Warn-App für Android in Version 2.13.3 und iOS in Version 2.13.2 erfolgt die Zertifikatskontrolle ausschließlich auf dem jeweiligen Gerät. Daten fließen also nicht ab. Die On-Bord-Überprüfung geschieht über die Zertifikatskennung, über die festgestellt wird, von welcher Apotheke ein Zertifikat ausgestellt wurde. Handelt es sich um eine betroffene Apotheke, so werden die entsprechenden Zertifikate in der App als ungültig angezeigt.

Betroffen sind dann alle Kundinnen und Kunden der jeweiligen Apotheke, selbst wenn das Zertifikat „gültig und echt“ sein sollte, heißt es vom Projektteam. Die CovPassCheck-App soll nach Angaben des Projektteams ein zurückgerufenes Zertifikat ebenfalls erkennen. Es wird dann als ungültig angezeigt.

Wollte mich gerade ueber das Versagen der deutschen Polizei bei diesem Thema aufregen, aber siehe da, es gibt doch den ein oder anderen Erfolg. (Jetzt gibt es statt ~1000 Impfausweisfaelschern nur noch ~990, aber immerhin). 2 Jahre Haftstrafe (= effektiv 1 Jahr auf Bewaehrung, wenn ueberhaupt) ist auch ein bisschen zu wenig dafuer wie ich finde. Zumal Kauefer und Verkaeufer m.E. nicht gleich „schlimm“ sind (vgl. mit Piraterie).

Btw: Bin auch nicht geimpft, aber nen gefaelschten Impfausweis zu kaufen und damit Kriminelle finanziell zu unterstuetzen ist schon ziemlich tief am moralischen Boden. Da wuerde ich sogar lieber der RIAA 150 Euro spenden.

Bei einer Sache hat Mr. Selbstgerecht vom Interview natuerlich recht: Die Leute die sich nicht impfen lassen kommen aus allen Schichten und mit vielen unterschiedlichen Begruendungen.

BOOSTERN…?!

1 „Gefällt mir“

Solange es noch solche Angebote gibt…

– no comment –

cm