Google Drive: Immer Ärger mit Piraten

Artikel ansehen

Kommentar von TeeB am 29.05.2017 14:08:
Ich glaube, im Moment ist es Google noch ziemlich egal, ob da copyrighted content hochgeladen wird oder nicht. Es geht einzig und allein um die Masse an Speicher, die da einige User fürn Appel und n Ei belegen. Selbstverständlich könnte Google vorab mit Filtern arbeiten, so sie denn wollten. Auch Löschanfragen werden nicht mit hoher Priorität bearbeitet, da kann es schon mal eine Woche dauern, bis der content entfernt wird.

Kommentar von Ewald am 29.05.2017 15:47:
Da fällt mir doch glatt das ausstehende Interview ein.
Die Betreiber könnten doch bestimmt etwas mehr dazu sagen…

Kommentar von Lars „Ghandy“ Sobiraj am 29.05.2017 20:39:
Ja, wir haben sie schon mehrfach an das Interview erinnert, bisher hatten sie offenbar noch keine Zeit, die vielen Fragen zu beantworten.

Kommentar von Goove am 29.05.2017 20:46:
Schon mal versucht?
Also ist das aus der Praxis?

Kommentar von Ch4rma am 30.05.2017 01:53:
Das bisherige hat jeweils auch seine Richtigkeit, aber spätestens wenn des „Zeugs“ crypted und splitted wird, sind Filter eh wieder fast machtlos … ^^ Also wenn Google das schafft, ohne unangenehm überviel false flags zu produzieren … dann Respekt!
Grüße
#Ch4rma

Kommentar von TeeB am 30.05.2017 08:00:
Ja.

Kommentar von TeeB am 30.05.2017 15:44:
@ Goove: Ja, ist aus der Praxis.

Kommentar von Google stuft massenweise Piraten-Seiten runter:
[…] wenig, weil die Wirkung schnell verpufft. Auch den Missbrauch des hauseigenen Speicherdienstes Google Drive hat das Unternehmen nicht zeitnah […]