Empfehlungen für anonymen VPN

VPN Dienste sind ja immer ein Thema, auch gerade jetzt im Forum.
Bei der Entscheidungsfindung kann vielleicht dieser Test helfen.

TheBestVPN Comparison Chart for 2019

Die vollstaendige Uebersicht findet ihr hier:
https://docs.google.com/spreadsheets/d/e/2PACX-1vRh1eSvC9A9hvNE9m1ZgfZQu5GtREEXtKQ25BmCLveYduOl4kVc5gDO7Mj28oOboAv-VTIMtY7JdKpP/pubhtml

1 „Gefällt mir“

Aber der Tabelle würde ich nicht unbedingt vertrauen. Zumindest nicht ohne zu wissen wer aus welchem Grund diese pflegt und wie die Daten zustande gekommen sind

thebestvpn.com/

Ein Wald und Wiesentest sieht meiner Meinung anders aus.

Oh, bitte nicht falsch verstehen. Ich wollte nicht behaupten dass es ein „Wald und Wiesen“ Test ist.

Ich habe nur sehr schnell gelernt das man auch hinterfragen sollte wer und warum etwas getan wird. Meistens machen viele Menschen oder Unternehmen und auch Organisationen selten etwas aus reiner Nächstenliebe.

VPN = VETRAUENSSACHE
Datamining steht bei vielen Diensten an der Tagesordnung.
Siehe Sabu (ex Anon): FBI mit Durchsuchungsbeschluss zu Hide my Ass,und von da operiert.Hide my Ass kooperierte.
VPN Konfiguration ist sehr wichtig,es gibt Leaks
Gratis VPN sollte der Mensch misstrauen!
NordVPN = Datamining und wurde Hacked.
Cyberghost: Vorratsdatenspeicher ,braver Gesetztestreuer Anbieter bei Vorratsdatenspeicherungs Gesetzt…wer einmal speichert dem glaubt man nicht…wenn er auch die Wahrheit spricht .
all i know…don t trust the wrong VPN

Was du da ansprichst ist ja einer der Punkte die ich Eingangs fragte. Da wurde als Beispiel gesagt das Cyberghost da gut ist. Externer Zahldienst, keine Verbindung etc.

Das meine ich auch nicht böse sondern ist der Grund wieso ich das Thema interessant finde. Einen eigenen VPN aufsetzen ist ja auch nicht „einfach so“ gemacht. Da gibt es ja auch genug zu beachten.

Es muss ja unter den Profis einen VPN geben den man empfehlen kann. Dachte ich zumindest

Nr. 4 oder Nr. 6 den rest kannste knicken.

Datamining is ja per se nicht schlecht, solange die erfassten Daten zur Verbesserung der eigenen Dienste genutzt werden. An Behörden werden die Daten sicherlich nicht weitergegeben, weil der Anbieter auf Panama sitzt und es dort kein Gesetzt zur Datenherausgabe gibt.

Guten Morgen ,
Mein Frage eine guter VPN Dienst für Handy ?
PC hab ich kein Mehr der ist vor 3 Woche ihn Rauch auf gegangen nach 15 Jahr Gelde für Neun hab ich nicht.

Ich verstehe auch nicht wieso CG oder NordVPN so hoch gelobt werden, ich halte generell nichts von VPN Anbietern die man in der TV Werbung sieht, da komme ich mir vor wie bei HSE24 im Sale.

Ich bin mit Mullvad sehr zufrieden. Sitz in Schweden, kein logging, ausreichend Serverauswahl und vor allem keine Angabe von irgendwelchen Daten, nicht Mal eine E-Mail Adresse, man bekommt eine Nummer zugewiesen die man sich merken (oder notieren) muss und das alles zum festen Preis von 5€, nicht mehr und nicht weniger. Optimal, meines Erachtens.

Ich wüsste nicht, dass CG jemals im TV oder sonstiger Medienwerbung zu sehen war!

Desweiteren
werden folgende Daten NICHT gesammelt:

●Deine IP-Adresse
●Deine DNS-Anfragen
●Deinen Browser-Verlauf
●Von dir aufgerufene Internetinhalte
●Zeitstempel deiner Verbindungen
●Zeitstempel der Trennung deiner Verbindungen
●Deine Sitzungsdauer
●Deinen Bandbreitenverbrauch
●Die VPN-Server, mit denen du dich verbindest

Mullvad ist aber auch ein gutes Produkt :wink: Finde nur Schweden etwas wagemutig ^^

Mullvad VPN Zusammenfassung
Unternehmensstandort Schweden
Gründungsjahr 2015
Sprache
Kundenservice Nur per Email
VPN-Standorte in 20+ verschiedenen Länder
Protokolle OpenVPN, STunnel, SQUID5 Proxy
Serverbetrieb Zumeist gemietete oder virtuelle Server ohne Sicherung vor Überwachung durch die Hostinganbieter
Software & Installation Der Service kann auf einigen Geräten genutzt werden. (Windows, Mac OSX, Android, Apple iOS) Eigene Software ist für einige Betriebssysteme vorhanden. Nutzung auf Routern und anderen Geräten ist damit nicht empfohlen
Nutzung / Anzahl Geräte Es können bis zu 3 Geräte zur selben Zeit genutzt werden.
Logfiles & Protokollierung Logfilespeicherung für Anmelde- und Nutzungdaten (Limitierung auf Geräte); Vorsicht: Angaben in Werbung & AGB`s sind widersprüchlich.
Filesharing & Torrent Nicht auf allen Servern erlaubt.
Portweiterleitungen Keine Portweiterleitungen möglich
TV & Videostreaming Streaming ist über alle verfügbaren Standorte erlaubt und möglich
DNS Leak Nur teilweiser Schutz vorhanden. Verhindert nicht alle Angriffszenarien.
IP Leak Nur teilweiser Schutz vorhanden. Verhindert nicht alle Angriffszenarien.
WebRTC Leak Kann mit der Windows Anwendung geschützt werden. (Nicht bei Mac OS)
Windows Login Leak Kein Schutz.
Malwareblocker Kein Malwareschutz integriert
Multi-Hop Kaskadierung Nein, nicht möglich.
TOR/Onion Anbindung Nein nicht unterstützt.
Garantieerklärung Nein, keine Warant Canary „Erklärung“ zur Zusammenarbeit mit Behörden abgegeben.
Sonstiges Der Anbieter verspricht viel, bei einem näheren Blick wird aber klar dass er dabei häufig stark übertreibt oder unklare Aussagen macht. Daher ist der Anbieter nur im Mittelfeld, was den Schutz der eigenen Identität im Internet betrifft anzusehen.
Zahlungsarten Kreditkarten, PayPal
Preise & Tarife * 1 Monat: €5,00

Ich gebe diesen Link aus einem anderen Thema von @TitusvonUnhold einmal hier weiter:

Hidden VPN owners unveiled: 99 VPN products run by just 23 companies

:wink:

Mullvad VPN
DNS LEAK : nur teilweise…das ist gefährlich
am besten ccc dns server eintragen: 85.93.216.115
zu: Eigene Software ist für einige Betriebssysteme vorhanden.
Bezweifle das die selbst einen anständigen Client ohne Sicherheitsloch auf die reihe bekommen.
was soll bedeuten ip leak nur teilweise?irgentwie sieht es nicht gut aus für den Anbieter
Bezahlung ist auch nicht anonym

Mullvad VPN
Der VPN Dienst gehoert der 14 Eyes Alliances an.

14%20Eyes%20Alliances

Welche Auswirkungen hat das fuer VPN Anwender?
Dieser Austausch an Informationen hat weitreichende Folgen für Internet-Anwender und natürlich auch VPNs. Man darf mit hoher Wahrscheinlichkeit annehmen, dass die 14 Länder auf Deine Daten online zugreifen. Sie lassen sich dann mit den anderen Ländern teilen .

Mullvad logt Daten steht sogar hier: https://docs.google.com/spreadsheets/d/e/2PACX-1vRh1eSvC9A9hvNE9m1ZgfZQu5GtREEXtKQ25BmCLveYduOl4kVc5gDO7Mj28oOboAv-VTIMtY7JdKpP/pubhtml#

@123here
Die DNS Leaks beziehen auf die OpenVPN Konfigurationsdateien, den DNS Server muss man selber in OpenVPN eintragen. Die eigene Software gibt es sowohl für Windows, MacOS, etliche Linux Distros, Android, iOS, als auch Router-, WireGuard- oder OpenVPN Konfigurationsdateien, ohne Leaks. Ich bin aber auch nicht 24/7 am testen ob irgendwas leakt, dafür habe ich keine Zeit und ich habe nichts zu verheimlichen. Bezahlung kann man sich aussuchen. Es ist alles vertreten, Bitcoin/BCCash, PayPal, Bankkonto, sogar Bar per Brief. Man kann anonym zahlen, wenn man möchte.

@racinggreen
https://mullvad.net/de/blog/2019/10/18/5-9-or-14-eyes-your-vpn-actually-safe/

Dort ist alles wichtige genannt. Die 14 eyes sind der größte Schwachsinn den ich je gehört habe. Das ist eine von unzähligen geheimen Netwerken, von denen ihr noch nicht Mal etwas wisst.

@BoostRacermimimi
Kann sein das meine Sehschwäche grad kickt, aber deinem Sheet zufolge loggt Mullvad nicht.


Alleine schon aus dem Grund, da das schwedische Gesetz einem das Logging nicht vorschreibt.

Hier nochmal: https://mullvad.net/de/help/no-logging-data-policy/

Kurzer Ausschnitt:

What we don’t log
We log nothing whatsoever that can be connected to a numbered account’s activity:

no logging of traffic
no logging of DNS requests
no logging of connections, including when one is made, when it disconnects, for how long, or any kind of timestamp
no logging of IP addresses
no logging of user bandwidth
no logging of account activity except total simultaneous connections (explained below) and the payment information detailed in this post.

@KAiSER

…mmmhhh, mal ganz ehrlich: Was Mullvad hier von sich gibt, ist nicht nur faktisch völlig falsch und totaler Humbug! Nein, es ist schon grob fahrlässig, solche :poop: an seine Nutzer bzw. potenzielle Nutzer weiter zu reichen!!!

„5 Eyes, 9 Eyes, und 14 Eyes“

Wenn Sie sich für Privatsphäre interessieren, haben Sie vielleicht schon einmal die Begriffe „5 Eyes“ (dt. „5 Augen“), „9 Eyes“ und „14 Eyes“ gehört. So bezeichnet man verschiedene Zusammenschlüsse von mehreren Ländern mit dem Ziel, allerlei Daten zu sammeln und untereinander auszutauschen. Im Grunde sind diese Länder zu einer weltweiten Organisation geworden, mit Zugang zu einer gigantischen Menge an Informationen.

Als Inwohner einer dieser Länder ist es ratsam zu wissen, dass die eigene Regierung Informationen über Bürger mit anderen Regierungen teilt, denn dies hat gravierende Folgen für Ihre Privatsphäre. Was die 5, 9 und 14 „Augen“ tun, wie sie entstanden sind und was das für Ihren Datenschutz bedeutet, erläutern wir in diesem Artikel.

Der Ursprung von 5 Eyes:

Die ursprüngliche „5 Eyes“-Allianz wurde in den 1940er-Jahren geschlossen, als Übereinkunft zwischen den Vereinigten Staaten und dem Vereinigten Königreich. Dieses sogenannte UKUSA-Abkommen hatte zum Ziel, leichter Informationen zwischen den jeweiligen Geheimdiensten austauschen zu können. Später schlossen sich Kanada, Australien und Neuseeland dem UKUSA-Abkommen an, da die Länder im Commonwealth zusammenarbeiten und das gleiche Rechtsystem teilen. So wurden aus den zwei Augen die 5 Eyes, auch FVEY genannt.

Entwicklung des ECHELON Überwachungssystems:

Während des Kalten Krieges entwickelten die 5 Eyes ein System zur Überwachung der sowjetischen Kommunikation. Mit diesem System, genannt ECHELON, werden heutzutage Milliarden Bürger weltweit abgehört und überwacht.

In den 90ern erfuhr die Öffentlichkeit von ECHELON, was zu einem kleinen Aufschrei in Europa und Amerika führte. Der 11. September und der folgende „War on Terror“ wurden jedoch als Argumente dafür angeführt, diese Praxis der Überwachung fortzusetzen und sogar zu steigern. Ab diesem Moment verschob sich der Fokus der Überwachung ins Internet, was Sinn macht, da das Internet zum weltweit wichtigsten Kommunikationsmittel wurde.

5 Eyes und die Zunahme der weltweiten Überwachung:

Mit der Ausweitung des ECHELON Systems und dem Datenaustausch zwischen den 5-Eyes-Ländern wurde deutlich, dass weltweite Massenüberwachung Fakt ist. Sogar heute wird die Kommunikation zwischen Regierungsmitarbeitern und sogar zwischen Bürgern im großen Stil abgehört und zwischen den Ländern ausgetauscht. Dank des Abkommens ist das Maß der Überwachung im Laufe der Jahre stetig gestiegen.

Die Gesetzgebung in den USA verbietet es den eigenen Nachrichtendiensten, z.B. der NSA, amerikanische Bürger abzuhören. Diese Regel lässt sich umgehen, wenn diese Arbeit einem ausländischen, z.B. britischen Dienst überlassen wird. Dank des Abkommens kann der britische Nachrichtendienst die Daten einfach an die NSA weitergeben. Auf diese Art und Weise höhlen Regierungen ihre eigenen Datenschutzgesetze aus und überwachen massenweise ihre eigenen Bürger.

Inzwischen wurden in verschiedenen Ländern Gesetze zur Überwachung erlassen. So ist es der amerikanischen NSA erlaubt, Telefonverbindungsdaten auszulesen, Bürger zu verfolgen und Geräte zu hacken. Außerdem hat Großbritannien einem neuen Überwachungsgesetz zugestimmt; Russland und China wollen zukünftig in Sachen (Cyber-)Spionage zusammenarbeiten und sich gemeinsam gegen Cyber-Angriffe schützen.

Ausweitung der 5-Eyes-Allianz: 9 Eyes und 14 Eyes:

Mit der Zeit hat sich die 5-Eyes-Allianz auch auf andere Länder ausgeweitet. Diese verschiedenen Bündnisse haben sich zu einem Netzwerk aus Ländern entwickelt, die untereinander sensible Daten austauschen, u.a. auch Kommunikation von Bürgern und Organisationen.

Die „9 Eyes“ bestehen aus den ursprünglichen 5 Eyes, plus die Niederlande, Frankreich, Dänemark und Norwegen. Obwohl es sich hierbei um eine Ausweitung des ursprünglichen Abkommens handelt, ist der Austausch zwischen diesen Ländern weniger intensiv als zwischen den 5 Eyes. Schließlich gibt es noch die „14 Eyes“, dazu gehören zusätzlich Belgien, Deutschland, Italien, Spanien und Schweden. Auch hier ist das Ziel der Datenaustausch, jedoch ist Zusammenarbeit wiederum geringer als zwischen den 9 bzw. 5 Eyes. Trotzdem ist Fakt: Diese 14 Länder tauschen ohne große Hürden sensible Daten miteinander aus, auch private Kommunikation ihrer Bürger.

Schützen Sie sich gegen Massenüberwachung:

Seit sich ein immer größerer Teil unseres Lebens im Internet abspielt, wird die Privatsphäre online ein stetig wichtigeres Thema und Wissen über 5, 9 und 14 Eyes spielt dabei eine Rolle. Solche Projekte haben nämlich möglicherweise Einfluss auf die Sicherheit Ihrer Daten. Eine Regierungsbehörde könnte Ihre persönliche Kommunikation abfangen und diese, zusammen mit anderen personenbezogenen Daten, an eine ausländische Behörde weiterleiten. Ihre Regierung tut dies ohne Ihre direkte Einwilligung.

Um sich dagegen zu schützen, entscheiden sich immer mehr Nutzer für eine VPN-Verbindung, eine sehr effektive Methode, Ihre Privatsphäre und persönlichen Daten zu schützen. Es gibt jedoch eine Sache zu beachten: Wenn Sie eine VPN verwenden möchten, sollten Sie sich außerhalb der Reichweite der 5, 9 und 14 Eyes begeben und einen VPN-Dienst wählen, der seinen Sitz außerhalb dieser Länder hat. Einige Beispiele für Premium VPN-Anbieter, die nicht der Überwachung der 14 Eyes unterliegen, sind…

1 „Gefällt mir“

Ohne beweise ist und bleibt es…

Einbildung, Fantasiebild, Fantasiegebilde, Fantasievorstellung, Fata Morgana, Halluzination, Illusion, Kartenhaus, Kopfgeburt, Luftschloss, Phantom, Täuschung, Trugbild, Utopie, Gaukelbild, Wahn, Fiktion, Imagination, Phantasmagorie, Schimäre, Spinnerei, Phantasma.

darfst dir etwas aussuchen :smiley:

1 „Gefällt mir“

Mal ganz egal wie man dieses Spionagesystem nennen möchte, ob nun „5 Eyes, 9 Eyes oder 14 Eyes“ oder auch ECHOLON oder UKUSA…

@Rocket
…wie kommst du darauf, dass es angeblich KEINE Beweise für ein solches System gibt?!?

:question::question::question::question::question:

Im folgenden Link der komplette EU-Bericht zum Thema, direkt vom EU-Parlaments-Server:

http://www.europarl.europa.eu/sides/getDoc.do?pubRef=-//EP//NONSGML+REPORT+A5-2001-0264+0+DOC+PDF+V0//DE

2 „Gefällt mir“

Da steht 14 eyes drauf Ja sicher logen die Typen die können alles im Programm einbauen Zerodays, Lücken, Backdoors und so weiter. Das machen sie auch. Glaub nicht immer was auf einer VPN Website steht, das es auch stimmt. Wenn da steht 5 Eyes, 9 Eyes oder 14 Eyes Staaten dann hat der Staat Zugriff auf die Server.