Lesetipps: WiFi-Passwörter von Smartphones klauen, WikiLeaks-Geflüster

Heute erfahren wir in unseren Lesetipps u. a., wie man ziemlich einfach Wi-Fi-Passwörter von irgendwelchen Smartphones klauen kann.

Smartphone. Sicherheit, Ketten
Bildquelle: cuteimage1

Herzlich willkommen zu einer neuen Ausgabe unserer Tarnkappe.info-Lesetipps. Eigentlich sollte man meinen, dass wir uns mitten im berüchtigten „Sommerloch“ befinden. Schaut man allerdings ein bisschen über den (leider) bei vielen üblichen „redaktionellen Tellerrand“, lassen sich trotzdem viele spannende und interessante Schlagzeilen entdecken. Da hätten wir zum Beispiel eine tolle Anleitung zum *hust* Erfassen von WiFi-Passwörtern von Smartphones mit einem sogenannten „Halbhandschlag-Angriff“.

Außerdem heute mit dabei in unseren Lesetipps: Mark Zuckerbergs krasser Streich gegen Sequoia und WikiLeaks enthüllt „Das Netzwerk der Intoleranz“.

Lesetipps: Blizzard – fallengelassen wie eine heiße Kartoffel

Dass in letzter Zeit die schlechten Schlagzeilen für den Publisher Activision (Blizzard) nicht abreißen, kommt nicht von ungefähr. Und dabei dürften die diversen Spiele-Cracks noch das kleinste Problem sein. Eine Klage in Kalifornien (USA) gegen Blizzard wegen Belästigung und Diskriminierung am Arbeitsplatz erschüttert derzeit nicht nur das Unternehmen selbst. Da half weder der kurzfristige Rücktritt des Präsidenten von Blizzard Entertainment, Allen Brack, noch das Anheuern der gewerkschaftsfeindlichen Anwaltskanzlei WilmerHale.

Nicht nur, dass vor kurzem T-Mobile bekannt gegeben hatte, nichts mehr mit dem in Ungnade gefallenen Spieleentwickler zu tun haben zu wollen. Nun reihen sich auch Coca-Cola und die Versicherungsgesellschaft State Farm mit ein in eine immer länger werdende Liste. Sponsoren lassen Activision Blizzard fallen wie eine heiße Kartoffel.

Das Erfassen von WiFi-Passwörtern (Smartphones) mit einem „Halbhandschlag-Angriff

Um es gleich vorwegzunehmen. Was nun kommt, soll keine Aufforderung sein, jetzt sämtliche Handys in eurer Umgebung zu hacken. :D Nein, vielmehr soll euch dieses Lesetipps-Video zeigen, wie schnell und einfach Hacker die Funktionen von WiFi missbrauchen können, um WiFi-Passwörter von Smartphones in ihrer Nähe auslesen zu können.

Kurz gesagt, das alles ist kein „Hexenwerk“. Wer sich ebenfalls nur ein kleines bisschen Zeit nimmt, um sich einzulesen und bereit ist, ein paar Euro zu investieren, der kann (theoretisch) zumindest in euer WLAN eindringen. Und klar, um sich entsprechend verteidigen zu können, sollte man zuerst einmal wissen und auch verstehen, welche Möglichkeiten ein potenzieller Angreifer eigentlich hat. Capture Wi-Fi Passwords From Smartphones with a Half-Handshake Attack.

Lesetipps: Mark Zuckerbergs krasser Streich gegen Sequoia

Wenn wir hier bei uns auf der Tarnkappe eine Schlagzeile über Mark Zuckerberg haben, dann meistens wegen irgendwelchen „Datenskandalen“. Um so überraschter war ich, als ich die nun folgende Geschichte im Netz gefunden habe. Oder wusstet ihr, dass Mark Zuckerberg einmal in seinem Schlafanzug an einem Treffen mit dem führenden Risikokapitalunternehmen Sequoia teilnahm? Warum er das gemacht hat, wollt ihr wissen? Na ja, sagen wir, er mochte die Firma nicht sonderlich. Der Titel seiner damaligen PowerPoint-Präsentation lautete: „Die zehn wichtigsten Gründe, warum Sie nicht investieren sollten“. Einfach herrlich. :D Mark Zuckerberg’s Brutal Prank On Sequoia.

WikiLeaks und das „Netzwerk der Intoleranz

WikiLeaks veröffentlichte gestern unter dem Titel „The Intolerance Network“ über 17.000 Dokumente der international tätigen rechten Kampagnenorganisation „HazteOirundCitizenGO“. Gestolpert bin ich über diesen besonders interessanten Lesetipp, eigentlich rein zufällig. Denn an den großen Medien hier in Deutschland scheint dieses auch netzpolitisch sehr wichtige Thema leider vorbeizugehen. The Intolerance Network.

crash bandicoot 4

Lesen Sie auch

Lesetipps: Scammer nehmen 60 Dollar für einen Instagram-Bann

Zum Abschluss unserer Lesetipps gibt es heute noch schlechte Nachrichten für alle Instagram-Fans unter euch. Aber mal ehrlich, dumm ist die Idee nicht. Müffelnde Fische (Scammer/Betrüger) missbrauchen den Schutz von Instagram vor Selbstmord, Selbstverletzung und Nachahmung, um Instagram-Konten gezielt und nach Belieben sperren zu können. Der „Spaß“ kostet nicht viel. Mit nur 60 US-Dollar pro Instagramkonto ist man dabei.

Richtig teuer wird es dann aber für die Opfer. Denn dass in einigen Fällen dieselben müffelnden Fische, die „Ban-as-a-Service“ bereitstellen, desgleichen Dienste zur Wiederherstellung der Konten von Nutzern anbieten oder zumindest mit ihnen in Verbindung stehen, ist bestimmt kein Zufall. So eine Instagram-Kontowiederherstellung bei diesen „hilfsbereiten Zeitgenossen“ kostet dann auch nur bis zu tausend US-Dollar. Scammer Service Will Ban Anyone From Instagram for $60.

So, das war es für heute auch schon wieder mit meinen Schlagzeilen und Lesetipps für euch. Wie immer freuen wir uns auf zahlreiche Kommentare im Forum. Aber auch in unserer Telegram-Gruppe könnt ihr uns jederzeit besuchen. Egal wo, schaut doch einfach mal wieder bei uns rein! Euer Feedback ist immer sehr willkommen! Super wäre es, wenn ihr auch das nächste Mal wieder mit von der Partie seid.

Lesetipps: Tages-Infos von lilprof54 bei uns im Forum

Lesetipps, lesetippUnser guter lilprof54 postet im Forum von Tarnkappe.info tagtäglich aufs Neue seine berühmt, berüchtigten Tages-Infos. Dort erfährt man, was in den letzten Jahren so alles Bemerkenswertes an diesem Tag passiert ist. Seine Tages-Infos sind wirklich immer wieder einen Blick wert, versprochen! Wir wünschen euch viel Spaß beim Lesen. Kommt gut durch den Tag. :)
Tarnkappe.info

Sunny schreibt seit 2019 für die Tarnkappe. Dort verfasst er die Lesetipps und berichtet am liebsten über Themen wie Datenschutz, Hacking und Sharehoster. Aber auch in unserer monatlichen Glosse und bei den Interviews ist er immer wieder anzutreffen.