Lesetipps vom 19. Juli 2017

Bei unseren heutigen Lesetipps dreht sich alles um eine Doku über Kim Dotcom, zwei Datenschutz-Sammelklagen“ gegen Facebook, von der eine heute vor dem EuGH verhandelt wird und vieles mehr. 1x bei der Hitze lesen und schwitzen, bitte.

Doku von ZDFinfo führt Kim Dotcom vor

Derartige Methoden hat der Doku-Sender ZDFinfo eigentlich gar nicht nötig. Unter dem reißerischen Titel „Kim Dotcom – König der Raubkopierer“ wurden kürzlich die übelsten BLÖD-Zeitungs-Maschen hervorgeholt. Der Norddeutsche Kim Schmitz als die Ausgeburt der Hölle von Kinderbeinen an, versteht sich. Wer sich die Sendung dennoch ansehen will, sollte nicht zu lange warten: das Video ist bei zdf.de nur noch bis Mitternacht des 23. September verfügbar. Depublizieren lautet das Zauberwort. Doch wofür gibt es YouTube? (siehe unten)

Leider hat sich Filmemacher Laurent-David Samama offenbar überhaupt keine Mühe gegeben, dem Film auch nur einen Hauch von Ausgeglichenheit oder Neutralität zu verleihen. Das wäre aber als Journalist seine Pflicht gewesen. Schade drum, das Thema ist nämlich überaus spannend!!! Und nein, ich finde auch vieles verkehrt, was Kim aka Bitbug/Romkids & Loons (ex-Sysop der House of Coolness BBS) damals gemacht hat. Das kann man auch gerne in meinem Nachruf auf den Freitod von Rechtsanwalt Freiherr von Gravenreuth nachlesen.

Video: Kim Schmitz sehr einseitig betrachtet. Doku leider vergeigt!

Langeweile? Unsere Lesetipps vom 19. Juli 2017. Bildquelle, thx! (CC0 1.0)

 

 

Facebook „Datenschutz-Sammelklage“ heute vorm EuGH: David gegen Goliath

Am heutigen Mittwoch hält der Europäische Gerichtshof (EuGH) die Verhandlung im Fall C-498/16 zur Zulässigkeit einer weltweiten „Datenschutz-Sammelklage“ gegen Facebook Irland. Der Wiener Jurist Maximilian Schrems hatte im Vorfeld 25.000 Unterschriften für eine Sammelklage gegen Facebook zusammengetragen. Das Ganze ist schrecklich kompliziert und wohl nur etwas für Juristen, die sich für die zahlreichen Details interessieren. Die Anwälte von Facebook haben u.a. argumentiert, der Kläger könne nicht mehr vor Gericht ziehen weil er kein „Verbraucher“ mehr sei, weil er ja im Rahmen seiner Klage seinen Anspruch öffentlich gemacht habe. Aha. Damit versucht man zu begründen, warum Herr Schrems nicht mehr in Wien klagen darf. Wo die Klage stattfindet, kann Facebook bei ihrem Budget letzlich egal sein. Für eine Einzelperson bzw. eine kleine Gruppe von Datenschützern sieht der Aufwand, den man woanders (und möglicherweise in einer Fremdsprache) für die Klage betreiben muss, aber ganz anders aus. “Nette” Strategie der Facebook-Anwälte …

Daneben gibt es ein weiteres Verfahren vor dem irischen High Court. Dort geht es um die von Edward Snowden beschriebene Zusammenarbeit zwischen Facebook und der NSA beim sogenannten PRISM-Überwachungsprogramm. Bis bei einem der beiden Verfahren irgendwas entschieden ist, dürfte noch einiges Wasser den Rhein hinabfließen.

 

Trump, Nordkorea & Co: erleben wir eine Renaissance der Atomwaffen?

Donald Trump aka Cäsar

Heil Trumpar! (Cäsar) Bildquelle, thx!

Zugegeben kein typisches Thema für die Tarnkappe aber für die Lesetipps dennoch interessant. So groß wie derzeit war die Gefahr eines nuklearen Schlagabtausches wirklich schon lange nicht mehr. Alle Atomwaffenstaaten modernisieren momentan ihre Arsenale oder haben entsprechende Pläne in den Schubladen. Als gäbe es davon nicht schon genug davon, so will die USA ihr Kernwaffen-Programm noch weiter ausbauen. Das Geld könnte man doch wirklich sinnvoller anlegen.

Dazu kommt: Hitzkopf Donald Duck Trump hat der nordkoreanischen Regierung in Anbetracht diverser Atomwaffentests schon häufiger mit einem Militärschlag gedroht. Alles heiße Luft oder steckt doch mehr dahinter, fragt sich auch Thomas Müler-Färber von blaetter.de. Kalter Krieg reloaded? Sind wir echt zurück auf dem Weg in die 1980er-Jahre? Was meint ihr?

"Lesetipps vom 19. Juli 2017", 5 out of 5 based on 1 ratings.

Lars Sobiraj fing im Jahr 2000 an, als Quereinsteiger für verschiedene Computerzeitschriften tätig zu sein. 2006 kamen neben gulli.com noch zahlreiche andere Online-Magazine dazu. Er ist der Gründer von Tarnkappe.info. Außerdem bringt Ghandy, wie er sich in der Szene nennt, seit 2014 an verschiedenen Hochschulen und Fortbildungseinrichtungen den Teilnehmern bei, wie das Internet funktioniert.

Vielleicht gefällt dir auch

5 Kommentare

  1. mitch poke sagt:

    Am 22. August kommt der nächste Biodokuthriller (107 min) über “Kim Dotcom: Caught in the Web – The story of the most wanted man online”. Selbst der Titel ist von einer chin. Produktion aus 2012/13 raubkopiert, also alles wie gehabt.

    https://kimdotcom.film/
    https://www.imdb.com/title/tt3640710/
    Trailer: https://www.youtube.com/watch?v=M8iTRn8GUWc

  2. Manuel Bonik sagt:

    Kim-Dotcom-Doku: Habe gerade nur den Anfang gesehen. “ALLE haben Megaupload benutzt”, “Staatsfeind Nr. 1” – schon sehr reißerischer Quatsch.

    Aus Piratenjäger-Perspektive war Megaupload übrigens vorbildlich: Auf Notice-and-Takedown-Anfragen wurde immer flottest reagiert. Da könnten sich Nitroflare u.a. ein Beispiel nehmen.

    • TeeB sagt:

      Nitroflare löscht automatisch nach 48 Stunden.

    • Jason Borowski sagt:

      Das machen eigentlich alle, sind ja nicht dumm. Glaubt mir immer keiner aber hoster haben mir auch auf einfache emails die IPs von uploadern gegeben ohne dmca oder sonstwas, hatte ich mal getestet

  1. 17. September 2018

    […] bewerten muss man das Verhalten des Protagonisten selbst. Andere Filmemacher haben aus dem Stoff eine waschechte Räuberpistole gebastelt und keine Gelegenheit ausgelassen, Dotcom vorzuführen. Drei Jahre hat sich Goldson Zeit bei der Erstellung von „Caught in the Web“ gelassen. […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.