Lesetipps: Pornhub löscht, Assange wurde fast begnadigt, viele Trojaner

Lesetipps: EU setzt Telegram auf "Piraterie-Beobachtungsliste", Bundestagsabgeordnete scheitern am Datenschutz, Pornhub, Virale Fake-News.

Lesetipps
Bildquelle: Couleur

Seit unseren letzten tarnkappe.info Lesetipps ist so einiges passiert. Pornhub zum Beispiel macht jetzt tatsächlich ernst. Nachdem Visa und Mastercard die Pornoseite boykottieren, löscht Pornhub ca. 9 Millionen Pornos. Na, wenn das mal keine Ansage ist. Peinlich wird es heute, wenn wir uns unsere Bundestagsabgeordneten anschauen. Die haben es nämlich auch mal wieder in die Schlagzeilen geschafft. Nicht nur eine Handvoll, sondern gleich 289 Abgeordnete scheitern (mal wieder) am Datenschutz. Für wirklich Aufsehen gesorgt haben aber vor allem die „fast-Begnadigung“ von Julian Assange und die 18․000 Organisationen, Behörden und Firmen, welche sich einen fiesen Trojaner eingefangen haben. Es wird spannend. Versprochen. :D

Lesetipps: EU setzt Telegram auf „Piraterie-Beobachtungsliste

Also das ist für mich heute die Schlagzeile des Tages. Auf dieser „piracy-watchlist“ stehen normalerweise Kandidaten wie The Pirate Bay, Torrentz2, Rapidgator, Uploaded, Sci-Hub, and H2converter. Dass es jetzt auch der Telegram-Messenger auf diese Liste geschafft hat, ist schon eine Ansage. Ich bin gespannt, was da noch so alles auf uns zukommt. EU Adds Telegram to ‘Piracy Watch List’ and Removes Cloudflare.

Insgesamt 18.000 Organisationen, Behörden und Unternehmen mit Trojaner infiziert

Also, da staunt man doch nicht schlecht. Über Updates der IT-Überwachungs- und Verwaltungssoftware Orion sind über 18.000 Organisationen, Behörden und Unternehmen mit einem Trojaner infiziert worden. Darunter Internet-Größen wie z.B. die Sicherheitsfirma Fireeye sowie etliche US-Behörden, um nur einige wenige zu nennen. Also wenn das kein spannender Lesetipp ist, dann weiß ich auch nicht. Trojaner: 18.000 Organisationen, Behörden und Firmen kompromittiert.

Lesetipps: Präsident Trump will Julian Assange begnadigen

Diese Schlagzeile hat gestern eine Riesenwelle der Begeisterung ausgelöst. Also so lange, bis sich herausgestellt hat, dass es sich leider um Fake-News handelte. Warum es Fake-News in unsere Lesetipps schaffen? Na ja, weil man an diesem Beispiel sehr schön sehen kann, wie schnell so eine Nachricht viral gehen kann. Viral tweet sparks false rumor Trump is going to pardon Assange.


Pornhub löscht rund 9 Millionen Pornos

Tja, da sieht man es mal wieder. Wenn es um das liebe Geld geht, kommt dann sogar ein Internet-Gigant wie Pornhub auf einmal in die Pötte. :D Erst letzte Woche hatte Mastercard die Zusammenarbeit mit Pornhub eingestellt. Es gäbe zu viele rechtswidrige Inhalte. Diese will man jetzt gelöscht haben. Immerhin rund 9 Millionen Videos will die Porno-Seite jetzt aus seinem Angebot genommen haben. Eine wie ich finde tolle Schlagzeile. Nach Visa-Rückzug: Pornhub löscht rund 9 Millionen Pornos.

Lesetipps: 289 Bundestagsabgeordnete scheitern am Datenschutz

Also, wenn sage und schreibe 289 Bundestagsabgeordnete am Datenschutz scheitern, ist das auf jeden Fall eine Schlagzeile. Aber es kommt sogar noch besser. Netzpolitik.org hat sich das nämlich genauer angeschaut. Gefunden hat man kuriose, peinliche und teils sogar illegale Datenschutzmängel.

Verweise auf das Privacy Shield fanden sich bis zuletzt auf den persönlichen Websites von Bundeskanzlerin Angela Merkel, ihres Kanzleramtsministers Helge Braun und Gesundheitsministers Jens Spahn (alle CDU) sowie bei Hubertus Heil (SPD) und Gerd Müller (CSU). Die genannten Regierungsmitglieder haben ein Bundestagsmandat.

Insgesamt stützten sich nach Zählung von netzpolitik.org 41 Prozent der Abgeordneten auf die ungültige Klausel. Auch Netzpolitiker:innen wie Anke Domscheit-Berg (Linke) und Lars Klingbeil (SPD) beriefen sich auf Privacy Shield, ebenso wie der digital politische Sprecher der Union, Tankred Schipanski, und der Vorsitzende des Ausschusses digitale Agenda, Manuel Höferlin (FDP).“ (netzpolitik.org)

Jawoll, ihr habt richtig gelesen. Illegale Datenschutzmängel. Wäre es nicht schon wieder so peinlich, man müsste doch glatt lachen. Aber immerhin. Ein sehr spannender Lesetipp für euch. 289 Bundestagsabgeordnete scheitern am Datenschutz.

Telegram

Lesen Sie auch

Das war es schon wieder für heute mit unseren Lesetipps für euch. Es würde mich wie immer sehr freuen, wenn auch heute für jeden von euch eine interessante, spannende oder sogar eine lehrreiche Schlagzeile mit dabei war. Natürlich würde ich mich sehr freuen, wenn ihr auch das nächste Mal aufs Neue mit von der Partie seid.

Tarnkappe.info

Sunny schreibt seit 2019 für die Tarnkappe. Dort verfasst er die Lesetipps und berichtet am liebsten über Themen wie Datenschutz, Hacking und Sharehoster. Aber auch in unserer monatlichen Glosse und bei den Interviews ist er immer wieder anzutreffen.