Lesetipps: Pfändungen bei Amazon, Hacker vs. Behörden und NGOs

Lesetipps: Abenteuer im Land der Piraten. Amazon bekommt einen Pfändungsbeschluss. Microsofts Chefjurist warnt vor künstlicher Intelligenz.

Abenteuer, Insel, Piraten, Lesetipps
Bildquelle: aurielaki

Herzlich willkommen zu einer neuen Ausgabe unserer Tarnkappe.info Lesetipps. Bevor wir euch endlich ins wohlverdiente Wochenende entlassen, gibt es heute noch einmal eine geballte Ladung an interessanten und hoffentlich auch spannenden News für euch. Der Chefjurist des US-Konzerns Microsoft, Brad Smith, ist der Meinung, der dystopische Roman 1984 könnte bald Wirklichkeit werden. Bereits 2024 könnte es soweit sein. :D

Der sehr bekannte schwedische Zahlungsdienstleister Klarna kämpft mit einer riesigen Datenpanne und um seine Reputation. Amazon wurde ein Pfändungsbeschluss zugestellt und (russische?) Hacker nehmen immer öfter Behörden und NGOs aufs Korn.

Lesetipps: The Pirate Bay – Abenteuer im Land der Piraten

Die Piratenbucht galt nicht ohne Grund für lange Zeit als die größte Quelle für urheberrechtlich geschütztes Material im Netz. Und man darf nicht vergessen: Mit so einem Angebot nach 18 Jahren noch online zu sein, bedeutet schon was. Der Mitgründer von The Pirate Bay, Brokep, war kürzlich bei einem der wohl besten Untergrund-Podcasts zu Gast. Peter Sunde, wie er sich im echten Leben nennt, hat diesmal kein veganes Frühstück zu sich genommen. Aber der Titel des Beitrages von Spiegelbest war damals eh nur ein Gag. Unser Piraten-Gastautor SB versuchte vor einigen Jahren zu hinterfragen, ob die drei Angeklagten ihren BitTorrent-Tracker bzw. P2P-Indexer wegen des Geldes oder aus Gemeinsinn betrieben haben.

Lesetipps plus Hörtipp & Anschautipp: Peter Sunde bei Darknet Diaries

Beim Podcast eröffnet Sunde den Zuhörern ganz überraschende Perspektiven. Es war offenbar eine größere Portion Sturheit im Spiel. Svartholm Warg, Sunde und Fredrik Neij sahen ihr Baby als eine Art Online-Verzeichnis an. Also so etwas wie Google. Und nicht als Wegstrecke, damit Dritte darüber illegales Filesharing betreiben können. Nachdem sich ihre Gegner nicht an Recht und Gesetz gehalten haben, warum sollten sie es tun? Sie gaben nicht auf, obwohl man sie in die Ecke drängen wollte. Auch ihre Gruppendynamik dürfte bei der Entwicklung des Projekts eine erhebliche Rolle gespielt haben. Bei unseren Erfahrungen mit dem Gesetz wurde leider auch schnell klar, dass sich weder unsere Gegner noch die Justiz immer strikt an den juristischen Vorgaben orientieren. Da kommt man schon mal ins Grübeln, ehrlich gesagt…

„TPB AFK – Away from Keyboard“ – die Entstehung der Piratenbewegung

Darknet Diaries ist ein sehr heißer Tipp für alle Podcast-Fans unter euch, welche sich nicht davor scheuen, ab und an auch mal einen Podcast auf Englisch anzuhören. In dem Zusammenhang sei auch die mittlerweile in die Jahre gekommene Dokumentation „TPB – Away from Keyboard“ erwähnt, die bei Darknet Diaries positiv hervorgehoben wird. Dort kann man sehr gut den Verlauf der gerichtlichen Auseinandersetzung und die Entstehung der Piratenbewegung beobachten. So war der Richter am Stockholmer Gericht Mitglied in mehreren Verbänden für Rechteinhaber. Das allerdings hat der gute Mann verschwiegen, bis ihm jemand auf die Schliche kam. Sein Urteil blieb trotz der Vorbehalte bestehen. Da soll noch mal jemand sagen, dass man im Gerichtssaal neutral urteilt !?

Podcast-Moderator Jack Rhysider kann es kaum glauben, dass The Pirate Bay (TPB) trotzdem bis heute online ist. Die einzig relevante Frage hat er Sunde aber nicht gestellt. Aber das hätte ich wohl auch nicht, weil man keine ehrliche Antwort erwarten kann. Die Frage müsste lauten: „Wer betreibt The Pirate Bay aktuell“? Die drei Gründer tun es ja angeblich nicht mehr. Brokep hat mit seiner Domain-Bude Njalla sowieso mehr als genug zu tun.  Und sowohl aus dem Podcast als auch aus der Doku kommt klar zum Vorschein, dass sich die drei früheren Macher zumeist uneinig waren. „Würde man uns in einen Raum sperren, würden wir uns wohl umbringen“, sagte Peter Sunde bei Darknet Diaries. Tja, ob die Rauferei wohl vegan ausgehen würde? Wer mehr hören möchte, hier sind weitere Hintergründe und Links zur Episode 92 verfügbar.

Last, but not least. Ein Song für die Hasser aller Copyright-Oger dieser Welt. :D


Nicht nur für Shrek-Fans: das passende Musikvideo für alle Filesharer!

Lesetipps: Microsofts Chefjurist warnt vor künstlicher Intelligenz – George Orwells dystopischer Roman könnte bald Wirklichkeit werden

Dass Microsofts Chefjurist Brad Smith nicht weiß, wovon er redet, konnte man ihm bis jetzt nie nachsagen. Grund genug für mich bei dieser Schlagzeile zweimal hinschauen zu müssen. :D

Ich werde ständig an die Lektionen von George Orwell in seinem Buch 1984 erinnert. Sie wissen, die grundlegende Geschichte handelte von einer Regierung, die alles sehen konnte, was jeder tat und alles hören konnte, was jeder sagte, die ganze Zeit“, sagte Smith. „Nun, das ist im Jahr 1984 nicht eingetreten, aber wenn wir nicht aufpassen, könnte das im Jahr 2024 der Fall sein.“ In bestimmten Teilen der Welt hole die Realität diese Science-Fiction immer mehr ein.“ (golem.de)

Das Thema „allgegenwärtige Überwachung“ wird uns auch hier in Deutschland noch lange und leider auch immer mehr beschäftigen. 1984 könnte 2024 Wirklichkeit werden.

Geschäftsmann, müffelnder Fisch, Glosse

Lesen Sie auch

Zahlungsdienstleister Klarna – Massives Datenleck erlaubte tiefe Einblicke in fremde Accounts

Wo viel gearbeitet wird, da passieren Fehler. Aber wo viel Geld im Spiel ist, sollten keine Fehler passieren. Da dürfte dem ein oder anderen Verantwortlichen bei Klarna mit Sicherheit der Angst-Schweiß ausgebrochen sein. :D

Klarna hatte sich anfangs nicht gerade mit großer Kundenfreundlichkeit hervorgetan und sich lediglich für die „Unannehmlichkeiten“, die durch „Störungen im System“ zustande gekommen sein sollen entschuldigt. Mittlerweile gibt es aber eine sehr ausführliche schriftliche Stellungnahme von Klarna CEO Sebastian Siemiatkowski zum App-Fehler. Massives Datenleck bei Klarna – Ausmaß inzwischen bekannt.

Lesetipps: Amazon bekommt einen Pfändungsbeschluss – 26 Paket-Autos beschlagnahmt

Also, wenn das mal keine interessante Schlagzeile ist. Die österreichische Polizei und das dortige Finanzamt haben sich Amazons Paket-Lieferanten vorgeknöpft. Immer mehr kleinere Lieferdienste übernehmen die Aufgabe eure Amazon-Bestellungen pünktlich an ihr Ziel zu bringen. Sage und schreibe 133 verschiedene Logistikfirmen konnten von den Beamten vor Ort kontrolliert werden. Das Ergebnis überrascht mich jetzt nicht wirklich. Dass allerdings sogar Amazon einen Pfändungsbeschluss bekommen hat, lässt mich dann doch schmunzeln. Deswegen musste das auch ganz klar heute in eure Lesetipps. :D Amazon: Finanzpolizei prüft Lieferfirmen – beschlagnahmt Fahrzeuge.

Russische Cyberspione: Regierungseinrichtungen und NGOs in mindestens 24 Ländern angegriffen

Zum Abschluss unserer heutigen Lesetipps geht es noch einmal so richtig zur Sache. Und ja, auch dieses Mal sind es wieder einmal mutmaßlich russische Cyberspione, die hinter dieser Serie an Angriffen auf Regierungseinrichtungen und NGOs in mindestens 24 Ländern stecken sollen.

Mutmaßlich russische Cyberspione haben diese Woche einen Phishing-Angriff auf Regierungseinrichtungen, NGOs und Denkfabriken begonnen. Das berichtete der Vizepräsident des US-Konzerns Microsoft, Tom Burt. Die Hacker hätten ein E-Mail-Konto für Marketing der US-Entwicklungshilfebehörde USAID genutzt. Der Angriff sei auf etwa 3000 E-Mail-Konten bei mehr als 150 unterschiedlichen Organisationen in mindestens 24 Ländern verübt worden, so Burt.“ (tagesschau.de)

Darf man Microsoft Glauben schenken, handelt es sich bei den Hackern um die Gruppe Nobelium, deren Ursprung in Russland vermutet wird und welche auch hinter dem SolarWinds-Angriff steckten sollen. In mindestens 24 Ländern: Hacker greifen Behörden und NGOs an.

Das war es auch schon wieder mit unseren Lesetipps für heute. Wie immer freue ich mich auf eure Kommentare im Forum oder alternativ auch in unserer Telegram-Gruppe. Schaut doch einfach mal bei uns rein! Euer Feedback ist uns immer sehr willkommen! Super wäre es, wenn ihr auch am morgen wieder mit dabei seid. Ach ja, fast vergessen. :D Ein großes und sehr herzliches Dankeschön geht heute an Lars, für seinen tollen Beitrag zum Thema „The Pirate Bay„. Wenn euch die Lesetipps zu lang vorkommen, könnt ihr euch bei ihm beschweren.  :)

Tarnkappe.info

Sunny schreibt seit 2019 für die Tarnkappe. Dort verfasst er die Lesetipps und berichtet am liebsten über Themen wie Datenschutz, Hacking und Sharehoster. Aber auch in unserer monatlichen Glosse und bei den Interviews ist er immer wieder anzutreffen.