Lesetipps: Microsoft fällt durch, neues WhatsApp Ultimatum, Ransomware

Lesetipps: Inakzeptables Risiko - Microsoft 365 fällt an Schulen durch. WhatsApp Ultimatum erneut verschoben. Ethereum geht durch die Decke.

Hacker, hacken, Ransomware, Lesetipps
Bildquelle: shmeljov, thx!

Herzlich willkommen zu einer neuen Lesetipps-Woche bei Tarnkappe.info. Wir starten heute mit ein paar spannenden Nachrichten vom vergangenen Wochenende und interessanten Schlagzeilen von heute. Könnt ihr euch vorstellen, noch mit einem dieser alten 56k-Modems im Internet unterwegs zu sein? Nein? Ich auch nicht. Aber sie sind tatsächlich noch jeden Tag im Einsatz. Nicht mehr eingesetzt wird hingegen Microsoft 365 an Schulen in Baden-Württemberg. Und da sage mal einer, es gäbe keine guten Nachrichten mehr. :D

Ein ziemlich heftiger Ransomware-Angriff inkl. „Double Extortion“ legte am Wochenende Amerikas wichtigste Pipeline lahm. Weitere News? Hier: Ein interessantes Datenbank-Leak enthüllt uns endlich die wahre Identität von ca. 200.000 Amazon-Fake-Reviewern. Nicht zu vergessen, WhatsApp droht seinen Nutzern mal wieder mit einem Ultimatum. Und nicht zu vergessen, die Demokratie auf Telegram sollte zumindest theoretisch möglich sein. Also heute mal wieder Lesetipps im Format XXXXL.

Lesetipps: Inakzeptables Risiko – Microsoft 365 fällt an Schulen durch

So mag ich das. Gleich zum Wochenanfang eine mehr als nur positive Schlagzeile für unsere Lesetipps. :D Der Landesdatenschutzbeauftragte aus Baden-Württemberg, Stefan Brink, hält Microsoft 365 für ein zu großes Risiko.

Hinzu komme, dass Daten teilweise in Regionen außerhalb der EU übertragen würden – dafür sei jedoch keine Rechtsgrundlage erkennbar. Eine solche ist jedoch nach der Datenschutzgrundverordnung (DSGVO), insbesondere nach dem Schrems-II-Urteil des Europäischen Gerichtshof (EuGH), zwingend erforderlich.“ (golem.de)

Man sieht, es ist doch noch nicht alles zu spät. Ab und zu siegt eben doch die Vernunft. :D Baden-Württemberg: Microsoft 365 fällt an Schulen durch.

telegram-gruppe, tarnkappe.info

Demokratie in Telegram-Gruppen

Das mit der Demokratie, ist ja schon in unserem alltäglichen Leben, so eine Sache für sich. Und Hand aufs Herz. Wer von uns hat denn im Nachhinein nicht schon einmal feststellen müssen, die falschen Entscheidungen getroffen zu haben? In den großen Telegram-Gruppen, wie zum Beispiel unserer Tarnkappe-Gruppe, ist das nicht viel anders. Mehrere eintausend Mitglieder mit verschiedenen Ansichten und Meinungen, treffen auf eine meist kleine Handvoll an Moderatoren.

Wie könnte man den Admins (Moderatoren) unter die Arme greifen? Wie könnte man es für alle Nutzer gleichermaßen ausgewogen und gerecht zugehen lassen? Einen mehr als nur interessanten Ansatz, finden wir hier: Democracy in Telegram groups.

Lesen Sie auch

Lesetipps: Ransomware-Gruppe Darkside greift US-Pipeline an

Diese mehr als nur spannende Schlagzeile dürfte mittlerweile für so manchen Wirbel in den USA sorgen. Die US-Regierung hatte immerhin schon am Sonntag ein Notstandsgesetz erlassen, um zumindest einen Teil der 2,5 Millionen Barrel am Tag, welche normalerweise die Versorgung der Ostküste mit Diesel, Benzin und Flugzeugtreibstoff sichern, auf die Straßen verlagern zu können. Besonders „würzig“ macht diese raffinierte Ransomware-Suppe die Tatsache, dass die Erpresser nicht nur sämtliche PCs der Firma verschlüsselt haben. Vorher hat man noch fleißig Firmendaten abgezapft. Und klar, diese geklauten Daten, könnte man ja gewinnbringend an die Konkurrenz weiterverkaufen. :D Ransomware sorgt für Pipeline-Abschaltung in den USA.

Auch der Ethereum (ETH) geht durch die Decke

ethereum hands

Quelle Ehereum.org, thx!

Quelle ethereum.org, thx!Nicht nur der Kurs des Bitcoin und Dogecoin legt derzeit zu. Auch die zweitgrößte Kryptowährung, gemessen an der Marktkapitalisierung, knackte heute die Marke von 4.000 US-Dollar. Das geschah rund eine Woche, nachdem der ETH-Kurs die Grenze von 3.000 USD überschritten hatte. Im Verlauf des heutigen Tages knickte der Wert aber wieder ganz schön ein.

Wer glaubt, er könne mit Kryptowährungen das schnelle Geld machen, muss sich bewusst machen, dass man

a) hohe Verluste verbüßen kann. Besser nur Geld anlegen, was man auch verschmerzen kann.
b) Man muss jeden Tag im Idealfall gleich mehrfach den Kursradar und die seriösesten Krypto-News-Portale durchforsten.

Merke: Gerade in diesem Bereich gibt es viele News-Seiten, die viele „Nachrichten“ ungeprüft abschreiben oder sich für zahlreiche Behauptungen mit klingenden Digital-Coins bezahlen lassen. ETH price breaks above $4,000 to set new record highs.

Lesetipps: 56k-Modems sind noch nicht ausgestorben

Wer hätte das gedacht? Also ich muss zugeben, nicht im Traum hätte ich geglaubt, dass sich heutzutage noch jemand mit einem 56k-Modem ins Internet „traut„. :D Kennt ihr noch jemanden? Kann das wirklich sein? Aber klar, wenn die Kollegen von t3n.de das sagen, wird es wohl stimmen. Interessant ist diese Schlagzeile auf jeden Fall. Denn immerhin lernen wir in diesem Artikel ein paar ziemlich interessante Details zur aktuellen AOL-Kundenstruktur. Per Modem ins Internet: Ein paar Tausend AOL-Kunden surfen noch mit 56k.

WhatsApp Ultimatum erneut verschoben – wie lange geht das noch gut?

WhatsApp (Logo)

Eigentlich ist ja am 15.05. der Stichtag für WhatsApp seine neuen Nutzungsbedingungen. Wer den neuen Datenschutzregeln bis dahin nicht zugestimmt hat, (so hieß es) schaut dann in die Röhre. Nun hat man das Ultimatum erneut um mehrere Wochen verschoben. Wie lange nun genau mehrere Wochen sein werden, steht in den Sternen. Denn klar, WhatsApp wird sich hüten, noch mehr seiner wertvollen Datenkühe *hust Nutzer an z.B. Signal zu verlieren. Dennoch möchte man über kurz oder lang gewisse Einschränkungen durchsetzen.

Die eigene Chatliste ist dann nicht mehr sichtbar. Einkommende Telefonate oder Videoanrufe können aber noch entgegengenommen werden. Ebenfalls können eingehende Textnachrichten noch beantwortet werden, wenn die Benachrichtigungen auf dem Sperrbildschirm angezeigt werden.

Nach „einigen Wochen“ mit begrenzter Funktionalität lässt sich dann nicht mehr auf eingehende Anrufe oder Nachrichten antworten. Zudem wird WhatsApp keine Nachrichten oder Anrufe mehr zu dem Account weiterleiten.“ (golem.de)

Ach, wenn es doch nur schon soweit wäre. :D Also ganz ehrlich. Von mir aus könnte man WhatsApp hier in Deutschland schon morgen komplett abschalten. Man wird ja wohl noch träumen dürfen. WhatsApp, verschiebt Ultimatum um mehrere Wochen.

Lesetipps: Offen zugängliche Datenbank von 200.000 Personen, verantwortlich für Fake-Reviews auf Amazon, im Netz entdeckt

Zum Abschluss unserer heutigen Lesetipps gibt es noch eine wissenswerte Schlagzeile zum Thema Fake-Reviews auf Amazon. Zu verdanken haben wir diese brisante Entdeckung den fleißigen Sicherheitsforschern von Safetydetectives. Über deren heikle Entdeckungen im WWW haben wir ja schon mehrfach berichtet.

Sage und schreibe sieben Gigabyte mit über 13 Millionen Daten von rund 200.000 Nutzern konnten von den Sicherheitsexperten gesichtet werden. Eine sprichwörtliche Schatzkiste an Nutzernamen, E-Mail-Adressen, Paypal- und Amazon-Konten sowie mit WhatsApp oder Telegram-Accounts verknüpfte Handynummern von Nutzern, die im Auftrag Fake-Reviews auf Amazon erstellt haben sollen. Safetydetectives.com: Amazon Fake Reviews Scam Exposed in Data Breach.

safety detectives logo

Das war es auch schon wieder für heute mit meinen Lesetipps für euch. Natürlich hoffe ich, dass für euch Leserinnen und Leser möglichst viele interessante Themen dabei waren. Es würde mich freuen, wenn euch das Lesen der Lesetipps genauso viel Spaß gemacht hat, wie mir das Schreiben. Ich hoffe, ihr hattet einen guten Start in die Woche. Falls nicht, Kopf hoch. Das nächste Wochenende kommt bestimmt. :D

Wie üblich freue ich mich auf eure Kommentare bei uns im Forum, oder alternativ in unserer Telegram-Gruppe. Schaut doch einfach mal wieder rein, okay? Jede und jeder ist gerne gesehen. Wir freuen uns auf euch!

Tarnkappe.info

Sunny schreibt seit 2019 für die Tarnkappe. Dort verfasst er die Lesetipps und berichtet am liebsten über Themen wie Datenschutz, Hacking und Sharehoster. Aber auch in unserer monatlichen Glosse und bei den Interviews ist er immer wieder anzutreffen.