Lesetipps: böse E-Mail-Anbieter, Coca-Cola, DDoS mit Powerhouse VPN

Lesetipps: Apple - Retter der Privatsphäre? Grand Theft Auto gehört verboten! Ein Whistleblower bei Coca-Cola und heizen mit Kryptowährungen.

Willkommen bei einer neuen Ausgabe unserer Tarnkappe.info Lesetipps. Dass im Internet nichts wirklich umsonst ist, wissen mittlerweile sogar schon kleine Kinder. Warum also stehen bei vielen Nutzern die sogenannten Freemail-Werbeplattformen wie z.B. GMX und Web.de immer noch so hoch im Kurs? Auch Coca Cola hat es jetzt endlich einmal mit einem „Leak“ der etwas anderen Art, zu uns in die Lesetipps geschafft. Apple versucht sich als „Retter der Privatsphäre“ darzustellen und Powerhouse VPN-Server ermöglichen DDoS-Angriffe. Da staunt man nicht schlecht: Durch das Mining von Kryptowährungen, sein Haus heizen und Kosten sparen, das geht!

Lesetipps: Grand Theft Auto gehört verboten!

Manche Videospiele sind böse und gehören verboten. Gründe finden sich viele. Wirklich verstehen kann man aber die wenigsten. Man muss wahrscheinlich ein digital (sehr) kompetenter Politiker sein, um die Zusammenhänge auch wirklich nachvollziehen zu können. Heute schafft es das seit vielen Jahren (1997) weltweit bekannte Videospiel „Grand Theft Auto“ in unsere Lesetipps. Wenn das mal nicht zur „Schlagzeile des Tages“ mutiert. :D US-Politiker fordern Verbot von Grand Theft Auto.

Wann verabschieden wir uns endlich von diesen Freemail-Werbeplattformen?

Man kann ja über Mike Kuketz sagen, was man will. Er schafft es doch immer wieder den Nagel auf den Kopf zu treffen. Denn er hat ja Recht, wenn er fragt: Warum nutzen so viele Menschen immer noch Freemail-Werbeplattformen wie z.B. GMX und Web.de? Ganz klar ein toller Lesetipp zum #nachdenken. E-Mail-Anbieter: Verabschiedet euch von GMX, Web.de und weiteren FreeMail-Werbeplattformen.

Lesetipps: Apple – Retter der Privatsphäre?

Schon wieder eine Schlagzeile mit Fragezeichen. :D Aber das ist auch ganz gut so. Denn ein paar Fragen sollte man sich bei einem so spannenden und wichtigen Thema wie „Überwachungskapitalismus“ schon stellen. Erst recht, wenn es um so „prominente“ Kandidaten wie z.B. Apple und Facebook geht. Wirklich ein toller Artikel und eine sehr spannende Schlagzeile.

Wer weiß schon wirklich, wie viel wahre Wut, wie viel echte Betroffenheit darin steckt, wenn sich der Chef des wertvollsten Unternehmens der Welt über eines aufregt, das in der Rangfolge nicht weit dahinter liegt. Wenn also Apple-Chef Tim Cook die Praxis geißelt, dass Unternehmen wie Facebook (und andere) die Daten von Internetnutzern sammeln und den Zugriff darauf verhökern. Und dass dabei die Privatsphäre der Nutzer über den Jordan geht.“ (sueddeutsche.de)

Datenschutz: Apple gibt sich als Retter der Privatsphäre – auf Facebooks Kosten.

Wie ich mein Haus durch Mining von Kryptowährungen heize

Es soll ja keiner sagen können, er hätte heute beim Lesen unserer Lesetipps, nichts gelernt. :D Dass der Bitcoin in letzter Zeit, stark an Wert zugelegt hat, dürfte mittlerweile fast jeder mitbekommen haben. Aber klar. Da wo es eine positive Schlagzeile gibt, sind die Negativen meist nicht weit. Und so habe ich nicht schlecht gestaunt zu erfahren, dass der Boom der Kryptowährungen so viel Strom wie ganz Norwegen verbrauchen soll. Man lese und staune:

Der Energiehunger des Bitcoin ist in den vergangenen Jahren kräftig gewachsen. Zu Beginn des Jahres 2017 verbrauchte die Digitalwährung 6,6 Terawattstunden Strom pro Jahr. Im Oktober 2020 waren es bereits 67 Terawattstunden. Jetzt, ein paar Monate später, hat sich der Stromverbrauch fast verdoppelt auf 121 Terawattstunden, so die Cambridge-Forscher. Das ist genug, um ihre gesamte Universität für fast 700 Jahre zu betreiben.“ (dw.com)

Warum also nicht das Angenehme mit dem Nützlichen verbinden? Etwas für unsere Umwelt tun und gleichzeitig unseren Geldbeutel schonen? Also beim Krypto Schürfen geht das auf jeden Fall. :D How I heat my home by mining crypto currencies.

UC Browser

Lesen Sie auch

Lesetipps: Coca Colas Trainingskurs – wie man „weniger weiß“ wird

Diese Schlagzeile hat es, wie ich finde, ganz schön in sich. Immerhin hat es Coca Cola mit seinem betriebsinternen „Trainingskurs“ geschafft, in sämtlichen sozialen Medien für Aufsehen zu sorgen.

Ob der Coca Cola Whistleblower uns demnächst auch die streng geheime Rezeptur dieser Skandal behafteten Limonade verraten wird, bleibt abzuwarten. :D Try to be less white: Coca-Cola hit with backlash over ‚confronting racism‘ training course.

Powerhouse VPN-Server für DDoS-Angriffe missbrauchen

Zum Abschluss unserer heutigen Lesetipps, noch kurz eine spannende Schlagzeile zum Thema VPNs. Genauer gesagt, geht es um VyprVPN und Outfox. Ein Sicherheitsforscher hat bei beiden Diensten schwere Sicherheitslücken gefunden. Die Firma, welche hinter diesen Programmen steckt, hat sich bislang leider nicht zu den Vorwürfen geäußert. Warum auch, denn wie heißt es doch so schön auf ihrer Webseite: „Wir erfinden. Wir bauen. Wir machen das Internet stark.“ Tja, wer den Schaden hat, braucht für den Spott nicht mehr zu sorgen. :D Popular VPN service hijacked to carry out massive DDoS attacks.

Das war es auch schon wieder mit unseren Lesetipps. Es würde mich wie immer sehr freuen, wenn auch heute für jeden von euch eine interessante, spannende oder sogar eine lehrreiche Schlagzeile mit dabei war. Gleichfalls erfreut wäre ich, wenn ihr auch das nächste Mal aufs Neue mit von der Partie seid.

Tarnkappe.info

Sunny schreibt seit 2019 für die Tarnkappe. Dort verfasst er die Lesetipps und berichtet am liebsten über Themen wie Datenschutz, Hacking und Sharehoster. Aber auch in unserer monatlichen Glosse, bei den Interviews und in „Unter dem Radar“ – dem Podcast von Tarnkappe.info, ist er immer wieder anzutreffen.