Lesetipps: Auto-Rasterfahndung, Geheimnisse und Spione, QAnon

Lesetipps: Crowdfunding-Plattform Patreon geht gegen QAnon vor. Facebook vs. Wissenschaftler. Vorhang auf für die "neue" Auto-Rasterfahndung.

Lesetipps: Auto-Rasterfahndung, Geheimnisse und Spione, QAnon
Bild: Tama66, thx!

An dieser Stelle möchte ich mich zuerst einmal für eure rege Beteiligung an unseren Lesetipps, bedanken. Heute erfahren wir in den tarnkappe.info Lesetipps, warum die bekannte Crowdfunding-Plattform Patreon gegen QAnon vorgeht. Spannend wird es, wenn wir Genaueres über englische Geheimdienste und Spione erfahren. Aber auch die Auto-Rasterfahndung ist leider heute wieder ein sehr aktuelles Thema hier bei uns.

Lesetipps: Crowdfunding-Plattform Patreon geht gegen QAnon vor

Ja, die Luft wird dünn für die Freunde von Verschwurbelungs-Theorien. Also genauer gesagt, für QAnon. Nachdem zuletzt Facebook ihnen den Kampf angesagt hatte, sorgt nun Patreon für eine erneute Schlagzeile. Damit wir nicht vergessen, worum es bei QAnon überhaupt geht, hier eine kurze Zusammenfassung von heise.de.

QAnon wird als rechtsextrem, antisemitisch und demokratiefeindlich eingestuft – Wissenschaftler zeichnen Parallelen zu Sekten. Die Gruppenmitglieder zählen sich selbst zu den Erwachten und verbreiten Verschwörungstheorien, nach denen beispielsweise die Eliten das Blut von Neugeborenen als Jungbrunnen entdeckt haben und sich damit über dubiose Wege versorgen lassen.“ (heise.de)

Stoppt Verschwörungstheorien: Social-Payment-Dienst Patreon geht gegen QAnon vor.

Back to the Roots“ – die guten alten Desktop-Rechner

Ach, waren das noch Zeiten. So mancher von euch erinnert sich bestimmt. Das goldene Zeitalter der Desktop-Rechner in den 1980er-Jahren. Zugegeben, seit den 80er-Jahren hat sich viel getan. Sowohl was die Technik angeht, als auch alles andere drum herum. Während unsere guten „alten“ Desktop-Rechner in unseren Wohn oder Arbeitszimmern langsam aber sicher verstauben, haben neue Technologien erfolgreich Einzug gehalten.

Laptops und Smartphones sind für viele von uns zu einem steten Begleiter geworden. Aber ist diese Entwicklung auch die Richtige? Dieser Beitrag ist wie so oft keine riesen Schlagzeile. Aber ich finde, man könnte da schon einmal drüber #nachdenken. Wie steht ihr dazu? Ist es wirklich an der Zeit darüber nachzudenken, wohin das alles führen soll? Oder sollten wir einfach brav den Entwicklungen der Technologie folgen? Ganz klar ein Lesetipp: I am Seriously Considering Going Back to Desktop Computers.

Lesetipps: Facebook droht damit, ein Forschungsprojekt über Wahlwerbung zu blockieren

Facebook liebt Daten. Am allermeisten unsere Daten. Das ist nichts Neues und wäre keine Schlagzeile. Wenn es aber darum geht, Daten mit anderen zu teilen, sieht es meist anders aus. Das nämlich macht Facebook gar nicht gerne. Außer natürlich es handelt sich um irgendwelche Ermittlungsbehörden. :D Kein Wunder also, dass eine Studie der New Yorker Universität (NYU) zu politischen Werbeanzeigen auf der Social-Media-Plattform auf Widerstand stößt. Also besser gesagt, man wehrt sich mit „Händen und Füßen„.

„Scraping-Tools, egal wie gut sie gemeint sind, sind kein zulässiges Mittel, um Informationen von uns zu sammeln.“ (Allison Hendrix)

Ein sehr interessanter Lesetipp für euch. Facebook will Forschungsprojekt unterbinden.


Justizministerin Lambrecht will Auto-Rasterfahndung ausweiten

Was wäre der Start in eine neue Woche ohne eine schlechte Nachricht? Richtig, es geht einmal mehr um noch mehr Überwachung. Genauer gesagt, um die Kennzeichenerfassung. Was für eine Schlagzeile. Polizei und Ermittlungsbehörden sollen künftig in ganz Deutschland Kfz-Kennzeichen scannen und mit Fahndungslisten abgleichen dürfen.

Ihr erinnert euch doch bestimmt an diese Aussage von Verkehrsminister Scheuer? „Die Massenüberwachung von Autos ist doch kein Überwachungsstaat.“ Alleine dieser Artikel wäre schon ein Lesetipp. Gut sich das noch einmal ins Gedächtnis zu rufen. Nun hat man nämlich einen Entschluss gefasst. Polizei und Ermittlungsbehörden sollen künftig in ganz Deutschland Kfz-Kennzeichen scannen und mit Fahndungslisten abgleichen dürfen. Justizministerin Lambrecht will Auto-Rasterfahndung ausweiten.

Lesetipps: GCHQ – eine Geschichte voller Geheimnisse und Spione

Was für uns u.a. der BND macht, dafür ist in England der GCHQ zuständig. Seine Funktion beschreibt Jeremy Fleming auf der Regierungs-Webseite folgendermaßen:

Wir konzentrieren uns auf die Kommunikation: wie man auf die Kommunikation der Gegner Großbritanniens zugreifen, sie analysieren und – gelegentlich – unterbrechen kann; und auf die Cybersicherheit der Nation.“ (Jeremy Fleming)

Ihr ahnt es schon, da riecht es förmlich an jeder Ecke nach Geheimnissen und Spionen. Ein toller Artikel von Nationalgeographic. Zwar nicht wirklich eine Schlagzeile, aber immerhin. Alle James Bond Fans unter euch, dürften auf ihre Kosten kommen. Secrets and spies: Behind the doors of the UK’s most enigmatic government agency.

Das Fahrrad als Backup für eure Notstromversorgung verwenden

Nein. Dies ist keine Clickbait Schlagzeile für Träger des goldenen Aluhutes. :D Eigentlich eine richtige und auch wichtige Anleitung. Zumindest, wenn man in den USA lebt. Oder besser gesagt in einem Hurrikan oder Überschwemmung gefährdeten Gebiet. Aber nicht nur in den USA kommt es immer mal wieder aus den verschiedensten Gründen zu Unterbrechungen im Stromnetz. Und hey. Ihr müsst doch zugeben, dass die Idee nicht schlecht ist. Use Your Bike as a Backup to Your Backup Power Supply.

Das war es schon wieder für heute mit unseren Lesetipps für euch. Es würde mich sehr freuen, wenn auch dieses Mal für jeden von euch etwas Interessantes, Spannendes oder sogar etwas Lehrreiches mit dabei war. Natürlich würde ich mich wieder sehr freuen, wenn ihr auch morgen aufs Neue mit von der Partie seid.

Tarnkappe.info

Über den Autor

Sunny schreibt seit 2019 für die Tarnkappe. Dort verfasst er die Lesetipps und berichtet am liebsten über Themen wie Datenschutz, Hacking und Sharehoster. Aber auch in unserer monatlichen Glosse und bei den Interviews ist er immer wieder anzutreffen.