Artikel

House of Usenet wieder oben, Sicherheit im Keller

Probleme beim Untergrund-Forum House of Usenet. HoU hat seine Domain gewechselt und war seit der Rückkehr nur eingeschränkt erreichbar. Erst war der vDDoS Proxy Schutz falsch konfiguriert. Später wurden den Besuchern nur noch Datenbankfehler von MySQL angezeigt, weil es einem Nutzer gelungen war, die Daten zu manipulieren. Der Login misslang, auch neue User konnten sich zwischenzeitlich nicht eintragen. ... [Read More]
19. Juli 2018

Sharehoster BayFiles.com ist zurück

BayFiles.com, der ehemalige Sharehoster von The Pirate Bay, ist wieder da. Die Webseite verschwand vor vier Jahren im Zuge der Razzia der schwedischen Polizei des ältesten P2P-Indexers. Die neuen Betreiber haben lediglich die Domain und die Grafiken von Fredrik Neij übernommen. Auf die Nutzer wartet eine Seite ohne eine Geschwindigkeitsdrosselung und beinahe ohne Beschränkungen bei der Speicherung ihrer Dateien. ... [Read More]
19. Juli 2018

Zum Schnäppchenpreis: Amazon bietet kurzzeitig Raubkopien an

Auf der US-Seite von Amazon boten Betrüger am Wochenende illegale Kopien von mehreren Spielen sehr günstig zum Verkauf an, darunter solche aktuellen Titel wie „Frostpunk“ und „Surviving Mars“, für Preise zwischen drei bis vier US-Dollar. Die regulären Verkaufspreis betragen 30 bzw. 40 US-Dollar. Inzwischen jedoch sind die Angebote von der Website entfernt worden und einige Kunden haben den Kaufpreis zurückerstattet bekommen, berichtet Kotaku. ... [Read More]
18. Juli 2018

PS4 Jailbreak: Kernel Exploit 5.05 erläutert

Der Programmierer Specterdev hat kürzlich bei Github eine sehr ausführliche Erläuterung veröffentlicht, wie man den Kernel Exploit 5.05 der PS4 selbst realisieren kann. Zeitlich passend dazu hat Sony ein neues Modell der PS4 Slim auf den Markt gebracht, was wahrscheinlich schon gegen diese Problematik gewappnet ist. ... [Read More]
18. Juli 2018

Großbritannien: Fünf Jahre Gefängnis für Betreiber eines illegalen Streaming-Dienstes

Der Betreiber eines großen Piraten-Streaming-Dienstes, namens "infusum.tv", der gleichzeitig für den Verkauf von 8.000 Streaming-Geräten, die mittels Add-Ons illegalen Zugang zum Fußball der Premier League gewährten, sorgte, wurde für fünf Jahre und drei Monate inhaftiert. Mit ihrem Geschäft erzielte das britische Ehepaar im Zeitraum zwischen März 2013 und Juli 2015 einen Gewinn von 750.000 Pfund, berichtet fact-uk.org.uk. ... [Read More]
17. Juli 2018

Randolf Jorberg hat gulli.com zurück gekauft

Wahrscheinlich für einen Spottpreis hat Randolf Jorberg die Rechte an seinem bislang bekanntesten Projekt zurück gekauft. Gamigo hatte das Portal am 25. Mai 2018 ohne jede Vorankündigung vom Netz genommen. Auf dem Pirate Summit suchte der Bochumer Unternehmer schon nach den ersten Partnern. ... [Read More]
17. Juli 2018

EU-Politiker Axel Voss als RaubMordKopierer

Der CDU-Politiker und Jurist Axel Voss setzt sich einerseits für ein schärferes Urheberrecht und den EU-weiten Einsatz von Uploadfilten ein. Voss nutzt aber andererseits auf seiner Facebook-Seite offensichtlich jede Menge urheberrechtlich geschützte Fotos ohne die erforderlichen Lizenzen zu besitzen. Per Twitter wurden ebenfalls einige Cartoons verbreitet, die Voss sicher nicht zuvor gekauft hat. ... [Read More]
17. Juli 2018

Fußball-WM: Facebook Quelle der meisten Streams

Fußball-WM 2018. Laut einer aktuellen Studie von Viaccess-Orca wurden die meisten Live-Streams  über Facebook verbreitet. Bei der Erhebung wurden die wichtigsten Quellen, Werbeplätze und Webhoster von sechzehn ausgewählten Fußballspielen untersucht. ... [Read More]
17. Juli 2018

Bahnhof Südkreuz: neuer Probelauf geplant zum Erkennen von Situationen

Gleich nach dem Abschluss der in Kürze endenden Testphase zur Gesichtserkennung schließt sich voraussichtlich Ende September am Bahnhof Südkreuz ein weiterer Testlauf an. Darin sollen Computer Abweichungen von der Norm erkennen, berichtete die Nachrichtenagentur dpa. Wann jedoch mit einer Veröffentlichung der Ergebnisse des einjährigen Projektes zur Gesichtserkennung zu rechnen wäre, stehe nach Angaben des Innenministeriums noch nicht fest. ... [Read More]
16. Juli 2018

Welle von Erpressermails: Name & Passwort soll Empfänger verunsichern

Die Polizei informiert über eine neue Welle von Erpressermails, die neben dem vollen Namen auch mindestens ein korrektes Passwort beinhalten. Dort wird behauptet, man habe die Empfänger beim Pornokonsum gefilmt und diverse persönliche Daten von ihren Geräten entwendet. Angeblich verhindere die Zahlung von 299 Euro in Bitcoin die Veröffentlichung des brisanten Materials. ... [Read More]
16. Juli 2018