Mullvlad oder Hide.me

Hallo Freunde,
momentan nutze ich einen VPN Router und als Anbieter dafür verwende ich Perfect Privacy.

Auf meinem Host möchte ich noch einen VPN nutzen, weiß leider nicht welchen ich verwenden soll…
Mullvlad oder doch lieber Hide.me ?

Am liebsten würde ich beide nutzen, weiß aber nicht genau obs klappt und einen Mehrwert bietet.

Liebe grüße

Warum verwendest du auf dem Host nicht auch PP, wenn du ja sowieso schon bei denen Kunde bist?

Zwischen Mullvad und Hide.me sind die Unterschiede fliessend - allerdings hat Hide.me einige Features bzw. Pluspunkte mehr, als Mullvad

Hier mal die Punkte, welche pro Hide.me sprechen:

  • Größere Auswahl an VPN-Protokollen (bieten sogar das seltene SoftEther an!)

  • Ausschließlich RAM-Only Server (Mullvad hat auch noch HDD-Server in Betrieb)

  • Alle Server sind Firmeneigentum (keine gemieteten Server / Mullvad hat beide Sorten im Angebot)

  • 1800+ Server (Mullvad unter 700 Server)

  • 10 parallele Verbindungen erlaubt pro Account (Mullvad = 5 Verb.)

  • Eigene Router-Software für DD-WRT, OpenWRT, ASUS-WRT Merlin & Tomato

  • Firmensitz Malaysia (Offshore / keinerlei Log-Zwänge) (Mullvad Schweden / EU)

Zwei verschiedene VPN-Provider (also hier Hide.me & Mullvad) auf dem gleichen System, jeweils mit ihrem Client, haut in 98% der Installationen absolut nicht hin und kann sich im schlimmsten Fall sogar gegenteilig auf deine Sicherheit auswirken!!
Auf Grund der doppelten Verarbeitung in Teilen wird es dadurch auch Probleme bei deiner Leitungsgeschwindigkeit geben, plus einer höheren Auslastung des Hosts (bei Windows mehr, als bei Linux - aber spürbare Performance-Verluste!)
Fazit: Keine gute Idee!

Ob sich überhaupt dein Router mit PP VPN und der Host mit z.B. Hide.me gut ergänzen, kann man vorab auch nicht wirklich sagen, müsste man einfach live testen…

Vielleicht wäre es von vorne rein sinnvoller, Router und Host mit dem selben Provider zu betreiben (also beide PP oder beide hide.me)?!

1 Like

Vielen lieben dank für deine ausführliche Antwort.
Dann werde ich mich für Hide.me entscheiden :slight_smile:

Ich möchte aus Sicherheitsgründen 2 verschiedene VPN Anbieter nutze ( Router & Host ) fühle mich dadurch einfach sicherer.
Falls Hide.me mal geknackt wird hab ich immer noch PP als weitere Schutzebene.

PP vertraue ich voll und ganz, ich nutze PP schon seit 2013, und schon damals war es in der Szene die Nr.1 jedoch macht mich die Aktion mit dem Umzug nach DE schon ein wenig stutzig deshalb Hide.me für den Host.

Liebe grüße :slight_smile:

1 Like

Grüß dich VIP,
muss leider das Thema wieder ansprechen.

Könntest du mir sagen ob nVpn.net besser wäre als Mullvad ?

Liebe grüße :slight_smile:

Ich bin mit den Jungs von nVpn häufiger in Kontakt, die machen einen guten Job. Du bist halt auf einen Server festgelegt, wenn ich das richtig in Erinnerung habe. Die sind halt noch kleiner als hide.me, was nicht dagegen spricht, die Kleinen zu unterstützen.

1 Like

aktuell würde ich hide.me für private zwecke weiterhin benutzen, aber wer portfreigaben braucht, sollte eine eigene VPN server mit Wireguard aufsetzen, ggf. voher bei Alexhost oder BuyVM eine Server anmieten.

Ist richtig, was Du schreibst. Aber dann musste aber falsche Angaben beim Webhoster machen und einen großen Aufwand betreiben, um das zum Laufen zu kriegen. Wir haben zwar eine wirklich gute Anleitung dazu, aber für viele wird das einfach zu viel Gefummel sein.

Ist das nicht offensichtlich? Er möchte zwei VPNs von zwei unterschiedlichen Anbietern nutzen, um sich besser zu schützen. Das ist auch eine sehr gute Idee, multihop VPN nicht beim gleichen Anbieter zu machen. Das kann man nur loben. Zumal es theoretisch auch besser ist als z.B auf dem VPN Router TOR zu nutzen und am Client dann VPN oder umgekehrt.

Ich kann dir aus meiner persönlichen Erfahrung Mullvad sehr empfehlen. Ich verwende diesen VPN schon fast 1 Jahr lang und habe bisher keine negativen Erfahrungen gemacht. Ähnlich wie in deinem Setup, verwende ich einen VPN Anbieter über den Router und einen auf dem Client.

Dann sollte man DNS aber auch noch auslagern.

1 Like

War es wohl nicht beim ersten Lesen! Ich möchte mit solchen Nachfragen einfach mehr Info erhalten, die nach einem ersten Posting noch nicht vorhanden sind…
Jetzt, fünf Wochen später, brauche ich die Frage auch nicht mehr stellen! :joy: :wink:

Dazu habe ich einfach zu wenig Erfahrungswerte mit beiden Anbietern, um da eine Meinung abgeben zu können! Allerdings finde ich gut, dass nVPN das Port-Forwarding noch anbietet, im Gegensatz zu Mullvad, die dies ja zum 01.07. abschalten werden.
Ansonsten denke ich nicht, dass man beide Provider wirklich miteinander vergleichen kann, alleine schon wegen dem Größenunterschied. Ein kleinerer Anbieter muss deswegen aber auch kein schlechterer Anbieter sein! nVPN ist schließlich auch schon über 12 Jahre im Business - und die allg. Marktlage verzeiht nun mal keine Fehler. Im Preis bei denen sind auch SOCKS-Proxys enthalten, was auch nicht selbstverständlich ist.

Ein Onion Pi wäre auch eine Möglichkeit, wenn man die Risiken von Bad Exit-Nodes berücksichtigt.

Was genau meinst du damit ?
Sollten die DNS von beiden VPN Anbieter gleich sein,
also auf dem Router und auf dem Host die selbe DNS eintragen ?

Und hätte da mal eine andere Frage,
wenn ich in der VM noch einen VPN nutze wie sieht dann die Kette aus ?
Greift die VM die Verbindung automatisch vom Host ? ( Quasi mit 3 VPN Verbindungen geschützt )
Oder greift die VM die Verbindung vom VPN Router ? ( Also mit 2 VPN Verbindungen geschützt )

DNS-over-HTTPS mit VPN. Um mit Firefox (Windows) trotz VPN, Proxy oder NRPT einen DoH Server zu verwenden, muss man folgende Einstellungen aktivieren:

network.trr.enable_when_vpn_detected = true
network.trr.enable_when_proxy_detected = true
network.trr.enable_when_nrpt_detected = true

VM + VPN1 → Host + VPN2 → Internet

Also der Traffic geht über VPN1 über VPN2 und von dort aus dann zu deinem Ziel.

Das ist davon abhängig, wie das Netzwerk deiner VM konfiguriert ist. Bei NAT nutzt deine Gast VM dann das Netzwerk vom Host mit.
Wenn deine VM allerdings einen eigenen Netzwerkadapter hat, kann es schon anders aussehen. Wenn du z.B einen WLAN Stick in deinem PC hast und die VM diesen als Netzwerkgerät nutzt, dein Host aber per LAN Kabel angeschlossen ist, wird deine Gast VM den Traffic nicht über das Hostnetzwerk leiten. Der Traffic geht in diesem Fall dann nur über den VPN Router. Also mal ganz einfach gesagt (:

Was passiert wenn ich das nicht mache ?
Wenn ich zb Brave nutze statt Firefox oder einen anderen Browser wo man das nicht einstellen kann ?

Müsste es nicht eher so sein ?
VPN Router → Host + VPN 2 → VM + VPN3 → Internet

Welche Konfiguration muss ich vornehmen damit mein VM das Netzwerk vom Host nutzt ?
Möchte das mein VM durch 3 VPN geht also Router → Host → VM

Dann funktioniert DoH auch nicht mit VPN. Zumindest browserbasiert.

1 Like

Die VM ohne NAT ins Netzwerk hängen. Dann gibst du der VM eine statische IP. Guck dir mal ForceBindIP an. Sofern du das unter Windows machst.

1 Like

0Salz84x19 schreibt aber das man mit NAT das Netzwerk vom Host nutzt.

Also ohne NAT oder mit NAT ?

Die folgende Tabelle zeigt die Konnektivität zwischen VM und Host für verschiedene Netzwerktypen:

  • + ’ bedeutet ‚ja, diese Richtung des Verbindungsaufbaus ist möglich‘
  • - “ bedeutet „Das Einleiten von Verbindungen in der im Spaltentitel angegebenen Richtung ist nicht möglich.“

Siehe dazu → https://docs.vmware.com/en/VMware-Workstation-Pro/14.0/com.vmware.ws.using.doc/GUID-D9B0A52D-38A2-45D7-A9EB-987ACE77F93C.html
…und folgende Seiten!