Impfzertifikate: Polizei-Razzia in Schwabing-Apotheke wegen Fälschungen

Artikel ansehen

Handelt sich hier um o.schindler von Crimemarket.to !


Fraglich sei ansonsten, ob man die gefälschten Impfzertifikate löschen oder ungültig machen könne.

Unwahrscheinlich. Außer die betroffene Apotheke wird als eine ausstellende Stelle geführt. Dann müssten allerdings alle Zertifikate dieser Apotheke gesperrt werden:
https://www.heise.de/news/CovPass-Zertifikate-koennen-nicht-ablaufen-Daten-von-allen-abgefragt-werden-6068574.html

Die 350 € kann ich aber auch sinnvoller investieren, anstatt mich damit vor einer Impfung zu drücken :thinking:

Wär ich schon alleine viel zu geizig für! :joy:

Vor einer Impfung drücken? Das klingt ja wieder belehrend. Jeder ist selbst in der Lage zu entscheiden ob er sich impfen möchte oder nicht! Man ist mündig und somit auch Herr seiner Entscheidungen.

Ja, es ist eine Menge Geld! Warum kaufen Leute solche gefälschten Ausweise? Weil sie dazu genötigt werden. Ohne Impfnachweis ist man vom öffentlichen Leben ausgeschlossen. Jeder Restaurantbesuch kostet derzeit bis 15 Euro, Gehe ich oft essen oder ein Bier trinken, dann ist das Geld schnell wieder drin. Noch ein Vorteil, man schießt sich kein Gift in den Körper! Daher sind die 350 Euro aus meiner Sicht nichts! Ich habe weder eine Impfung noch brauche ich für einen Test bezahlen! Der Arzt meines Vertrauens hat hier ganz klar bestätigt, dass eine Impfung für mich aus gesundheitlichen Gründen nicht in Frage kommt! Daher ist das Leben weiterhin schön ;).

Vorweg: Man kann auch an zwei Personen seine Antworten in einem Posting zusammenfassen! :wink:

Genau genommen, sind es nur Teilbereiche des öffentlichen Lebens ! Und das auch nur, damit keine Ansteckung erfolgen kann und auch nur, weil die Lokalität das sonst auf Grund der beengten Verhältnisse nicht gewährleisten kann.

Du weißt aber schon, wie Impfstoffe hergestellt werden? Was soll denn daran Gift sein. Es handelt sich um Antigene, die dein Immunsystem bei bei bekannten Virenstämmen selber bildet. Vergiftet dich dein Körper dann??

Wenn die Impfung aus gesundheitlichen Gründen nicht möglich ist, sind die Tests auch weiterhin kostenlos. Oder habe ich da wieder etwas nicht mitbekommen?

Woher soll er das wissen, wenn sein Attest gegen die Impfung, künstlich angepasst wurde :interrobang: :joy: Das würde ja selbstständiges Denken voraussetzen…mmmhhhh :thinking:

1 „Gefällt mir“

Alles gut, ich bin mit meinen Attesten sehr zufrieden, der Arzt hat mein Leiden bestätigt und ich kann zu jeder Zeit einen kostenlosen Test in Anspruch nehmen ;). Ich muss mir keine Gedanken über Kosten, Nebenwirkungen dieser Pflichtveranstaltung und vor Begleiterscheinungen durch die Impfung selber machen. Jeder sollte es so machen wie er will, wird ihm diese Entscheidungsfreiheit genommen, so muss das System ausgehebelt werden! Leider sind die meisten Menschen wie Schafe und folgen einem blingen Hirten :).

Noch ein Vorteil, man schießt sich kein Gift in den Körper!

Wer so ein Blech schreibt folgt eher blind der billigen Propaganda der neurechten! :wink:

Jeder sollte es so machen wie er will, wird ihm diese Entscheidungsfreiheit genommen, so muss das System ausgehebelt werden!

Du revelutza du, dann leb auch bitte abseits von Menschen und riskiere nicht diese anzustecken, denn du profitierst ja offenbar von einem funktionierenden Miteinander, indem Seuchen absolut destruktiv wirken.

Ich steh ja echt nicht aufs gegenwärtige System und bin eher Anarchist als Staatstreu aber euer fehlende Solidarität gegenüber euren Mitmenschen schließt euch jeglichen Anspruch auf Systemsturz aus… also sorry mit dir will ich keine Molis werfen gehen … :clown_face:

Doch…aber nur senkrecht und dabei so hoch, dass man ein paar Schritte zur Seite gehen kann… :innocent:

Jaja. Immer wieder die rechte Ecke! Ich habe gar keine Angst mich anzustecken. In meinem Umfeld haben sich sehr viele Menschen angesteckt, aber was ist passiert? Ein paar Grippesymptome -ach was war noch die Grippe, gibt es ja nicht mehr :)-, Also doch die das brutale Corona-Virus. Mir geht es um keine Molo, ich verabscheue Gewalt, es geht um mehr! Ich bin auch kein Arnacho, die stehen bei uns mit einer Flasche Bier am Bahnhof und sind meist scheu vor Arbeit! Anekdote, wir hatten von Samstag auf Sonntag drei Besucherkind bei meiner Tochter zu Gast, ein Mädchen hatte ein wenig Bauchweh und es stellte sich heraus, dass Sie Corona infiziert war! Meine Tochter und alle anderen haben aus einer Flasche getrunken, im selben Zimmer geschlafen und sich angehustet! Und? Niemand von uns hat dieses bösartige Virus in sich! Ja, da haben wir ja noch einmal Glück gehabt, dass uns das Virus nicht dahingerafft hat! Aber naja, jeder soll seinen Weg gehen! Die linksversiffte ARD Tagesschau gibt den Weg ja vor! Und Frau Analena -Kobold, wie dumm kann man sein?- Baerbock wird den Rest erledigen! Jetzt aber schluss, widmen wir uns den schöen Dingen des Lebens!

Angst sich selbst anzustecken haben wohl die wenigsten jungen Menschen. Ich persönlich könnte es mir nicht verzeihen, meine Eltern anzustecken. Die Frage ist aber doch eher, warum man mehr Angst vor der Impfung hat als vor der Krankheit.

Und zu deiner Anekdote: Bei einer Latenzzeit von durchschnittlich vier Tagen und einer Inkubationszeit von sechs kannst du bisher nicht mal beurteilen, ob sich am Wochenende jemand angesteckt hat.

Da gebe ich dir Recht! Wir wurden am Montag und am Freitag getestet! Ebenfalls negativ! Die Angst vor der Impfung ist ja gar nicht vorhanden, nur auf das was die noch unerforschten Nebenwirkungen angeht! Hier geht es auch darum, dass mich NIEMAND zu so einer Sache zwingen kann. Was sagte Herr Spahn? Es wird keine Impflicht geben, na ja, aber ein Impfdruck ist dem gleichzusetzen! Freiheit ist die Wahlmöglichkeit!

Wenn du das Anfangs als Gift bezeichnest und nun von womöglichen Langzeitnebenwirkungen sprichst …

https://www.zdf.de/nachrichten/panorama/corona-impfstoff-langzeitschaeden-100.html

ich weiß ja nicht, aber noch vertraue ich virologen mehr, als irgentwelcher querdenker hetze…

Warum gibt es bei Impfungen keine Langzeit-Nebenwirkungen?

„Generell ist es bei Impfstoffen so, dass die meisten Nebenwirkungen innerhalb weniger Stunden oder Tage auftreten, in seltenen Fällen auch mal nach Wochen. Langzeit-Nebenwirkungen, die erst nach Jahren auftreten, sind bei Impfstoffen generell nicht bekannt“, erklärt Biochemie-Professor Klaus Cichutek, Chef des Paul-Ehrlich-Instituts.

Petra Falb, Gutachterin in der Zulassung für Impfstoffe beim österreichischen Bundesamt für Sicherheit im Gesundheitswesen, schreibt in ihrem Blog, dass es bei manchen Impfungen in seltenen Fällen durchaus zu jahrelangen Impfschäden gekommen sei. Wenn beispielsweise früher eine Pockenimpfung eine Gehirnentzündung auslöste, konnte das dauerhafte Schäden hinterlassen. Doch die Gehirnentzündung selbst war relativ schnell nach der Impfung aufgetreten.

Das Wort „Langzeitschaden“ hat sich hier im täglichen Sprachgebrauch etabliert und wird vielfach fälschlich (…) interpretiert als „Schaden, den die Impfung erst nach langer Zeit verursacht“.

Petra Falb, Gutachterin für Impfstoffe

„Diese damaligen Impfstoffe würden es nach heutigen Kriterien nicht durch ein Zulassungsverfahren schaffen“, ergänzt Falb.

Was ist dann mit Langzeitfolgen gemeint?

Wenn von Langzeitfolgen gesprochen wird, sind bei Impfstoffen also keine Nebenwirkungen gemeint, die erst lange nach einer Impfung auftreten, sondern sehr seltene Nebenwirkungen, die erst nach längerem und häufiger Anwendung eines Impfstoffs entdeckt werden, erläutert Cichutek. „Sehr seltene Nebenwirkungen kann man erst detektieren, wenn der Impfstoff lang genug auf dem Markt und im Einsatz ist, dass diese nach hunderttausendfachen Impfungen erkannt werden.“

Gilt das auch für die neuen mRNA-Impfstoffe?

Dieses Prinzip gelte grundsätzlich auch für mRNA-Impfstoffe. Auch deren Bestandteile werden im Körper schnell nach der Impfung abgebaut, erklärt Cichutek: „Daten deuten darauf hin, dass die mRNA nach etwa 50 Stunden im Körper nicht mehr nachweisbar sind.“ Was bleibt, ist die Immunreaktion des Körpers.

Greift mRNA ins Erbgut des Menschen ein?

„Das ist wirklich völliger Quatsch“, sagt die Virologin Melanie Brinkmann vom Helmholtz-Zentrum für Infektionsforschung im Interview mit ZDFheute. „Die mRNA kann sich nicht in unsere DNA, in unser Genom, integrieren.“ Denn die Erbinformationen des Menschen befinden sich in Form von DNA im Zellkern, dorthin gelangt die mRNA gar nicht - und sie hat außerdem eine andere chemische Struktur als die DNA. Darauf macht auch das Bundesministerium für Bildung und Forschung auf seiner Website aufmerksam:

Bei mRNA handelt es sich um ein Botenmolekül, das nicht in die DNA einer Zelle eingebaut werden kann und relativ schnell vom Körper abgebaut wird.

Website des Bundesgesundheitsministeriums

Seit wann gibt es mRNA-Impfstoffe?

mRNA-Impfstoffe wurden nicht erst in der Corona-Pandemie völlig neu entwickelt. An ihnen wird seit Jahren geforscht, in der Krebstherapie, aber auch bei Impfstoffen. So hatte bereits im Jahr 2017 der Impfstoffhersteller CureVac klinische Prüfungen mit Impfstoffen auf mRNA-Basis gegen die Tollwut durchgeführt.

Laut einem Beschluss des Osnabrücker Landgerichts ist das Vorlegen eines gefälschten Impfausweises in einer Apotheke nicht strafbar. Strafrechtler sagen: Der Gesetzgeber hätte sauberer arbeiten müssen.

Siehe Bericht „tagesschau.de“:

https://www.tagesschau.de/investigativ/report-mainz/faelschung-impfpass-101.html